Diese Seite drucken

SV Waldhof versenkt die Hansa-Kogge ++ 1:0 Sieg beim FC Hansa Rostock

erstellt am Mittwoch, 03 Juni 2020
Arianit Ferati sicherte dem SV Waldhof in Rostock mit seinem Tor drei Punkte Arianit Ferati sicherte dem SV Waldhof in Rostock mit seinem Tor drei Punkte Bild: Alfio Marino

sport-kurier. Späte Siegtore sind die schönsten Tore.

Durch einen von Arianit Ferati verwandelten Foulelfmeter zum 0:1-Sieg (85.) sicherte sich der SV Waldhof bei Hansa Rostock drei Punkte und rückt zumindest für einen Tag wieder auf den zweiten Tabellenplatz vor.

Neben dem wegen eines Muskelfaserrisses außer Gefecht gesetzten Valmir Sulejmani und Marcel Seegert (Adduktoren) musste der SV Waldhof auch noch kurzfristig auf den am Knie angeschlagenen Kevin Conrad und auf den Ex-Rostocker Max Christiansen (Verdacht auf Pfeiffersches Drüsenfieber) verzichten.

Dafür kam Florian Flick zu seinem Startelfdebut und Winter-Neuzugang Gerrit Gohlke feierte seinen Einstand für den SVW. Beide verteidigten stark und empfahlen sich ausdrücklich für weitere Einsätze. Kurz vor dem Ende kam auch der nach einem Kreuzbandriss monatelang verletzte Jan Just noch zu einem Kurzeinsatz.

Rostock begann überlegen, doch der letzte Pass kam zu selten an. Chancen für Rostock ergaben sich so oft nur durch Distanzschüsse, bei denen Timo Königsmann im Waldhof-Kasten nicht eingreifen musste. Waldhof tat sich in der Offensive etwas schwer, das erste Ziel hieß wohl, erst einmal kompakt mit der neuformierten Elf zu stehen.

So war es auch folgerichtig, dass Waldhof meist nur nach Standardsituationen gefährlich wurde. Ein Kopfball von Michael Schultz nach einem Eckstoß, den Markus Kolke noch aus dem Eck fischte, hätte dann fast die Gästeführung bedeutet (38.). "Beide Mannschaften haben extrem gut verteidigt", sah Waldhof-Coach Bernhard Trares ansonsten kaum Strafraumszenen.

Auch im zweiten Abschnitt spielte sich viel im Mittelfeld ab, wenngleich Waldhof nun mutiger wurde und mehr für das Spiel nach vorne tat. Als alle schon mit einem torlosen Remis rechneten, war es Jan-Hendrik Marx, der urplötzlich in den Strafraum preschte und von Mirnes Pepic touchiert wurde. Die Entscheidung auf Foulelfmeter war aus Rostocker Sicht sehr hart, doch Schiedsrichter Max Burda ließ sich nicht umstimmen.

Ferati verwandelte den Elfmeter zum 0:1 Endstand (85.). "In der zweiten Halbzeit haben wir ein sehr gutes Positionsspiel gehabt und gut den Ball laufen lassen. Rostock wurde gefühlt etwas müder", freute sich Trares, dass seine Elf am Ende den längeren Atem hatte.

Für das kommende Spiel gegen Viktoria Köln am Samstag um 14 Uhr hofft Trares auf die Rückkehr von Seegert und auch auf Kapitän Conrad.

FC Hansa Rostock: Kolke - Riedel, Butzen, Sonnenberg, Ahlschwede, - Bülow, Nartey (82.Opoku), Pepic, Vollmann (70.Granatowski), Scherff (74.Neidhart) - Breier (74.Hanslik)
SV Waldhof: Königsmann - Marx, Gohlke, Schultz, Hofrath - Flick, Schuster - Deville (89.Just), Gouaida (90.Celik), G. Korte (62.Ferati) - Koffi (62.Bouziane)
Schiedsrichter: Burda (Berlin)
Tor: 0:1 Ferati (85, FE)
Gelbe Karte: Pepic, Sonnenberg / G. Korte, Gohlke

 

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 03 Juni 2020