Dienstag, 05. Juli 2022

Torhüter Oliver Baumann verlängert bei der TSG Hoffenheim bis 2024

erstellt am Freitag, 10 Dezember 2021
Torhüter Oliver Baumann verlängert bei der TSG Hoffenheim bis 2024 Bild: Siegfried Lörz Kraichgaufoto

Vor dem Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga, dem Baden-Derby am Samstag (15.30 Uhr) gegen den SC Freiburg, hat die TSG Hoffenheim den Vertrag mit Oliver Baumann vorzeitig um ein Jahr verlängert.

Der Torwart bindet sich nun bis zum 30. Juni 2024 an die TSG. Dann wäre der aktuell 31 Jahre alte Keeper zehn Jahre im Kraichgau.

"Oli ist einer der stärksten und beständigsten Torhüter der Liga und ein verlässlicher Führungsspieler in unserem Team. Aber nicht nur seine sportlichen Leistungen, sondern seine Persönlichkeit, sein einwandfreier Charakter und seine absolute Identifikation mit dem Klub machen ihn zu einem Gesicht der TSG", sagt Alexander Rosen, Direktor Profifußball. "Oli war, ist und bleibt ein wichtiger Eckpfeiler unseres Erfolges. Mit ihm langfristig planen zu können, ist für uns ein wichtiger Schritt in die Zukunft."

Tatsächlich ist Baumann neben Spielern wie Andrej Kramaric (Top-Torjäger) oder Sebastian Rudy (die meisten Bundesliga-Einsätze) einer der Rekordmänner der TSG Hoffenheim in ihrer vierzehnten Bundesliga-Saison. In den zurückliegenden Jahren hat sich der Torwart, der im Sommer 2014 vom nächsten Gegner SC Freiburg nach Hoffenheim kam, zahlreiche Alleinstellungsmerkmale erarbeitet. Er ist Dauerbrenner und Spitzenkraft der Bundesliga: Er bestritt zwischen dem 1. Januar 2010 und dem 31. Dezember 2019 die meisten Bundesliga-Einsätze ligaweit. Mit 316 Spielen in der abgeschlossenen Dekade liegt der TSG-Torhüter in einer vom Fachmagazin "kicker" veröffentlichten Rangliste vor Thomas Müller (314, FC Bayern) und Robert Lewandowski (307, Bayern/Dortmund).

Er spielte im vergangenen Jahrzehnt 185-mal für die TSG und 131-mal für den SC Freiburg. Außerdem absolvierte Baumann 2019 mit 29 Jahren und 77 Tagen sein 300. Ligaspiel. Zuvor gab es nur vier Torhüter, die die Marke von 300 Spielen in diesem Alter überschritten hatten. Das waren die deutschen Torwart-Legenden Eike Immel, Norbert Nigbur, Bodo Illgner und Toni Schumacher. "Oli liefert nun über viele Jahre schon konstante Leistungen auf höchstem Niveau ab. Dahinter steckt sehr viel positiver Ehrgeiz, der Wille sich täglich im Training zu verbessern, eine akribische Spiel-Vorbereitung und eine professionelle Einstellung", sagt Trainer Sebastian Hoeneß über seinen Keeper.

Baumann selbst sagt über seine Entscheidung: "Der Wechsel nach Hoffenheim hatte sich für mich schnell als der richtige Schritt erwiesen. Ich spüre hier eine hohe Wertschätzung - im Klub und bei den Fans. Ich finde bei der TSG beste Möglichkeiten und wichtige Experten vor, dank denen ich mich hervorragend weiterentwickeln konnte. Wir haben als Team in den vergangenen Jahren viel erreicht, uns zweimal für die Europa League und einmal sogar für die Champions League qualifiziert, und ich bin mir sicher, dass wir alle hier noch eine spannende Zukunft vor uns haben, wenn wir weiter so an einem Strang ziehen."

Baumann stand für die TSG Hoffenheim in 242 Bundesliga- und zehn DFB-Pokal-Spielen im Tor. Hinzu kommen acht Champions-League-Einsätze und zehn Europa-League-Partien. Zudem blieb er in 59 Partien ohne Gegentor.

 

TSG Hoffenheim

 

 

Letzte Änderung am Freitag, 10 Dezember 2021

1. Bundesliga