Donnerstag, 06. Mai 2021

Viele Chancen, aber keine Punkte für den SV Sandhausen bei Darmstadt 98

erstellt am Donnerstag, 28 Januar 2021
Nach wenigen Sekunden trifft Nils Röseler (SV Sandhausen)zum 0:1. Darmstadt-Keeper Marcel Schuhen ist chancenlos. Nach wenigen Sekunden trifft Nils Röseler (SV Sandhausen)zum 0:1. Darmstadt-Keeper Marcel Schuhen ist chancenlos. Bild: Marc Schüler Sportpics

Der SV Sandhausen verliert seine Partie zum Auftakt der Rückrunde beim SV Darmstadt 98 mit 1:2 (1:1).

Trotz zahlreicher Chancen steht für das Team von Trainer Michael Schiele dabei am Ende eine unglückliche Niederlage.

Im Vergleich zur Partie gegen den VfL Bochum (1:1) setzt Schiele auf exakt dieselbe Startelf. Vor Torhüter Stefanos Kapino verteidigt die Dreierreihe um Nils Röseler, Tim Kister und Aleksandr Zhirov. Die Außenbahnen besetzen Dennis Diekmeier (rechts) und Alexander Rossipal (links). Sie unterstützen bei gegnerischem Ballbesitz die Abwehrreihe. Im Mittelfeld agieren Ivan Paurevic und Emanuel Taffertshofer defensiv sowie Besar Halimi offensiv. Das Angriffsduo setzt sich aus Kevin Behrens und Daniel Keita-Ruel zusammen.

Der SVS startet im Merck-Stadion am Böllenfalltor stark in die Partie und geht bereits nach 33 Sekunden in Führung. Nach einem Freistoß von Halimi aus dem rechten Halbfeld köpft Zhirov den Ball in Richtung SVD-Kasten und trifft dabei den Rücken seines Verteidigerkollegen Röseler. Von dort aus trudelt der Ball unhaltbar für Darmstadts Torhüter Schuhen links ins Tornetz (1.). Es ist das zweitschnellste Tor in der Zweitligageschichte des SVS.

Mit der Führung bestimmt der SVS die erste halbe Stunde der Partie, verpasst es jedoch, die Überlegenheit in weitere Treffer umzumünzen. Die zweite Gelegenheit der Sandhäuser eröffnet sich für Behrens nach einem Pass von Halimi von der linken Seite ins Zentrum. Der SVS-Angreifer verfehlt jedoch den Kasten und setzt den Ball rechts am Tor vorbei (9.). Nur eine Minute später ist es Behrens, der seinen Kollegen Rossipal auf links in Szene setzt, der Außenverteidiger bleibt aus spitzem Winkel jedoch an Schuhen hängen (10.).

Während die Darmstädter zunächst nicht ins Spiel finden, bleiben die Sandhäuser am Drücker. In der 14. Minute hat Behrens die Möglichkeit im Strafraum, er sucht im Zentrum den mitgelaufenen Diekmeier, die Hessen können jedoch gerade noch so klären. Auch in der 21. Minute ist nach einer Flanke ins Zentrum von Keita-Ruel gerade noch ein Darmstädter vor Behrens am Ball. Glück haben die Hessen zudem bei einem Rückpass weit vor dem Kasten von Mehlem auf Torhüter Schuhen, der weit aus seinem Kasten geeilt ist und den Ball gerade noch kontrollieren kann. Keita-Ruel hatte bereits auf einen Fehler der gegnerischen Defensive gelauert (30.).

Danach kommen die Darmstädter ins Spiel, innerhalb von zehn Minuten zu einigen Gelegenheiten und letztlich auch zum Ausgleich. Nach einem Lattentreffer von Kempe (31.) sowie zwei Abschlüssen von Dursun (32., 34.), die jeweils neben dem Kasten landen (in der 34. Minute nach einer Parade von Kapino), ist es in der 36. Minute Mehlem, der nach einem Pass von Berko von links in den Strafraum zum 1:1 einschieben kann. Die Darmstädter haben kurz darauf ihre vierte Gelegenheit im ersten Durchgang, der Schuss von Clemens trudelt jedoch rechts am Tor vorbei (40.).

