Mittwoch, 01. Februar 2023

Hoffenheim klettert nach Sieg beim 1. FC Köln auf einen Champions-League Platz

erstellt am Sonntag, 06 März 2022
Fußball 1. Bundesliga 25. Spieltag 1. FC Köln - TSG 1899 Hoffenheim am 06.03.2022 im RheinEnergieStadion in Köln. Tor zum 0:1 durch Stefan Posch ( Hoffenheim/Nr. 38) Fußball 1. Bundesliga 25. Spieltag 1. FC Köln - TSG 1899 Hoffenheim am 06.03.2022 im RheinEnergieStadion in Köln. Tor zum 0:1 durch Stefan Posch ( Hoffenheim/Nr. 38) Foto: IMAGO / Revierfoto

sport-kurier. Das war ein hartes Stück Arbeit an diesem 25. Spieltag.

Die TSG 1899 Hoffenheim gewinnt beim 1. FC Köln mit 1:0 (0:0) und klettert nach diesem Dreier auf Platz 4, einem Champions-League Platz. Es war der 4. Sieg in Serie für die Elf von Trainer Sebastian Hoeneß. Den Treffer des Tages erzielte Stefan Posch in der 62. Minute.

Und es war im direkten Vergleich auch der 8. Sieg in Folge für die Kraichgauer. Es bleibt dabei - der 1. FC Köln ist der Lieblingsgegner der TSG. Die 37.500 Zuschauer im Rhein-Energie-Stadion mussten miterleben, wie ihre Mannschaft es verpasste, an die internationalen Plätze aufzurücken.

Von beiden Teams wurde die Begegnung offensiv und intensiv angegangen. Klare Torchancen ergaben sich aber erst spät. So war es mehrmals Hoffenheims Ihlas Bebou, der gute Tormöglichkeiten liegenließ. Nach Flanke von Raum verpasste er per Kopf im Strafraum (20.) und in der 25. Minute umspielte Bebou Kölns Schlussmann Marvin Schwäbe, zauderte aber zu lange, so dass die Kölner Abwehr in letzter Not klären konnte. Und Bebou zum DRITTEN, als er aus 5 Metern Entfernung an Schwäbe scheiterte (37.)

Aber auch Anthony Modeste auf Kölner Seite hatte kurz vor der Pause die Chance zu treffen. Nach einer Hereingabe von Ljubicic bekam er den Ball nicht komplett unter Kontrolle, setzte die Kugel am Tor vorbei (41.). Auch nach dem Wechsel stand das Glück bei Ihlas Bebou nicht Pate. Nur 40 Sekunden nach Wiederanpfiff zur 2. Halbzeit hatte David Raum geflankt und Bebou köpfte das Leder aus 5 Metern Distanz an den Torpfosten - Pech!

Köln wurde stärker, Köln wurde mutiger. Es war Hoffenheims Akpoguma, der mit einem starken Zweikampfverhalten im Strafraum vor Ljubicic an den Ball kam und klären konnte (52.). Dann erzielte Modeste die vermeintliche Führung für die Rheinländer, aber sein Treffer in der 59. Minute fand wegen seiner Abseitsstellung keine Anerkennung.

Fast im Gegenzug fiel Hoffenheims Führungstreffer durch Stefan Posch, der eine Flanke von David Raum am langen Pfosten aus ca. 7-8 Metern ins rechte Toreck köpfte - 0:1 (61.). Kurz darauf hätte Andrej Kramaric nachlegen können, aber er scheiterte aus kurzer Distanz zunächst an Keeper Schwäbe, den Abpraller setzte der Stürmer am Tor vorbei.

Köln gab nicht auf, suchte immer wieder den Vorwärtsgang. Rutter`s Schuss zischte knapp am Torpfosten vorbei (83.) und Modeste köpfte nach Flanke von Schmitz direkt auf Hoffenheims Torsteher Baumann (84.). Die TSG wankte, fiel aber nicht. Grillitsch und Baumann verhinderten einen Treffer, nachdem Andersson im Strafraum zum Köpfen kam (88.) und Tim Lemperle köpfte in der Nachspielzeit am Tor vorbei.

So blieb es beim Hoffenheimer 1:0 Sieg, der nicht unverdient, aber dennoch etwas glücklich war.

1. FC Köln - TSG Hoffenheim 0:1 (0:0)

1. FC Köln: Schwäbe - Schmitz, Kilian, Chabot (89. Duda), J. Horn (80. Schindler) - Özcan, Skhiri - Ljubicic (72. Thielmann), Uth (89. Lemperle), Kainz (72. Andersson)- Modeste
TSG Hoffenheim: Baumann - Posch, Grillitsch, Akpoguma (78. Vogt) - Kaderabek, Samassekou (90.+1 Adams), Raum - Baumgartner, Stiller - Bebou (56. Rutter), Kramaric (78. Dabbur)
Tore: 1:0 Posch (61.)
Schiedsrichter: Marco Fritz (Korb)

 

 

Letzte Änderung am Sonntag, 06 März 2022

1. Bundesliga

Adler Mannheim, Rhein-Neckar Löwen, TSG 1899 Hoffenheim, SV Sandhausen, SV Waldhof Mannheim 07, VfR Mannheim, USC Heidelberg, RG Heidelberg - diese und viele andere Vereine präsentieren das Sportgeschehen im Rhein-Neckar-Raum durch ansprechende Leistungen.