Dienstag, 18. Januar 2022

TSG Hoffenheim mit enttäuschender 2:0 (0:0) Niederlage beim VfL Bochum

erstellt am Sonntag, 07 November 2021
Archivbild - enttäuschte Hoffenheimer. Archivbild - enttäuschte Hoffenheimer. Bild: Siegfried Lörz

sport-kurier. Sieg - Niederlage - Sieg - Niederlage - Sieg - Niederlage - die TSG Hoffenheim bleibt ihrer Linie treu und erlitt am 11. Bundesliga-Spieltag mit einer 2:0-Niederlage in Bochum einen erneuten Rückschlag.

Statt des möglichen Sprungs auf Platz 6 rutschen die Kraichgauer nach der vierten Auswärtsniederlage vor 19.600 Zuschauern in die zweite Tabellenhälfte. Die Auswärtsbilanz der Hoeneß-Truppe mit nur einem Sieg aus den letzten 14 Auswärtsspielen bleibt erschreckend schwach. Aufsteiger Bochum - im vierten von fünf Heimspielen ohne Gegentor - bleibt hingegen an der Castroper Straße weiter eine Macht und ist als Zwölfter an die TSG bis auf einen Zähler herangerückt.

In den ersten 45 Minuten standen die Defensivreihen sicher und so ergaben sich auf beiden Seiten bis auf einige Distanzschüsse keine zwingenden Toraktionen. Beide Torhüter hatten demnach wenig zu tun. Die größte Möglichkeit bot sich Hoffenheims Stürmer Bebou, der nach einem Zuspiel von Kramaric frei vor dem Tor den Ball über Keeper Riemann aufs Tornetz lupfte (19.). In einer von viel Einsatz und Kampf geprägten ersten Hälfte hatten die Gäste etwas mehr Offensivaktionen, doch es blieb bei der Nullnummer zur Pause.

Im zweiten Abschnitt wurden die Zuschauer mit einer deutlich lebhafteren und ereignisreicheren Vorstellung beider Mannschaften entschädigt. Nach einem 35-Meter Distanzschuss von Grillitsch, den Riemann aus den Torwinkel fischte (53.), nahm die Partie deutlich an Fahrt auf. TSG-Keeper Baumann verhinderte mit einer starken Parade den möglichen Rückstand, als er einen Freistoß von Löwen mit beiden Fäusten zur Ecke abwehrte (62.). Wenig später gab es reichlich Aufregung: Nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung brachte Pantovic per Kopfball die Gastgeber in Führung (66.). Zunächst wurde der Treffer aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition nicht gegeben, doch nachdem Referee Willenborg sich die Szene nochmals am Monitor angeschaut hatte, entschied er trotz heftiger Proteste der Gäste auf Tor.

Kaum hatten sich die Gemüter beruhig, folgte die nächste Aufregung: Nachdem Bochums Novothny mit einer Schwalbe im Fünfmeterraum einen Strafstoß provozieren wollte, ließ sich Gegenspieler Grillitsch zu einem anschließenden Schubser an Novothny verleiten, was schließlich dann doch zum Elfmeterpfiff führte. VfL-Keeper Riemann, der zuvor im DFB-Pokal den entscheidenden Elfmeter beim Sieg über Augsburg verwandelt hatte, schnappte sich nach "Riemann"-Sprechchören der VfL-Fans den Ball, drosch ihn aber zum allgemeinen Entsetzen weit übers Tor (76.).

Die TSG drängte in der Folge verstärkt auf den Ausgleich, während der Aufsteiger immer wieder durch Konter gefährlich blieb. Nachdem die Bochumer Asano die Latte (90.+1) und Holtmann frei vor dem Tor den Außenpfosten trafen (90.+3), sorgte Pantovic nach einer Hoffenheimer Ecke, bei der Torhüter Baumann mit in den gegnerischen Strafraum geeilt war, durch einen Distanzschuss aus der eigenen Hälfte ins leere Tor für den 2:0-Endstand (90.+7). Danach war Schluss und die Bochumer Fans feierten euphorisch den nächsten Heimsieg.

Ein enttäuschter Hoffenheimer Mittelfeldspieler Baumgartner: "Es wäre heute etwas zu holen gewesen, wir haben das Spiel lange im Griff und auch Chancen gehabt. Natürlich ist es nicht unser Anspruch, nach Bochum zu fahren und 0:2 zu verlieren."

Kritische Worte fand Teamkollege Vogt: "Wir müssen uns an die eigene Nase packen. Im letzten Drittel waren wir zu ungenau. Es war ein klassisches Spiel, bei dem die Mannschaft gewinnt, die den ersten Treffer erzielt. Nach dem Gegentor wurde es sehr wild. Für mich ist es beim 0:1 eine Abseitsposition. Wir haben aber verloren, weil wir Dinge falsch gemacht haben. Auch waren wir heute nicht reif genug."

Nach der Länderspielpause empfängt die Hoeneß-Truppe am Samstag, den 20. November um 15.30 Uhr in Sinsheim Champions League-Teilnehmer RB Leipzig.

VfL Bochum - TSG Hoffenheim (2:0)

VfL Bochum: Riemann - Stafylidis, Masovic, Lampropoulos, Soares - Losilla - Asano, Löwen, Rexhbecaj (64. Pantovic), Blum (39. Holtmann) - Polter (64. Novothny)
TSG Hoffenheim: Baumann - Posch (64. Richards), Grillitsch, Vogt - Akpoguma (79. Dabbur), Rudy, Stiller, Skov (60. Raum) - Baumgartner (60. Rutter) - Bebou, Kramaric
Tore: 1:0 Novothny (66.), Pantovic (90+7)

Besondere Vorkommnisse: Riemann verschießt Foulelfmeter (76.)
Schiedsrichter: Willenborg
Zuschauer: 19.600

 

 

Letzte Änderung am Sonntag, 07 November 2021

1. Bundesliga