 

Marvin Mehlem (SV Darmstadt 98) erzielt den Treffer zum 2:1 Sieg. Bild: Marc Schüler Sportpics

Die Schlussphase des ersten Durchgangs gehört dann wieder dem SVS. Zwei Chancen springen bis zum Pausenpfiff noch heraus. In der 43. Minute schickt Halimi Angreifer Keita-Ruel in den Strafraum, der an Torhüter Schuhen vorbeizieht und den Ball dann in die Mitte passt. Dort kann Mai die Situation bereinigen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff enteilt Halimi der SVD-Defensive auf der rechten Seite, lässt im Strafraum noch einen Gegenspieler aussteigen, kann dann jedoch Schuhen mit seinem Schuss aufs kurze Eck nicht überwinden (45.+1). Es bleibt beim 1:1 zur Pause.

Nach dem starken Auftakt der Partie aus SVS-Sicht in Durchgang eins beginnt die zweite Hälfte für die Sandhäuser mit einem Kaltstart. Nach Zuspiel von Clemens kommt erneut Mehlem frei im Strafraum der Kurpfälzer an den Ball, diesmal aus sehr kurzer Distanz am Fünfmeterraum. Er vollendet in die rechte Ecke (48.). Der SVS reagiert darauf mit einem Kopfball von Keita-Ruel nach Flanke von Rossipal, der Ball kommt jedoch mit zu wenig Druck bei Schuhen an (51.).

Die Partie läuft etwas verhaltener weiter als noch im ersten Durchgang, der SVS dringt zunächst nicht durch. In der 57. Minute ist der Sandhäuser Torhüter Kapino bei einem Torabschluss von Clemens auf den linken Winkel zur Stelle und verhindert das 1:3 (57.). Beim SVS wechselt Schiele zehn Minuten später zum ersten Mal aus und bringt Diego Contento und Alexander Esswein für Kister und Halimi ins Spiel. Der Wechsel macht sich kurz darauf fast direkt bezahlt, als Esswein nach einem abgewehrten Rossipal-Freistoß aus der zweiten Reihe draufhält, jedoch nur den rechten Außenpfosten trifft (69.).

Die erste Gelegenheit in der Schlussviertelstunde haben die Darmstädter. Honsak visiert die kurze Ecke an, doch Kapino ist zur Stelle (77.). Direkt im Anschluss der dritte Wechsel beim SVS: Enrique Pena Zauner kommt für Paurevic ins Spiel. Später wirken dann noch Aziz Bouhaddouz und Denis Linsmayer für Rossipal und Taffertshofer mit.

Bei drei Eckbällen von Esswein verpasst der SVS in den letzten Minuten der Partie, den Ausgleich zu erzielen. In der 86. Minute verlängert Linsmayer per Kopf auf Behrens, der ebenfalls mit dem Kopf am Tor vorbeizielt. Kurz darauf ist wieder Linsmayer per Kopf verlängernd zur Stelle, am langen Pfosten verpasst Diekmeier den Ball jedoch ganz knapp (88.).

Den Schlusspunkt setzt eine Kopfballchance von Röseler. Der Ball wird noch abgefälscht, Schuhen ist jedoch mit einem Reflex zur Stelle und stemmt sich erfolgreich gegen den Ausgleich (90.+3). Somit bleibt es bei der 1:2-Niederlage. Chancen waren für den SVS genug vorhanden, um etwas Zählbares aus Hessen mitzunehmen. Bis auf eine Ausnahme wurden sie jedoch allesamt vergeben, während die Darmstädter zweimal recht frei erfolgreich abschließen konnten.

Weiter geht’s für den SVS am Sonntag, den 31. Januar, mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg. Die Partie im BWT-Stadion am Hardtwald wird um 13:30 Uhr angepfiffen. Dann fehlen dem SVS Dennis Diekmeier und Emanuel Taffertshofer nach ihren fünften Gelben Karten gesperrt.

SV Darmstadt 98: Schuhen – Herrmann, Höhn, Mai, Holland – Rapp – Clemens (73. Skarke), Mehlem (89. Palsson), Kempe (79. Schnellhardt), Berko (73. Honsak) – Dursun (79. Platte).
SV Sandhausen: Kapino – Röseler, Kister (67. Esswein), Zhirov – Diekmeier, Paurevic (77. Pena Zauner), Taffertshofer (84. Linsmayer), Rossipal (83. Bouhaddouz) – Halimi (67. Contento) – Behrens, Keita-Ruel.

Tore: 0:1 Zhirov (1.), 1:1 Mehlem (36.), 2:1 Mehlem (48.).


SV Sandhausen

Letzte Änderung am Donnerstag, 28 Januar 2021

2. Bundesliga