Dienstag, 22. Juni 2021

Zwei Ex-Trainer vom SV Sandhausen sind in der neuen Saison bei Drittligisten unter Vertrag

erstellt am Montag, 07 Juni 2021
Uwe Koschinat hat gut Lachen. Er wird Coach beim 1.FC Saarbrücken. Uwe Koschinat hat gut Lachen. Er wird Coach beim 1.FC Saarbrücken. Bild: AS Sportfoto

sport-kurier. Gleich zwei Trainer mussten beim Zweitligisten SV Sandhausen in der jetzt beendeten Saison vorzeitig ihren Hut nehmen.

Beide sind aber mittlerweile wieder untergekommen und zwar in der 3. Liga.

Der 49-jährige Uwe Koschinat, der nach rund zwei Jahren im Herbst des letzten Jahres beurlaubt wurde, hat sich dem 1.FC Saarbrücken angeschlossen. Koschinat, der bei den Saarländern Lukas Kwasniok beerbt, war vor seiner Zeit in Sandhausen bei Fortuna Köln und TuS Koblenz tätig.

Auch Michael Schiele, der in Sandhausen auf Koschinat folgte, und nur drei Monate im Amt war, hat nun einen neuen Verein gefunden. Der 43-jährige, der am Hardtwald nie heimisch wurde, unterschrieb jetzt beim Zweitligaabsteiger Eintracht Braunschweig einen Zweijahresvertrag.

Michael Schiele (links) geht als Coach für die Braunschweiger an den Start. AS Sportfoto

Schiele soll nach dem Abstieg der Niedersachsen den Neuanfang einleiten. Mit den Würzburger Kickers war Schiele vor einem Jahr der Aufstieg in die 2. Bundesliga gelungen. In der zweithöchsten Spielklasse war Schiele bislang nur Kurzzeittrainer, denn vor seinem Engagement in Sandhausen lief es für ihn auch nicht besser. Nach dem Aufstieg mit Würzburg musste er in dieser Saison nach nur zwei Spieltagen gehen. Unvergessen bleibt die Aussage von Felix Magath, nachdem er seinen Coach in Würzburg gefeuert hatte: "Der Trainer kann bei mir in Ruhe arbeiten, nun eben woanders."

 

 

Letzte Änderung am Montag, 07 Juni 2021

2. Bundesliga