Dienstag, 30. November 2021

Hoffenheim kassiert beim FC Bayern München eine 4:0 (2:0) Klatsche

erstellt am Sonntag, 24 Oktober 2021
Münchens Serge Gnabry erzielte den Treffer zur 1:0 Führung. Münchens Serge Gnabry erzielte den Treffer zur 1:0 Führung. Bild: Siegfried Lörz Kraichgaufoto

sport-kurier. Für die TSG Hoffenheim gab es am 9. Bundesliga-Spieltag beim Rekordmeister FC Bayern München nichts zu holen.

Die Kraichgauer kassierten gegen den Tabellenführer vor 60.000 Zuschauer (erlaubt waren 75.000) eine 0:4-Klatsche, die auch gut und gerne hätte höher ausfallen können.

Die Treffer für die Gastgeber erzielten Gnabry (16.), Lewandowski (30.), Choupo-Moting (82.) und Coman (87.). Nach der vierten Saisonniederlage rutschte das Team von Trainer Hoeneß zurück auf den 11. Tabellenplatz. Die TSG war zwar gegen einen phasenweise stark aufspielenden FC Bayern bemüht mit kämpferischen Akzenten Paroli zu bieten, doch in der Offensive war sie über 90 Minuten viel zu harmlos. Hoffenheims Mittelfeldspieler Rudy mit seiner treffenden Spielanalyse: "Wir wollten mehr erreichen, aber der FC Bayern ist momentan richtig gut drauf, da muss man ehrlich sein. Sie haben klar gewonnen, das war verdient und das müssen wir ehrlich zugeben. Man muss einen guten Tag erwischen, um in München etwas mitzunehmen."

Die Rot-Weißen begannen stürmisch und erspielten sich gleich ein deutliches Übergewicht. Nachdem nach 120 Sekunden Lewandowski mit einem Heber über Baumann das Tor um Zentimeter verfehlte, erzielte Gnabry die vermeintliche Führung, die jedoch wegen eines zuvor begannen Foulspiels von Musiala an Grillitsch zu Recht annulliert wurde (8.).

Doch dann war es soweit: Nach 16 Minuten brachte Gnabry sein Team nach einem tollen Spielzug mit einem Schuss aus spitzem Winkel durch die Beine von TSG-Keeper Baumann 1:0 in Führung. Bayern machte weiter Druck und erhöhte nach einer halben Stunde auf 2:0. Bei einem schnell vorgetragenen Konter landete der Ball über Müller bei Lewandowski, der aus 20 Metern mit einem sehenswerten Distanzschuss ins rechte Ecke traf (30.). Kurz vor der Pause hätte die Münchner Tormaschine nochmal nachlegen können, als er im Eins-gegen-eins mit Baumann das 3:0 am glänzend parierenden Schlussmann vergab (43).

In der zweiten Hälfte schalteten die Gastgeber einen Gang zurück und nahmen deutlich Tempo aus der Partie. In dieser Phase versäumten es die Blau-Weißen eine ihrer wenigen Möglichkeiten zum Anschlusstreffer zu nutzen. Zunächst verzog Bebou aus aussichtsreicher Position (50.) und wenig später verfehlten Skov und Rutter das Bayern-Tor (69., 72.). Hoffenheims Kapitän Baumann: "In der zweiten Hälfte hatten wir eine Phase, in der wir gern ein Tor machen dürfen. Nachdem der FC Bayern diese Phase aber überstanden hatte, war plötzlich ein Knick drin bei uns und wir bekommen ganz blöde Gegentore."

In der Tat: In der Schlussphase erhöhten die Münchner noch mal die Taktzahl und schraubten das Ergebnis durch die beiden eingewechselten Choupo-Moting, der einen Abpraller eiskalt verwertet (82.), und Coman, der von der gleichen Position den Ball in die kurze Ecke drosch (87.) auf 4:0. Der 33. Saisontreffer nach erst 9 Spieltagen ist ein weiterer Rekord der Über-Bayern.

Sebastian Hoeneß (TSG Hoffenheim): "Es war ein verdienter Sieg der Bayern. Wir wollten couragierter auftreten, aber wir haben keinen Zugriff bekommen. Die Bayern haben das schnell bestraft. Bei unseren Kontersituationen hat es nicht gepasst. Wir wollten in der zweiten Hälfte nochmal alles versuchen, waren dann auch mutiger und hatten zwei oder drei sehr gute Chancen, aber haben es leider verpasst, das 1:2 zu erzielen."

Dino Toppmöller (Co-Trainer FC Bayern): "Es war heute ein verdienter Sieg für uns. Vor allem in den ersten 30 Minuten haben wir sehr starken Fußball gezeigt. Danach hatten wir ein wenig den Leerlauf drinnen und waren nicht mehr so gut organisiert. Deshalb konnte Hoffenheim zu Torchancen kommen. Erst hinten raus wurde es wieder besser."

In drei Tagen steht für die TSG Hoffenheimer das nächste Pflichtspiel bevor. In der 2. Runde des DFB-Pokals empfangen die Kraichgauer am Dienstag um 18.30 Uhr in Sinsheim den Zweitligisten Holstein Kiel, ehe wiederum drei Tage später für Freitagabend (18.30 Uhr) das Bundesligaheimspiel gegen Hertha BSC Berlin terminiert ist.


FC Bayern München - TSG Hoffenheim (4:0)

FC Bayern München: Neuer - Pavard, Upamecano, Hernandez (46. Süle), Richards - Kimmich, Sabitzer (76. Tolisso) - Gnabry (76. Sané), Müller (65. Choupo-Moting), Musiala (70. Coman) - Lewandowski
TSG Hoffenheim: Baumann - Posch, Grillitsch, Richards - Akpoguma (27. Rutter), Geiger (82. Stiller), Samassekou (57. Rudy), Raum - Bebou (82. Adamyan), Bruun Larsen (57. Skov) - Kramaric

Tore: 1:0 Gnabry (16.), 2:0 Lewandowski (30.), 3:0 Choupo-Moting (82.), 4:0 Coman (87.)
Schiedsrichter: Jöllenbeck (Freiburg)
Zuschauer: 60.000

 

 

 

 

 

 

 

Letzte Änderung am Sonntag, 24 Oktober 2021

1. Bundesliga