Freitag, 12. August 2022

SV Sandhausen schlägt den FC Astoria Walldorf mit 3:1

erstellt am Donnerstag, 07 Juli 2022
Sandhausens Eric Zenga (grün) im Duell mit seinem Gegenspieler. Sandhausens Eric Zenga (grün) im Duell mit seinem Gegenspieler. AS Sportfoto

Ahmed Kutucu, Janik Bachmann und Marcel Ritzmaier heißen die Torschützen beim 3:1-Erfolg des SV Sandhausen gegen Astoria Walldorf.

SVS findet schnell ins Spiel

Die von Alois Schwartz zusammengestellte Mannschaft braucht nur eine kurze Eingewöhnungszeit. Nach einer ersten Torannäherung der Walldorfer mit einem Kopfball aus fünf Metern übers Tor, übernehmen die ganz in grün spielenden Sandhäuser die Spielkontrolle, mit Erfolg. Abu El-Zein spielt in der zehnten Minuten einen Steilpass in den Strafraum auf Ahmed Kutucu, der sich geschickt um seinen Gegenspieler dreht und ins lange Eck zur 1:0-Führung abschließt!

Chancenplus für Sandhausen

Auch nach der Führung bleiben die Sandhäuser das spielbestimmende Team. Arne Sicker schaltet nach Ballgewinn in der 15. Minute per Tempodribbling über die linke Seite schnell um und passt auf David Kinsombi, der per Seitenwechsel Erik Zenga freispielt. Dessen Abschluss von der Strafraumkante wird noch geblockt. Nur zwei Minuten später spielt El-Zein David Kinsombi auf links frei, die Flanke auf seinen Bruder Christian gerät aber zu lang. Kurz darauf ist die Hereingabe von Dennis Diekmeier ebenfalls zu ungenau. Bei all diesen Möglichkeiten fehlt die letzte Präzision.

Walldorf wird offensiver

Nach der Trinkpause aufgrund der sommerlichen Temperaturen setzten auch die Walldorfer offensiv Akzente: Nach einem Eckball per Kopfball und mit einem Freistoß aus aussichtsreicher Position. Beide Versuche verfehlen aber das Sandhäuser Tor. Per Freistoß wird auch der SVS vor der Pause noch einmal gefährlich. Chris Kinsombi schlenzt den Ball aus 17 Metern halblinker Position knapp übers Tor. Noch einmal muss Nikolai Rehnen im Gegenzug eingreifen, einen Distanzschuss entschärft er per Faustabwehr, dann ist Pause in Mingolsheim.

Beide Mannschaften wechseln ordentlich durch

Alois Schwartz bringt für die zweiten 45 Minuten frische Beine. Unter anderem die Neuzugänge Joseph Ganda und Matej Pulkrab sind jetzt mit von der Partie. Und der SVS schlägt in bewährter Manier zu: Chima Okoroji schlägt eine Ecke von links auf den kurzen Pfosten wo Janik Bachmann nicht zu halten ist und den Ball per Kopf ins Tor wuchtet.

Walldorf mit dem Anschluss

Etwas unglücklich für den SVS fällt dann sieben Minuten später der Anschlusstreffer für Astoria Waldorf. Eine etwas unübersichtliche Situation im Mittelfeld bekommen die Grünen nicht ausreichend geklärt, Arion Erbe fasst sich ein Herz und zieht ab. Sein Weitschuss wird noch leicht abgefälscht und ist dadurch nur schwer für Bene Grawe zu halten, der erste Gegentreffer für den SVS in der Vorbereitung auf die Saison 2022/23.

Ritzmaier erhöht sehenswert

Der SVS behält auch nach dem Gegentreffer die Kontrolle, die nächsten beiden SVS-Chancen hat Pulkrab, der Tscheche schafft es aber nicht den Ball am Walldorfer Keeper vorbeizubringen. Beide Mannschaften neutralisieren sich anschließend, bis zu 79. Minute. Marcel Ritzmaier wird nicht gestört und jagt den Ball aus 22 Metern ins rechte untere Toreck zum 3:1. Kurz vor Schluss bringt sich der SVS durch einen Ballverlust noch einmal selbst in Gefahr, doch Keeper Grawe hält genauso bravourös wie Immanuel Höhn, der per Kopf auf der Torlinie einen Schuss aus acht Metern entschärft. Die anschließende Ecke bringt nichts ein. Es war der letzte Aufreger der Partie, die der SVS verdient mit 3.1 gewinnt.

Trainer Alois Schwartz: „Es war bei uns zu erwarten, dass wir heute nicht die absolute Frische besitzen. Wir haben gestern und heute Morgen im Training nochmal richtig Gas gegeben, auch weil wir nicht mehr so viel Zeit haben, dann geht es schon in die Wettkampfwoche. Viele kleine Passfehler führten dazu, dass wir den Gegner ein wenig eingeladen haben. Das können wir in der Regel besser. Letztendlich gewinnen wir das Spiel verdient, bei den ausgelassenen Möglichkeiten hätten wir sogar höher gewinnen müssen. Da wir aber auch das ein oder andere Gegentor noch hätten schlucken können, geht das 3:1 in Ordnung. Und für die Situation, die wir jetzt grade vorfinden, haben wir einen ordentlichen Test absolviert. Das Schöne ist, dass man sehen kann, dass wir noch nicht fertig sind und an unserem Spiel arbeiten können.“

Finaler Test gegen Augsburg

Der letzte Test der Sommervorbereitung findet dann am Freitag, den 08. Juli, gegen den Bundesligisten FC Augsburg in Zusmarshausen (Anstoß 17:30 Uhr) statt. Am Samstag, den 16. Juli starten die Schwarz-Weißen dann mit dem Heimspiel gegen Arminia Bielefeld in die Zweitligasaison.


SV Sandhausen (1. Halbzeit): Rehnen, Dumic, El-Zein, C. Kinsombi, D. Kinsombi, Ochs, Zenga, Diekmeier, Kutucu, Diakhite, Sicker
SV Sandhausen (2. Halbzeit): Grawe, Zhirov, Pulkrab, Höhn, Ajdini, Ritzmaier, Bachmann, Trybull, Esswein, Okoroji, Ganda

Tore: 1:0 Kutucu (10.), 2:0 Bachmann (50.), 2:1 Erbe (57.), 3:1 Ritzmaier (79.).

 

 

 

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 07 Juli 2022

2. Bundesliga