Samstag, 28. Mai 2022

Das Warten auf den Torjäger - Valmir Sulejmani arbeitet an seinem Comeback

erstellt am Donnerstag, 14 November 2019
So lieben ihn die Fans. Valmir Sulejmani beim Torjubel. So lieben ihn die Fans. Valmir Sulejmani beim Torjubel. Bild: maphotography68/Alfio Marino

sport-kurier. Es war ein Foulspiel mit Folgen. Im Derby beim 1.FC Kaiserslautern Anfang September riss sich Waldhofs Goalgetter Valmir Sulejmani

...nach einem Foulspiel seines Gegenspielers das Syndesmoseband. "Ich hatte keine Chance, auszuweichen. Er ist mit seinem Fuß mit seinem ganzen Gewicht über mein Knie rübergekommen", erinnert er sich an die Szene.

Nach eingehenden Untersuchungen war klar, dass sich der Niedersachse im Dress des Drittligisten einem operativen Eingriff unterziehen muss. "Im ersten Moment war die Diagnose sehr bitter, denn es lief für die Mannschaft und mich gerade sehr gut, aber man muss es halt abhaken und nach vorne schauen", geht sein Blick schon wieder optimistisch in die Zukunft.

Mittlerweile sind die Krücken in die Ecke gestellt und "Vale" hat mit dem Muskelaufbau wieder begonnen. "Ich war schon auf dem Laufband und mache aqua-jogging", arbeitet er schon wieder hart an seinem Comeback. Sein Club und die Fans werden es gerne hören, denn in den Spielen ohne Sulejmani hatte der SVW zwar stets genug Torchancen, doch Aufwand und Ertrag stimmten oft nicht überein.

Spätestens beim Trainingslager ab dem 6. Januar in der Türkei will Sulejmani wieder voll angreifen. "Vielleicht klappt es auch schon im Dezember, wenn es gut läuft, aber ich setze mich da nicht unter Druck", will der 23-jährige, der bereits vier Saisontore erzielt hat, nichts überstürzen.

Auch hinsichtlich einer Vertragsverlängerung beim SVW äußerte sich Sulejmani. "Ich warte mal ab, bis der Verein auf mich zukommt." Dass er den Ehrgeiz hat, irgendwann auch noch eine Liga höher zu spielen, daran lässt er keinen Zweifel. Doch jetzt heißt es erst einmal Schwitzen in der Reha für das Comeback.

 

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 14 November 2019