Dienstag, 07. Juli 2020

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Für Hoffenheim sind Madrid, Manchester und Lyon bei der Champions-League-Auslosung möglich

erstellt am Montag, 27 August 2018
Für Hoffenheim sind Madrid, Manchester und Lyon bei der Champions-League-Auslosung möglich geo.sp.

sport-kurier. Die Spannung steigt zunehmend, je näher die Auslosung zur Champions-League-Gruppenphase am Donnerstag, den 30.8. um 18 Uhr im Grimaldi Forum in Monaco rückt.

Die TSG Hoffenheim nimmt erstmals in der Saison 2018/19 in der Königsklasse teil.

Während sich Hoffenheims kroatischer Nationalstürmer Andrej Kramaric am liebsten einer der beiden spanischen Topclubs Real Madrid oder FC Barcelona wünscht, um sich im direkten Duell mit seinen Landsleuten Modric und Rakitic zu messen, hat TSG-Trainer Julian Nagelsmann keine sonderlichen Wünsche: "Ich nehme es wie es kommt. Im letzten Jahr in der Europa League hatte ich große Erwartungen und wurde enttäuscht. Daher mache ich mir jetzt im Vorfeld keine allzu große Gedanken."

Das sind die Teilnehmer:
Insgesamt 32 Mannschaften sind für die Champions-League-Gruppenphase qualifiziert. 26 Mannschaften ziehen dabei direkt in die Gruppenphase ein, sechs Teams setzten sich in den Play-offs durch. Auch für die vier deutschen Teilnehmer Bayern, Schalke, BVB und Hoffenheim entscheidet sich, auf wen sich in der Champions League treffen werden.

Die Spieltermine:
Die Qualifikation zur Champions League wurde für die Saison 2018/19 neu überarbeitet. Auch die Anstoßzeiten sind neu: Der bisherige Spielbeginn um 20.45 Uhr wurden abgesetzt und durch die neuen Zeiten 18.55 Uhr und 21 Uhr ersetzt.

1.Spieltag: 18./19. September 2018
2.Spieltag: 2./3. Oktober 2018
3.Spieltag: 23./24. Oktober 2018
4.Spieltag: 6./7. November 2018
5.Spieltag: 27./28. November 2018
6.Spieltag: 11./12. Dezember 2018

Die TSG 1899 Hoffenheim ist in der Königsklasse in der Saison 2018/2019 vertreten. Bild: Siegfried Lörz

Der Auslosung-Modus

Insgesamt 32 Mannschaften sind für die Champions-League-Gruppenphase qualifiziert. 26 Mannschaften ziehen dabei direkt in die Gruppenphase ein, sechs Teams setzten sich in den Play-offs durch. Die Teams werden in vier Töpfe aufgeteilt. In Topf 1 befinden sich der Titelverteidiger, der Sieger der UEFA Europa League und die Meister der sechs Ligen mit dem höchsten Koeffizienten. Die Töpfe 2 bis 4 werden anschließend anhand der Klubkoeffizienten bestückt. Die Koeffizienten werden entweder durch die Summe aller Punkte aus den letzten fünf Jahren oder den Verbandskoeffizienten im gleichen Zeitraum ermittelt - der höhere Wert zählt. Die Gruppen ergeben sich anschließend daraus, dass aus jedem Lostopf eine Mannschaft in eine Gruppe gezogen wird. Einzige Limitierung ist, dass keine Mannschaften aus demselben Verband in dieselbe Gruppe kommen.

Die Aufteilung in 4 Töpfe:

Topf 1:
Real Madrid (Titelverteidiger), Atlético Madrid (Europa-League-Sieger), FC Barcelona, Bayern München, Juventus Turin, Manchester City, Paris Saint-Germain, Lokomotive Moskau

Topf 2:
Borussia Dortmund, FC Porto, Manchester United, Schachtar Donezk, SSC Neapel, Tottenham Hotspur, AS Rom
noch unbekannt: FC Liverpool oder Sieger Benfica Lissabon gegen PAOK Thessaloniki

Topf 3:
FC Schalke 04, Olympique Lyon, AS Monaca, ZSKA Moskau
Sieger Ajax Amsterdam gegen Dynamo Kiew

Topf 3 oder 4:
FC Valencia, Viktoria Pilsen
Sieger BATE Borisov gegen PSV Eindhoven
Sieger FK Roter Stern Belgrad gegen RB Salzburg

Topf 4:
TSG 1899 Hoffenheim, Inter Mailand, Galatasaray Istanbul, FC Brügge
Sieger BSC Young Boys gegen Dinamo Zagreb
Sieger MOL Vidi gegen AEK Athen

Für die TSG Hoffenheim wäre eine lukrative Hammergruppe mit Real Madrid, Manchester United und Olympique Lyon möglich. Bei etwas Lospech könnten aber auch die Gegner Lokomotive Moskau, Schachtar Donezk und Viktoria Pilsen heißen.

 

 

Letzte Änderung am Montag, 27 August 2018

1. Bundesliga