Donnerstag, 11. August 2022

Spannendes Rennen um die Europa-Qualifikation

erstellt am Mittwoch, 22 März 2017
Der Hoffenheimer Anhang träumt von der Teilnahme am Europäischen Wettbewerb. Der Hoffenheimer Anhang träumt von der Teilnahme am Europäischen Wettbewerb. Foto: Siegfried Lörz

Die statistischen Fakten sprechen für die TSG Hoffenheim

sport-kurier. Neun Spieltage vor Ende der Fußball-Bundesliga-Saison 2016/17 wollen wir ein sportliches Zwischenfazit hinsichtlich der Teilnehmerchancen an den internationalen Wettbewerben ziehen.

Da die Münchner Bayern einsam und allein an der Spitze in Richtung fünften Meistertitel in Folge entgegensteuern, ist das Gedränge um die finanziell lukrativen Champions-League Plätze zwei bis vier äußerst spannend. Während RB Leipzig und Borussia Dortmund hier sicherlich die aussichtsreichsten Kandidaten sind, duellieren sich 1899 Hoffenheim und Hertha BSC Berlin um Platz vier, der zur Qualifikation für die Königsklasse berechtigt.
Richtungsweisend könnte diesbezüglich schon das "Sechs-Punkte-Spiel" nach der Länderspielpause in der Freitagabendpartie am 31. März werden, wenn die Kraichgauer im Berliner Olympiastadion gastieren.

Für die Europa-League qualifizieren sich die Plätze Fünf und Sechs

Da im DFB-Pokalhalbfinale in den Duellen Bayern gegen Dortmund und Mönchengladbach gegen Frankfurt die Möglichkeit besteht, dass sich der Pokalsieger unter den ersten Sechs der Abschlusstabelle befindet, würde sich auch der Siebte noch für die Europa-League qualifizieren.

Köln, Frankfurt und Freiburg können sich die größten Euro-League-Chancen ausrechnen. Natürlich darf man hier die ambitionierten Leverkusener und Gladbacher nicht ganz außer Acht lassen.
Allgemein sind die Chancen der Nordbadener für Europa größer denn je. Der "Europapokal-Song" hallt bereits durch die 1899-Fankurve und eine überwiegende Mehrheit der blauweißen Anhängerschaft glaubt fest an die erstmalige internationale Teilnahme.

1 BL 16 17 TSG 1899 Hoffenheim vs SV Darmstadt 98 27288

Es läuft diese Saison so richtig rund bei den Kraichgauern. Die Nagelsmänner sind nur schwer zu bezwingen. Foto: Siegfried Lörz.

 

27 Punkte sind an den letzten neun Spieltagen noch zu vergeben

Da ist noch vieles möglich und denkbar. Der Tabellenvierte kann sich mit einer Negativserie noch aus den internationalen Rängen verabschieden oder sich mit einer Erfolgsserie direkt für die Champions-League qualifizieren.
Nur einen Punkt trennen die Nagelsmänner vom Dritten Dortmund, fünf Punkte beträgt der Vorsprung auf den Hauptstadtklub als Fünfter. Ein Acht-Punktepolster ist es bereits auf den Sechsten Köln, neun Punkte auf Frankfurt und zehn auf Freiburg.

Ein weiter Pluspunkt ist das Torverhältnis. Hier haben die Kraichgauer gegenüber den dahinterliegenden Mannschaften einen klaren Vorteil, sprich einen weiteren Pluspunkt, zu verzeichnen.
Von all den Spekulationen halten sich die Verantwortlichen fern, äußern sich nur sehr vorsichtig. Sportchef Alexander Rosen hat da eine einfache, simple und logische Rechnung: "Wir wollen weiter in alle Spiele gehen, um sie zu gewinnen. Wenn dieser Fall eintritt, werden wir mindestens Vierter. Dagegen würde sich keiner wehren." Trainer Julian Nagelsmann sieht es aus einem anderen Blickwinkel: "Zu rechnen ist das relativ einfach, aber das Umsetzen wird eher schwierig."

1 BL 16 17 TSG 1899 Hoffenheim vs Bayer Leverkusen 27732

Nagelsmann ist der Shooting-Star unter den Bundesliga-Trainern. Dieser Tage wurde er vom DFB ausgezeichnet. Bild: Siegfried Lörz.

 

Julian Nagelsmann erhielt vom DFB Trainerpreis des deutschen Fußballs

Taktikfuchs Nagelsmann, der vom DFB mit dem Trainerpreis des deutschen Fußballs 2016 aufgrund seiner herausragenden Trainerleistungen ausgezeichnet wurde, dürfte dies zusätzlich motivieren. Nagelsmann: "Diese Auszeichnung kommt für mich sehr überraschend und ist eine große Ehre für mich. Es gibt so viele Kollegen, die seit Jahren auf höchstem Niveau einen grandiosen Job machen und die eine solche Wertschätzung mindestens ebenso verdient hätten. Dass mir als "Rookie" nun eine solche Ehre zuteil wird, macht mich fast sprachlos, und das bin ich selten. Ich danke allen herzlich, die dafür verantwortlich waren, und kann versprechen, dass diese Auszeichnung so früh in meiner Trainerkarriere eine hohe Motivation sein wird, meinen Weg weiterzugehen."

Mit Blick auf das Restprogramm steht ihm und seiner Mannschaft noch ein heißer Frühling bevor. Die nächsten Gegner heißen: Berlin, München, Hamburg, Mönchengladbach, Köln, Frankfurt, Dortmund, Bremen und Augsburg. Sollte es tatsächlich zur ersten internationalen Teilnahme reichen, ist gut vorstellbar, dass man dem gebürtigen Landsberger im Bundesligadorf ein Denkmal errichtet.

Letzte Änderung am Mittwoch, 22 März 2017

1. Bundesliga