Sonntag, 29. Mai 2022

"Machen unser eigenes Ding" ++ Joseph Boyamba vom SV Waldhof will in Meppen nachlegen

erstellt am Montag, 07 Dezember 2020
Nr.9 Joseph Boyamba, hier beim Kopfball gegen den 1.FC Magdeburg, will in Meppen nachlegen Nr.9 Joseph Boyamba, hier beim Kopfball gegen den 1.FC Magdeburg, will in Meppen nachlegen Bild: Alfio Marino

sport-kurier. Das war ja mal ein Auftakt in die erste von zwei englischen Wochen, die der SV Waldhof bis zur Weihnachtspause noch auf dem Terminplan hat.

Mit 4:1 wurde der 1.FC Saarbrücken klar geschlagen.

Unter den Torschützen war auch Joseph Boyamba, der mit seinem siebten Saisontreffer auch einen wichtigen Anteil am Sieg hatte. "Wir wollen auf dem Boden bleiben, wir wollen uns auf gar keinen Fall von den Medien pushen lassen, wir machen unser eigenes Ding", verfiel der Neuzugang von Borussia Dortmund aber nicht in übertriebene Euphorie.

Nun sind die Waldhöfer in dieser Woche noch zweimal auswärts gefordert. Während in den letzten vier Heimspielen des SVW 10 Punkte mit 15 geschossenen Toren gelangen, liest sich die Auswärtsstatistik der Mannheimer nicht ganz so gut. Bei Bayern München 2 und dem FSV Zwickau gelang kein Tor, in Dresden und Kaiserslautern konnte man einen 1:0-Vorsprung aufgrund später Ausgleichstreffer nicht ins Ziel retten.

Lediglich beim SV Wehen Wiesbaden fuhr Waldhof dank eines Boyamba-Tores die volle Ernte ein. "Nach dem Spielausfall von Lübeck und der langen Busfahrt haben wir erst einmal nicht so gute Laune gehabt. Es gelang uns aber, unsere Energie gegen Saarbrücken gut umzumünzen. Gegen Meppen wollen wir jetzt natürlich nachlegen", verspricht Boyamba, dass man jetzt nicht nachlassen wolle.

Zum ursprünglich angesetzten Termin des Spiels beim SV Meppen musste der SV Waldhof nicht anreisen, weil das Spiel schon 48 Stunden vorher abgesagt wurde, nachdem die ganze Meppener Mannschaft in häusliche Quarantäne geschickt wurde. Seit die Meppener wieder spielen, liest sich die Bilanz sehr positiv.

Nach dem Überraschungserfolg über den FC Ingolstadt folgte am Freitag ein 0:0 der Emsländer beim 1.FC Magdeburg. Die Meppener standen tief und ließen vor dem eigenen Kasten nichts anbrennen. Bei ihren wenigen Offensivaktionen wäre ihnen sogar fast noch der Siegtreffer gelungen. Noch sind die Schützlinge von Trainer Thorsten Frings ganz am Ende der Tabelle, doch aufgrund von drei noch ausstehenden Nachholspielen kann der SVM noch einige Ränge gutmachen.

Zumindest der SV Waldhof will dies am Dienstagabend verhindern. "Wenn wir in unseren flow reinkommen, sind wir nur schwer zu stoppen", rechnet sich neben Boyamba auch sein Kapitän Marcel Seegert in Meppen etwas aus. Anpfiff in Meppen ist um 19 Uhr.

 

 

Letzte Änderung am Montag, 07 Dezember 2020