Sonntag, 29. Mai 2022

"Mehr Körpersprache, mehr Überzeugung" ++ SV Waldhof empfängt SpVgg Unterhaching

erstellt am Montag, 14 Dezember 2020
Marcel Costly Marcel Costly Bild: Alfio Marino

sport-kurier. Am Mittwoch geht Deutschland wieder in den Lockdown. Der Profifußball und somit auch die 3. Liga ist davon derzeit nicht betroffen.

Für den SV Waldhof bedeutet dies, dass er noch zweimal vor Weihnachten spielt. Bereits am Dienstag um 19 Uhr steht das letzte Heimspiel dieses Kalenderjahres an, zu Gast ist die SpVgg Unterhaching.

Bis dahin schnell aus den Köpfen bringen müssen die "Buwe" das 0:5 vom Samstag bei 1860 München. "Wir haben verdient verloren. Bei keinem von uns lief es heute auf dem Platz. Jetzt haben wir die Möglichkeit, gegen Haching zu gewinnen", richtet Mittelfeldspieler Marcel Costly den Blick auf Dienstag. "Wir brauchen mehr Körpersprache, mehr Überzeugung und Selbstbewusstsein und müssen mit dem absoluten Siegeswillen in das Spiel gehen", fordert er von sich und seiner Mannschaft.

Wäre nicht im März Corona dazwischengekommen, hätte das Duell Waldhof gegen Unterhaching ein Spiel in der 2. Bundesliga werden können. Beide Vereine waren auf einem guten Weg zum Aufstieg, konnten aber nach dem Re-Start nicht mehr an die vorherigen Leistungen anknüpfen und wurden in der Tabelle noch durchgereicht. Während Waldhof seinerzeit für einen Saisonabbruch plädierte, wollte Unterhaching unbedingt spielen.

Nun müssen beide Vereine aufpassen, nicht in Abstiegsgefahr zu geraten. Die Münchner Vorstädter konnten am Freitag mit einem Sieg über Kaiserslautern auf den 15. Platz klettern und haben noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand.

Waldhof steht als Tabellenzwölfter um zwei Punkte besser da und würde bei einer weiteren Niederlage hinter die Hachinger zurückfallen. Es geht für Trainer Patrick Glöckner und seine Elf darum, diesmal die richtige Balance zwischen Abwehrarbeit und Offensive zu finden. Mitspielen darf diesmal wieder Arianit Ferati, der seine Gelbsperre abgesessen hat.

 

 

Letzte Änderung am Montag, 14 Dezember 2020