Samstag, 28. Mai 2022

Waldhof demontiert die Münchner Löwen - 4:0

erstellt am Dienstag, 06 August 2019
Kollektiver Jubel beim SV Waldhof nach dem Kantersieg über 1860 München Kollektiver Jubel beim SV Waldhof nach dem Kantersieg über 1860 München Alle Bilder: maphotography68/Alfio Marino

Mannheim. Der SV Waldhof ist endgültig in der 3.Liga angekommen. Den ersten Saisonsieg feierten die Kurpfälzer gegen 1860 München mit sage und schreibe 4:0 (1:0).

Gegen in der zweiten Halbzeit völlig untergehende Gäste kann man auch von einem in dieser Höhe völlig verdienten Sieg sprechen. In der Tabelle rückten die Mannheimer mit jetzt sechs Punkten auf den neunten Tabellenplatz vor.

"Dieser Dreier tut gut", meinte der zweifache Torschütze Gianluca Korte, der sich nach seinem 20-minütigen Stotterstart in die Partie reinbiss und zum "man of the match" avancierte. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel mit offenem Visier mit Vorteilen für den SVW. Nachdem die Mannheimer in Magdeburg am Mittwoch einige Körner gelassen hatten, kam ihnen die Ansetzung des Spiels am Montagabend statt beispielsweise schon am Samstag nicht ungelegen und sie gingen so ausgeruht ins Match.

Mit einem Kopfballaufsetzer von Maurice Deville, der über die Latte sprang, weil auch Torwart Hendrik Bonmann noch dran war, setzten die Gastgeber trotz wenig Anfeuerung eine erste Duftmarke (7.). Die nächste Chance hatten die Waldhöfer in Person von Gianluca Korte, doch diesmal scheiterte er noch. Noch!!! (23.). Danach kamen auch die "Löwen" zu guten Angriffen.

Valmir Sulejmani behauptet den Ball gegen seinen Gegenspieler.

Benjamin Kindsvater wurde beim Abschluss noch zur Ecke abgeblockt (24.), Philipp Steinhart (25.) und Marius Willsch (28.) scheiterten an Keeper Markus Scholz. Dann waren die Waldhöfer am Zug. Korte wurde bei einem Angriff "taktisch" von Willsch gefoult, dafür gab es gelb. Den folgenden Freistoß von Dorian Diring aus dem Halbfeld verwertete Michael Schultz per Kopfball zum verdienten 1:0 (32.).

"Bei den Standards waren wir einfach mal dran. Das war unser Dosenöffner. Die Führung war wichtig. Danach war klar, dass wir noch Räume kriegen. Wir konnten mit unserem Umschaltspiel weitere Chancen kreieren", analysierte SVW-Trainer Bernhard Trares.

Nur knapp zwei Minuten nach der Waldhof-Führung hatten aber erst einmal die Münchner die beste Chance nach einem unnötigen Waldhöfer Ballverlust vor dem Strafraum. Sascha Mölders scheiterte jedoch an Scholz und den Nachschuss setzte Kindsvater über den Kasten (34.). Die letzten zehn Minuten vor dem Seitenwechsel gehörten aber dann wieder klar dem Aufsteiger. Diring trifft den Ball nicht richtig (36.) und scheitert ebenso Jan-Hendrik Marx (Außennetz, 37.), Gianluca Korte (42.) und Valmir Sulejmani (43.). Mit einem verdienten und etwas zu dünnen 1:0 ging es in die Kabinen.

Nach dem Wiederanpfiff war es zunächst Willsch, der den Kasten deutlich verfehlte (47.) und dann schlug die Stunde von Gianluca Korte. Nach Devilles Flankenlauf verpasste Sulejmani das 2:0, doch am langen Pfosten lauerte Korte und erhöhte auf 2:0 (49.).

Gianluca Korte trifft zum 2:0 gegen 1860 München.

60-Coach Daniel Bierofka reagierte mit einem Doppelwechsel (Timo Gebhart und Fabian Greilinger für Willsch und Dennis Dressel) und seine Elf war noch nicht ganz sortiert, als der SVW den nächsten Angriff fuhr. Deville mit Pass auf Gianluca Korte und wieder zappelte der Ball im Netz - 3:0 (53.). Fortan nebelten die Gästefans das Stadion mit Pyrotechnik ein, das wird teuer für die Löwen.

Auf dem Platz sorgte Efkan Bekiroglu noch einmal für Torgefahr und Pfostenpech bei den Gästen (56.), doch in den folgenden Minuten spielte der SV Waldhof wie entfesselt. Das mögliche 4:0 verpassten Marco Schuster (62., 71.) und Gianluca Korte (65., 85., 88.). Doch das war es immer noch nicht.

Als sich Diring aus halblinker Position dem Tor näherte, schrien die Zuschauer von der Tribüne: "Schieß, schieß." Gesagt, getan. Er sorgte mit dem 4:0 für den Schlusspunkt in einem begeisterten Spiel (89.), bei dem es in der Schlussphase kaum einen Zuschauer noch auf dem Sitzplatz hielt. "Oh, wie ist das schön", hallte es nach dem Abpfiff von den Rängen. "Wir waren heute effizient bei den verwerteten Chancen", meinte Torschütze Diring.

Kurz und knapp fiel das Statement von 60-Coach Daniel Bierofka aus: "In der ersten Halbzeit haben wir es gar nicht so schlecht gemacht. In unserem Spiel fehlte aber die Klarheit und Konsequenz. Nachher hat uns Waldhof eiskalt ausgekontert."

Waldhof freut sich nun auf das highlight im August. Am kommenden Sonntag (15.30 Uhr) gastiert die Frankfurter Eintracht in der ersten Runde des DFB-Pokals im Carl-Benz-Stadíon.

SV Waldhof - TSV 1860 München 4:0 (1:0)

SV Waldhof: Scholz - Marx, Schultz, Seegert, Conrad (87.Celik) - dos Santos (46.Christiansen), Schuster - Deville, G. Korte, Diring - Sulejmani (83.Koffi)
TSV 1860 München: Bonmann - Paul, Weber, Erdmann, Steinhart - Dressel (52.Gebhart), Wein, Bekiroglu - Kindsvater, Willsch (52.Greilinger) - Mölders (77.Ziereis)

Tore: 1:0 Schultz (32.), 2:0 G.Korte, 3:0 G.Korte (53.), 4:0 Diring (89.)
Schiedsrichter: Günsch (Marburg)
Zuschauer: 14221
gelbe Karte: Christiansen, Schultz / Willsch, Weber

 

 

 

Letzte Änderung am Dienstag, 06 August 2019