Dienstag, 18. Januar 2022

TSG Hoffenheim schlägt den FC Augsburg 3:1 und klettert auf Rang 3

erstellt am Sonntag, 09 Januar 2022
Bebou traf zweifach. Bebou traf zweifach. Bild: Siegfried Lörz

sport-kurier. Der Rückrundenstart ist geglückt!

Die TSG Hoffenheim siegte beim Jahresauftakt am 18. Bundesliga-Spieltag gegen den FC Augsburg 3:1 und kletterte in der Tabelle vorbei an den beiden nur Unentschieden spielenden Tabellennachbarn Leverkusen und Freiburg hoch auf Platz 3.

Die Gäste aus der Fuggerstadt gingen bereits nach fünf Minuten vor den nur zulässigen 500 Zuschauern durch Gregoritsch 1:0 in Führung, ehe Bebou mit einem Doppelpack (38./44.) die Gastgeber zum 2:1-Pausenstand in Führung brachte. In der Nachspielzeit machte Raum mit dem 3:1 schließlich alles klar (90.+3). Am Ende war es ein hochverdienter Sieg für die Nordbadener, die erneut ihre Heimstärke mit dem sechsten Heimsieg unter Beweis stellten.

Doppeltorschütze Bebou blickt nach dem siebten Spiel ohne Niederlage optimistisch auf die nächsten Aufgaben: "Wir sind gut drauf und machen da weiter, wo wir aufgehört haben. Auf dem Sieg können wir aufbauen, das Ergebnis gibt noch mal mehr Mut und Selbstvertrauen. Die Tabelle sieht gut aus, auch wenn nicht alles top war."

Die Kraichgauer begannen sehr engagiert und erzielten bereits nach 57 Sekunden durch Dabbur den ersten Treffer, der jedoch mit Hilfe des Videobeweises wegen Handspiels aberkannt wurde. Auf der anderen Seite gingen die Gäste mit ihrer ersten Chance überraschend in Führung. Nach einer Ecke köpfte Gregoritsch völlig freistehend aus drei Metern ins TSG-Tor (5.). Den Hoffenheimern fehlte in dieser Szene die Zuordnung, Gegenspieler Posch wirkte im Duell mit seinem Ex-Kollegen völlig orientierungslos.

Die Antwort der Gastgeber ließ nicht lange auf sich warten: Zunächst hatte Bebou Pech, als sein Schuss aus spitzem Winkel knapp am langen Pfosten vorbei ging (7.) und wenig später schoss Richards aus kurzer Distanz überhastet übers Tor (9.). Die Augsburger zogen sich mit der Führung im Rücken weit zurück und ließen dem Gegner wenig Entfaltungsräume. Nach der schwungvollen und unterhaltsamen Anfangsphase verflachte die Partie zunehmend.

Fehlende Kreativität und Durchsetzungsvermögen bei den Blau-Weißen ließen wenige Torraumszenen zu, bis in der 38. Minute der Knoten platzte. Nach einer Flanke von Raum drückte Bebou in Mittelstürmerposition den Ball mit rechts unhaltbar zum 1:1-Ausgleich über die Linie (38.). Wenig später war der gebürtige Togolese erneut zur Stelle und vollendete eine Hereingabe von Akpoguma gefühlvoll mit links über Torhüter Gikiewicz zur 2:1-Führung (44.). Für Hoffenheims besten Torschützen war es bereits der siebte Saisontreffer.

In der zweiten Hälfte hatten die Gäste wenig entgegenzusetzen und kamen nur selten in Torraumnähe. Hoffenheim bestimmte das Geschehen und ließ Ball und Gegner laufen. Das einzige, was man der Hoeneß-Truppe vorwerfen konnte, war dass sie mit einem dritten Treffer nicht vorzeitig die Partie zu ihren Gunsten entscheiden konnte. Dabei vergaben der erneut glücklos spielende Kramaric (58.) und Baumgartner (84.) hochkarätige Möglichkeiten.

So blieb es trotz harmlosen Augsburgern bis zum Schluss spannend, ehe Raum in der Nachspielzeit nach herrlichem Zuspiel von Rutter mit seinem zweiten Saisontreffer zum 3:1 alles klar machte (90.+3). Während die TSG durch diesen Arbeitssieg auf einen Champions League-Platz kletterte, rutschten die offensivschwachen bayerischen Schwaben nach drei sieglosen Spielen auf Platz 16 ab.

Für TSG-Coach Hoeneß waren die beiden Treffer kurz vor der Pause sehr wichtig: "Nach dem frühen Rückstand haben wir weiter sehr gut Fußball gespielt, aber im letzten Drittel nicht klar genug agiert. Die zwei Tore vor der Halbzeit waren für uns natürlich enorm wichtig. In der zweiten Hälfte hätten wir das Spiel gerade in der Anfangsphase entscheiden können. Aber uns haben die Großchancen gefehlt und dann wurde die Partie offener, bis zum erlösenden 3:1."
Am nächsten Samstag gastiert die TSG Hoffenheim am 19. Spieltag bei Union Berlin (Beginn: 15.30 Uhr).


TSG Hoffenheim - Augsburg (3:1)

TSG Hoffenheim: Baumann - Posch, Vogt, Richards - Kaderabek (37. Akpoguma), Geiger, Raum - Baumgartner, Kramaric (90. Adamyan) - Dabbur (72. Rutter), Bebou (72. Stiller)
FC Augsburg: Gikiewicz - Gumny, Gouweleeuw (83. Caligiuri), Udsuokhai, Iago - Maier (67. Moravek), Dorsch - Hahn, Vargas (67. Sarenren-Bazee) - Gregoritsch (60. Niederlechner), Zeqiri (60.), Pepi)

Tore: 0:1 Gregoritsch (5.), 1:1 Bebou (38.), 2:1 Bebou (44.), 3:1 Raum (90.+3)
Schiedsrichter: Cortus
Zuschauer: 500

 

 

Letzte Änderung am Sonntag, 09 Januar 2022

1. Bundesliga