Sonntag, 29. Mai 2022

Das Ende der Serie ++ SV Waldhof unterliegt beim SV Meppen 0:2

erstellt am Mittwoch, 09 Dezember 2020
Archivbild. Jesper Verlaat (am Ball) verletzte sich in Meppen am Knie. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Archivbild. Jesper Verlaat (am Ball) verletzte sich in Meppen am Knie. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Bild: Alfio Marino

Meppen. Mit fünf Spielen ohne Niederlage reiste der SV Waldhof ins Emsland, doch die kleine Serie endete mit einem 0:2 (0:2) beim SV Meppen.

Ausgerechnet der frühere Waldhof-Kapitän Hassan Amin leitete mit einem direkt verwandelten Freistoß die Niederlage der Gäste ein (22.). Lars Bünning stellte mit der letzten Aktion vor dem Pausenpfiff den 2:0-Endstand sicher (45.+3). "Die Niederlage ist sehr bitter. Wir sind sehr gut reingekommen ins Spiel und kassieren dann zwei unnötige Gegentore, die viel zu einfach waren", meinte Kapitän Marcel Seegert nach dem Abpfiff. "Sammeln, schütteln und wiederaufstehen" ist nun seine Devise.

Das Spiel stand schon vor dem Beginn unter keinem guten Stern für die Waldhöfer. Ohne Mohamed Gouaida und Anton Donkor (erkrankt) reiste der SVW an, beim Aufwärmen verletzte sich dann auch noch Max Christiansen. Das Pech blieb den Blauschwarzen auch im Spiel treu. Jesper Verlaat musste nach einer Ballannahme ohne Einwirkung des Gegners nach fünfminütiger Behandlung frühzeitig mit einer Knieverletzung vom Platz (20.).

Trainer Patrick Glöckner, der Benedict dos Santos für Christiansen in die Startelf beorderte, musste die Defensivabteilung weiter umbauen. Jan Just rückte auf die linke Abwehrseite und Seegert spielte fortan zentral. Der nächste Rückschlag erfolgte ausgerechnet durch einen Ex-Waldhöfer.

Ein Freistoß von Amin aus dem Halbfeld segelte in den Strafraum und fand den direkten Weg ins Tor. Torhüter Jan Christoph Bartels sah den Ball offenbar zu spät, weil eine Spielertraube vor ihm die Sicht versperrte (22.). Bis dahin hatten beide Teams schon ihre Möglichkeiten zur Führung gehabt. Dominik Martinovic scheiterte schon nach einer guten Minute am Meppener Schlussmann Erik Domaschke (2.).

Nur wenig später setzte Julius Düker nach Amin-Flanke den Ball an die Latte und Steffen Puttkammer brachte aus wenigen Zentimetern den Ball nicht an Bartels vorbei, weil er strauchelte und sich dabei auch noch verletzte (6.). Danach waren die Mannheimer der Führung mehrmals sehr nahe. Hamza Saghiri prüfte Domaschke aus 20 Metern (9.) und Martinovic scheiterte mit einem abgefälschten Schuss am Außenpfosten (12.).

Mit dem Gegentreffer der Meppener und den Umstellungen verlor der SVW jedoch den Faden und kam im zweiten Teil der ersten Hälfte zu keinen nennenswerten Torchancen mehr. Stattdessen gaben die Meppener kurz vor der Pause noch einmal Gas. Just konnte in der 45. Minute noch schlimmeres verhindern, doch in der Nachspielzeit umdribbelte Valdet Rama die Waldhöfer wie Slalomstangen und legte auf für Bünning, der mit einem platzierten Schuss auf 2:0 erhöhte (45.+3).

Nach der Pause verlegte sich der SVM auf das Verteidigen des Vorsprungs und ließ die "Buwe" anrennen. Arianit Ferati (52., 69.), Saghiri (65.) sowie Martinovic (65., 70.) verpassten den Anschlusstreffer, der noch einmal Spannung gebracht hätte. Als dann Onur Ünlücifci nur den Pfosten traf (79.), war fast klar, dass der SVW die Niederlage nicht mehr abwenden kann.

Die Meppener, im zweiten Abschnitt ohne klare Torchance, brachten den Vorsprung über die Restspielzeit. Kurz vor dem Abpfiff sah Waldhofs Ferati auch noch unnötigerweise seine fünfte gelbe Karte und wird am Samstag beim nächsten Auswärtsspiel bei 1860 München definitiv fehlen.

Bis dahin will Glöckner an den Basics arbeiten. "Giftigkeit und Galligkeit haben heute gefehlt, wir waren in den Zweikämpfen nicht gut." Für das München-Spiel fordert er mehr Zweikampfstärke, um den Gegner "gut bearbeiten" zu können.

SV Meppen: Domaschke - Osee, Puttkammer (11.Al-Hazaimeh), Bünning, Amin - Guder, Egerer, Andermatt, Rama (76.Hemlein) - Tankulic (84.Ballmert), Düker
SV Waldhof: Bartels - Gohlke, Verlaat (20.Just), Seegert - Costly, Saghiri, Dos Santos (46.Ünlücifci), Hofrath (64.Garcia) - Ferati, Boyamba - Martinovic
Tore: 1:0 Amin (22.), 2:0 Bünning (45.+3)
Schiedsrichter: Greif (Westhausen)
Gelbe Karte: Guder, Al-Hazaimeh, Andermatt, Düker, Hemlein / Just, Seegert, Saghiri, Gohlke, Ferati

 

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 09 Dezember 2020