Donnerstag, 27. Februar 2020

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Wer bleibt, wer geht? ++ Was tut sich bei der Kaderplanung des Drittligisten SV Waldhof?

erstellt am Dienstag, 11 Februar 2020
Mounir Bouziane hier auf dem Weg zum 1:1-Ausgleich bei 1860 München Mounir Bouziane hier auf dem Weg zum 1:1-Ausgleich bei 1860 München Bild: Alfio Marino

sport-kurier. Wenn der SV Waldhof heute Abend bei Fortuna Heddesheim um 19 Uhr

...mit einer gemischten Mannschaft aus dem Drittligakader und dem Unterbau antritt, dann spielen einige Akteure auch um einen neuen Vertrag. Viele personelle Fragen beschäftigen nämlich derzeit die Anhänger des SV Waldhof. Laut Transfermarkt.de laufen 16 Verträge aus.

Der 17. auslaufende Vertrag wäre der von Markus Scholz gewesen, doch der Torhüter, den zurzeit eine Kreuzbandverletzung außer Gefecht setzt, hat seinen Vertrag schon verlängert und freut sich über den Vertrauensbeweis des Clubs.

Mit Mounir Bouziane, Valmir Sulejmani, Maurice Deville, Gianluca Korte, Michael Schultz und Kevin Conrad betrifft es auch sechs aktuelle Leistungsträger, die mit teilweise überragenden Vorstellungen für den Höhenflug des SVW verantwortlich zeichnen. Hinzu kommen Kevin Koffi, Marcel Hofrath, Miro Varvodic, Raffael Korte, Mete Celik sowie die Youngster Florian Flick, Jonas Weik, Silas Schwarz und die seit Saisonbeginn verletzten Jesse Weißenfels und Jan Just, die alle nicht über den 30. Juni 2020 hinaus gebunden sind.

Auch bei Gianluca Korte (blau) läuft der Vertrag beim SVW zum Saisonende aus.   Bild: Alfio Marino

Es sei denn, dass sich, wie vereinzelt in der Vergangenheit schon der Fall, Verträge unter gewissen Voraussetzungen automatisch verlängern. Dies soll bei Angreifer Sulejmani der Fall sein, dessen Arbeitspapier sich angeblich bei einer bestimmten Anzahl von Einsätzen, man munkelt von 20 Spielen, um ein weiteres Jahr verlängert.

Der Angreifer selbst äußerte sich nicht eindeutig, es würde nach einer früher getätigten Aussage von ihm aber auch nichts dagegensprechen, dass er noch ein weiteres Jahr bleibt. Den übrigen eingangs erwähnten Topspielern sollen Angebote vorgelegt worden sein, noch fehlen aber die Unterschriften.

Der ein oder andere hat insofern gute Karten auf der Hand, weil er ablösefrei gehen kann. So sollen schon mehrere Vereine die Fühler beispielsweise nach Schultz ausgefahren haben. Eine intakte Mannschaft wie beim SVW findet sich aber auch nicht überall, so dass auch noch keiner mit seinen Gedanken schon weit weg vom Waldhof ist. Das große Geld, das bis zum Lebensende reicht, könne man heutzutage sowieso auch in der 2. Liga nicht mehr verdienen, wie uns neulich ein Ex-Profi erzählte.

Grundsätzlich ausschließen kann man auch bei den Spielern mit laufenden Verträgen nicht, dass sie den Club verlassen. Für den SVW würde dann wenigstens eine Ablösesumme den Abgang versüßen. Zuletzt war dies bei Timo Kern der Fall, der im Sommer von Bayern München 2 aus dem Vertrag herausgekauft wurde.

Trainer Bernhard Trares macht sein Bleiben beim SVW von einer konkurrenzfähigen Mannschaft abhängig.                                                                                                        Bild: Alfio Marino

Trainer Bernhard Trares, der auch nur einen Vertrag bis zum 30. Juni hat, wäre nicht abgeneigt, beim SVW, der als Tabellenvierter kurz vor dem Erreichen des Saisonziels Klassenerhalt steht, weiter zu arbeiten. Zur Bedingung macht er aber, dass er auch im kommenden Jahr eine konkurrenzfähige Mannschaft vorfindet.

Ein Bericht, in dem es hieß, dass er mit dem Sportlichen Leiter Jochen Kientz im Clinch liege, konnte er nicht bestätigen. Streit gäbe es zwar in der Sache, sprich Kaderplanung, aber dies sei normal und schon vor zwei Jahren so gewesen und müsse man nicht dramatisieren.

Kientz wiederum, der zu einzelnen Personalien keine Stellungnahme abgeben will, steht bislang selbst noch ohne Folgevertrag für die neue Saison da. Hier liegt der Ball bei der Geschäftsführung der Spielbetriebs GmbH.

Gespannt warten die Fans, dass sich endlich etwas tut und Vertragsabschlüsse bekanntgegeben werden. Dann kann alle Aufmerksamkeit weiter der Liga gelten und da hat der SVW als Tabellenvierter zumindest theoretisch derzeit sogar Chancen auf den Durchmarsch in die 2.Liga.

 

 

Letzte Änderung am Dienstag, 11 Februar 2020