Sonntag, 22. September 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

SV Sandhausen bezwingt Bundesligaabsteiger 1. FC Nürnberg

erstellt am Samstag, 17 August 2019
Türpitz hat soeben den 3:2 Siegtreffer gegen die Nürnberger erzielt. Die Freude beim Team des SVS ist groß. Türpitz hat soeben den 3:2 Siegtreffer gegen die Nürnberger erzielt. Die Freude beim Team des SVS ist groß. Bild: AS Sportfotos

Türpitz trifft mit Last-Minute Treffer zum 3:2 Sieg

sport-kurier. Am dritten Spieltag feiert Zweitligist SV Sandhausen seinen ersten Saisonsieg. Die Kurpfälzer führten vor 7.542 Zuschauern bereits 2:0 durch die Treffer von Engels und Behrens, ehe Kerk und Sörensen die Franken wieder auf 2:2 heranbrachten. Neuzugang Türpitz gelang kurz vor dem Abpfiff mit dem 3:2 der glückliche, aber auch verdiente Heimsieg.

Bei optimalen äußeren Bedingungen, Sonnenschein und gepflegten Grün zeigte der SVS eine überaus starke erste Spielhälfte. In der 25. Minuten hatten die SVS-Fans dann erstmals in dieser Saison am heimischen Hardtwald Grund zum Jubeln. Nach einem Foul von Mühl gegen Förster am linken Sechzehnmetereck entscheidet Schiri Dr. Kampka auf Freistoß. Engels zirkelte das Leder flach mit der Innenseite ins rechts untere Tor-Eck.

Die Schwarz-Weißen marschieren weiter und setzen die Gäste gewaltig unter Druck. Nachdem Gislason nach schöner Einzelleistung aus 18 Meter an Mathenia scheitert (30.), kommt Nürnberg wenig später zu seiner ersten Möglichkeit. Ein 17-Meter-Schuss von Mikael wehrt SVS-Keeper Fraisl zur Ecke (32.). Kurz darauf fällt das 2:0. Nach einer Linksflanke von Paqarada steigt Stürmer Behrens fünf Meter zentral vor dem Tor am höchsten und wuchtet den Ball in die Maschen (35.).

Die 2-Tore-Führung ist hochverdient, die Gastgeber sind klar das aktivere Team und wirken griffiger in den Zweikämpfen. Der Bundesligaabsteiger präsentiert sich dagegen harmlos, ohne jeglichen Druck nach vorn und mit wenig Leidenschaft. Doch urplötzlich gelingt ihnen kurz vor der Halbzeitpause wie aus dem Nichts der 1:2-Anschlusstreffer. Eine Flanke von halblinks landet bei völlig freistehenden Kerk, der per Flugkopfball aus sieben Metern zum 2:1-Pausenstand trifft.

SV Sandhausen vs. 1.FC Nürnberg - Nr. 16 Kevin Behrens (weiß) versucht sich durchzusetzen. AS Sportfotos

Für Sandhausens Präsident Jürgen Machmeier war die erste Spielhälfte die Beste seiner Mannschaft seit langem: "Im Moment kann eine Mannschaft in der 2. Bundesliga nicht besser spielen, wie wir es in der ersten Halbzeit gemacht haben. Wahnsinn, mit welcher Moral die Mannschaft heute gekämpft hat."

Die zweite Hälfte beginnt der SVS mit etwas weniger Offensivbemühungen, steht dadurch aber in der Defensive kompakt. Nachdem Förster und Gislason mit Distanzschüssen etwas zu hoch angesetzt hatten, bekommt der FCN 20 Minuten vor dem Ende einen unberechtigten Freistoß zugesprochen. Kerk bringt diesen hoch in den Strafraum, wo der Ball über Umwege bei Sörensen landet und dieser aus kurzer Distanz zum 2:2-Ausgleich einschiebt (70.).

Die Gäste sind nun besser im Spiel, das immer hektischer wird und von einigen Fouls und Diskussionen auf und außerhalb des Platzes geprägt ist. Die Sandhäuser werfen in der Schlussphase noch mal alles nach vorn, wollen unbedingt den ersten Dreier und belohnen sich. In der 89. Minute passt Förster einen zunächst abgewehrten Ball in den Rücken der FCN-Abwehr, wo Türpitz die Kugel direkt zum 3:2-Endstand einnetzt.

Sandhausen feiert den vierten Punkt im dritten Spiel und gastiert am kommenden Sonntag, den 25. August, im zweiten Saison-Auswärtsspiel beim 1. FC Heidenheim.

Fazit des SVS-Trainers:
SVS-Coach Uwe Koschinat zog ein durchweg positives Fazit: "Wir können von einem verdienten Erfolg sprechen. Ich war tief beeindruckt von der Art, wie wir das Spiel in der ersten Halbzeit angelegt haben. Wir haben eine gute Spielkontrolle gehabt und aggressiv nach vorne verteidigt. Meine Mannschaft war permanent in Bewegung und hat sich eine hohe Anzahl an Möglichkeiten herausgespielt. In der zweiten Halbzeit ist es dann ein offenerer Schlagabtausch geworden, uns ist es nicht mehr gelungen Zweikämpfe offensiv zu gewinnen und schnell umzuschalten. Wir haben aber wahnsinnig viel investiert, dass wir am Ende als Sieger vom Platz gehen."

SV Sandhausen: Fraisl - Diekmeier (C), Nauber, Zhirov, Paqarada - Zenga (85' Frey), Linsmayer - Gíslason (78' Scheu), Förster, Engels (61' Türpitz) - Behrens
1. FC Nürnberg: Mathenia - Valentini, Mühl, Sörensen, Handwerker - Behrens (C, 46' Jäger), Picanco Medeiros (78' Hack), Geis, Kerk, Dovedan - Ishak (46' Knöll)

Tore: 1:0 Engels (25'), 2:0 Behrens (35'), 2:1 Kerk (45'), 2:2 Sörensen (70'), 3:2 Türpitz (89')
Zuschauer: 7.542
Schiedsrichter: Dr. Robert Kampka

 

 

 

Letzte Änderung am Samstag, 17 August 2019

2. Bundesliga