Sonntag, 29. Mai 2022

"Wollen unseren Stempel aufdrücken" ++ Der SV Waldhof gastiert bei Dynamo Dresden

erstellt am Freitag, 25 September 2020
Auch auf die Künste von Arianit Ferati wird es am Sonntag in Dresden ankommen Auch auf die Künste von Arianit Ferati wird es am Sonntag in Dresden ankommen Bild: Alfio Marino

sport-kurier. Über den kommenden Gegner Dynamo Dresden am Sonntag um 13 Uhr hat sich Waldhof-Trainer Patrick Glöckner bei deren Gastspiel in Kaiserslautern bereits gut informiert.

Glöckner war selbst im Stadion und sah, wie Dynamo beim 1:0-Sieg in einem 4-5-1-System agierte. "Viktoria Köln hat dagegen nach der Pause in einem 4-4-2-System gespielt. Das heißt für uns, wir werden das Spiel anders eröffnen. Wir werden die Jungs jetzt entsprechend vorbereiten, dass wir in Dresden die Punkte mitnehmen können", kündigt der Coach an.

Zweitligaabsteiger Dresden hat von den Drittligatrainern die Favoritenrolle auf den Aufstieg aufgedrückt bekommen, 14 von 19 Trainern tippen auf die Sachsen. Deren Coach Markus Kauczinski erwartet ein hart umkämpftes Spiel. "Waldhof agiert temporeich und leidenschaftlich", erklärte der Trainer im Vorfeld in einem Interview.

Für seinen Keeper Kevin Broll wird es ein Duell mit seinem Jugendverein. Schon einmal stand er im Kasten, als sein Gegner Waldhof hieß. In der Regionalliga Südwest spielte er seinerzeit für den FC Homburg und gewann das Bruderduell, denn beim SVW stand damals Dennis Broll im Waldhof-Tor. Am Sonntag kann sich Kevin Broll der Unterstützung der euphorischen Dynamo-Fans gewiss sein.

Von der zu erwarteten großen Zuschauerkulisse lässt sich SVW-Verteidiger Marcel Hofrath jedoch nicht beeindrucken. "Wir fahren mit breiter Brust da hin und spielen so wie gegen Köln. Wir wollen unseren Stempel aufdrücken. Wir sind selbstbewusst, denn wir sind ja berühmt für unsere Auswärtsstärke. Wir ziehen unser Spiel durch und wollen gewinnen", erklärt der Linksfuß.

Glöckner kann voraussichtlich wieder auf Innenverteidiger Jesper Verlaat zurückgreifen, der gegen Köln noch nicht hundertprozentig fit für einen Einsatz war.

 

 

Letzte Änderung am Freitag, 25 September 2020