Diese Seite drucken

Vom Training ausgesperrt ++ Lage beim 1.FC Kaiserslautern spitzt sich zu.

erstellt am Montag, 22 März 2021
Beim FCK ist mächtig Feuer unter dem Dach, der Abstieg droht. Beim FCK ist mächtig Feuer unter dem Dach, der Abstieg droht. Bild: Alfio Marino

sport-kurier. Vom Trainingsgelände ausgesperrt wurde die Mannschaft des 1.FC Kaiserslautern von den eigenen Fans.

Mit einem Nach der 0:1-Niederlage der Pfälzer im Kellerduell beim 1.FC Magdeburg verriegelten Pfälzer Anhänger den Eingang des Trainingsgeländes mit einem Schloss. Am Zaun befestigt wurde eine Fahne mit der Aufschrift "Zutritt nur nach Leistung". Dem Traditionsverein fehlen bei noch zehn zu absolvierenden Partien derzeit sechs Punkte zum rettenden Ufer. Viele Fans haben die Hoffnung mittlerweile aufgegeben, die Klasse noch halten zu können.

Das Training konnte, nachdem das Schloss geknackt wurde, dann doch noch stattfinden. "Uns erwarten zwei harte Trainingswochen", meinte Kapitän Jean Zimmer schon unmittelbar nach dem Abpfiff der Magdeburg-Partie. Um den Absturz in die Regionalliga noch abwenden zu können, benötigen die Lauterer nach der Länderspielpause nun eine Siegesserie.

Trotz des Derbyerfolges beim SV Waldhof Anfang Februar ist der FCK nach der SpVgg Unterhaching derzeit die zweitschwächste Rückrundenmannschaft und hat den schwächsten Angriff der Liga, nur 26 Tore gelangen bislang. Auch Topangreifer Marvin Pourie hat Ladehemmung. Der Stürmer soll Fitnessprobleme haben und stand vor der Magdeburg-Partie zweimal überhaupt nicht im Kader.

Mit Marco Antwerpen ist nach Boris Schommers und Jeff Saibene in der laufenden Runde bereits der dritte Cheftrainer im Amt.

 

 

Letzte Änderung am Montag, 22 März 2021