Donnerstag, 29. September 2022

Borussia Mönchengladbach nutzt Überzahl aus ++ 3:1 gegen TSG Hoffenheim

erstellt am Sonntag, 07 August 2022
Gladbachs Torsteher Yann Sommer musste gegen die TSG nur einmal hinter sich greifen. Gladbachs Torsteher Yann Sommer musste gegen die TSG nur einmal hinter sich greifen. Bild: Siegfried Lörz

sport-kurier. Die TSG Hoffenheim unterliegt am ersten Bundesligaspieltag der Saison 2022/23 bei Borussia Mönchengladbach 1:3.

Die Aufbruchstimmung unter dem neuen Trainer Breitenreiter hat einen frühen Rückschlag erlitten, denn die Kraichgauer gingen am Ende als klarer Verlierer vom Platz. Eine sicherlich spielentscheidende Szene ereignete sich in der 19. Minute, als Hoffenheims Posch nach wiederholtem Foulspiel innerhalb von nur vier Minuten mit Gelb-Rot vom Platz flog.

Nachdem Skov die Gäste bei ihrer ersten Toraktion nach 25 Minuten 1:0 in Führung brachte, glich Bensaninin kurz vor der Pause aus (42.). In der zweiten Hälfte trafen für die Borussen Thuram (71.) und Elvedi (78.) zum letztendlich verdienten 3:1-Heimsieg.

Die erste Hälfte war wenig spektakulär. Beide Mannschaften spielten ohne großes Risiko, ließen den Ball in den eigenen Reihen laufen und kamen nur selten in den gegnerischen Strafraum. Trotz Unterzahl gingen die Gäste mit ihrer ersten Toraktion durch Skov in Führung (25.). Rutter hatte sich über die rechte Seite durchgesetzt, in den Strafraum auf Kramaric gepasst und dieser quer auf Skov gelegt, der den Ball mit links vorbei an VfL-Keeper Sommer ins Netz jagte.

Trotz numerischer Überzahl taten sich die Gladbacher weiter schwer sich zwingende Tormöglichkeiten zu erspielen. Bis auf eine Chance von Thyram (21.), die TSG-Keeper Baumann vereitelte, und einen Schuss von Plean, der rechts am Tor vorbei ging, hatten die Gastgeber keine erwähnenswerte Aktionen. In den spielerisch schwachen ersten 45 Minuten war es kurz vor der Halbzeitpause Bensebaini, der mit einem Traumtor für Stimmung unter den 48.000 Zuschauern im Borussia-Park sorgte. Nach einer Ecke landete der Ball von Itakura per Kopfball beim algerischen Nationalverteidiger, der aus sieben Meter per Fallrückzieher zum 1:1 traf (42.).

In der zweiten Hälfte hatten die Blau-Weißen die erste Möglichkeit durch Kramaric und im direkten Gegenzug lenkte Baumann einen Scally-Schuss an die Querlatte (49.). Danach verflachte die Partie zunehmend, Hoffenheim versuchte in Unterzahl mit Sicherheitsfußball das Ergebnis zu halten, ohne sich Offensivaktionen zu erspielen. Gladbach hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, doch Überraschungsmomente und Ideen blieben Mangelware. Die beste Chance zur Führung hatte Plea, doch sein Schuss von links ins lange Eck konnte Torhüter Baumann gerade noch mit den Fingerspitzen um den Pfosten gelenken (62.).

Hoffenheim wirkte sehr behäbig im Spielaufbau, machte jedoch geschickt das Zentrum dicht und ließ so dem Gegner wenig Entfaltungsmöglichkeiten. Bis zur 71. Minute, dann war für die Gladbacher Fohlen der Bann gebrochen. Geburtstagskind Thuram brachte sein Team mit einem Schuss ins lange Eck erstmals in Führung. Und hätte Baumann nicht mit tollen Glanzparaden sein Team weiter im Spiel gehalten, hätten die Gladbacher schon vorzeitig die Partie für sich entscheiden können.

Nachdem Baumann in der 77. Minute wieder im Duell im Plea Sieger blieb, war er eine Minute später machtlos, als Elvedi aus spitzem Winkel von rechts auf 3:1 erhöhte (78.). Trotz weiterer guter Möglichkeiten für das Team von Trainer Farke blieb es bei diesem Ergebnis, das unterm Strich bei 18 zu 2 Torschüssen und 62 Prozent Ballbesitz hochverdient war. Gladbach war kombinationssicherer und lauerte geduldig auf seine Torchancen, die sich aufgrund der numerischen Überzahl zwangsweise ergaben.

Für die Hoffenheimer geht es am nächsten Samstag mit dem Heimspiel um 15.30 Uhr gegen den VfL Bochum weiter.

Borussia Mönchengladbach: Sommer - Scally (84. Lainer), Itakura, Elvedi, Bensebaini - Kramer, Kone - Hofmann (89. Herrmann), Neuhaus, Plea - Thuram
TSG Hoffenheim: Baumann - Posch, Vogt, Ozan Kabak - Kaderabek (64. Akpoguma), Samassékou (24. Nsoki), Skov - Prömel, Baumgartner (81. Rudy) - Georginio (64. Bruun Larsen), Kramaric (81. Damar)

Tore: 0:1 Skov (25.), 1:1 Bensebaini (42.), 2:1 Thuram (71.), 3:1 Elvedi (78.)
Gelb-Rote-Karte: Posch (19.)
Schiedsrichter: Siebert
Zuschauer: 48.000

 

Letzte Änderung am Sonntag, 07 August 2022

1. Bundesliga