Mittwoch, 27. Oktober 2021

Hoeneß: "Sie sind in der Lage jeden Gegner zu ärgern." ++ Hoffenheim muss auf die Bielefelder Alm

erstellt am Freitag, 17 September 2021
Hoffenheims Torgarant Andrej Kramaric hat in dieser Saison noch nicht getroffen. Klappts auf der Bielefelder Alm? Hoffenheims Torgarant Andrej Kramaric hat in dieser Saison noch nicht getroffen. Klappts auf der Bielefelder Alm? Bild: Siegfried Lörz/Kraichgaufoto

sport-kurier. Am 5. Bundesliga-Spieltag gastiert die TSG Hoffenheim auf der Bielefelder Alm.

Die Ostwestfalen warten zwar noch auf ihren ersten Saisonsieg, gelten jedoch als besonders heimstark. Seit fünf Heimspielen ist das Team von Trainer Frank Kramer saisonübergreifend ungeschlagen. Während der Aufsteiger der vergangenen Saison bislang erst einen Gegentreffer im eigenen Stadion hinnehmen musste, haben mit Kraichgauer mit sechs Auswärtstreffer einen Ligatopwert zu verzeichnen.

Hoffenheims Trainer Sebastian Hoeneß sieht in Bielefeld einen ähnlichen Gegner wie zuletzt Mainz: "Bielefeld versucht, den Ball recht schnell in die gegnerische Hälfte zu bringen, mit Körperlichkeit zweite Bälle zu gewinnen. Seit Frank Kramer da ist, haben sie recht selten verloren, aber auch recht selten gewonnen. Sie sind in der Lage, Gegner zu ärgern."

Das Duell Bielefeld gegen Hoffenheim gab es bislang erst vier Mal. In den Spielen der Saison 2008/09 und 2020/21 gab es zwei TSG-Erfolge und zwei Unentschieden. Wenngleich TSG-Torjäger Andrej Kramaric in der vergangenen Runde beide Treffer gegen die Arminen erzielte, wartet der Kroate noch auf seinen ersten Saisontreffer. Für DSC-Trainer Kramer dürfte die Partie einen besonderen Charakter haben, schließlich war der 49-jährige gebürtige Memminger von 2011 bis 2013 bei der TSG, und übernahm nach der Trennung von Markus Babbel Ende 2021 für zwei Bundesligaspiele als Interimstrainer die Verantwortung, ehe er wieder zur U23 der TSG zurückkehrte.

Personell hat sich die Situation bei der TSG etwas verbessert. Neben den Langzeitverletzten steht hinter dem Einsatz von Sebastian Rudy aufgrund Rückenprobleme noch ein Fragezeichen. Nach überstandener Coronainfektion ist Stürmer Ihlas Bebou wieder einsatzfähig. Für den 27-Jährigen, der in der vergangenen Saison auf 17 Scorer-Punkte kam, steht der erste Saisoneinsatz bevor. Durch seine Schnelligkeit könnte mehr Durchschlagskraft, mehr Offensivpower ins Spiel kommen, was zuletzt gegen Mainz deutlich fehlte. Attribute, die gegen den zu erwartenden bissigen und robusten Gegner aus Ostwestfalen dem Hoffenheimer Spiel guttun könnten.

Trainer Hoeneß hat die Zielsetzung für die nächsten Wochen klar definiert: "Wir wollen in den nächsten drei Spielen vor der Länderspielphase punkten. Wir sind in der oberen Tabellenhälfte und wollen uns dort festsetzen. Dafür müssen wir eine bessere Leistung zeigen als gegen Mainz."

Auch bei den Gastgebern geht der Blick nach weiter oben. Die Arminen treten selbstbewusst auf, pflegen eine offensive, mutige Spielweise. Mit dem ersten Dreier könnten sie sich etwas aus den Tabellenniederungen absetzen. Hoffnung hierauf machen vor allem zwei Neuzugänge. Im Offensivbereich konnten zuletzt die beiden neuen Offensivkräfte Patrick Wimmer (kam von Austria Wien) und Robin Hack (kam vom 1. FC Nürnberg) überzeugen. Beide haben sich sehr schnell an die Bundesliga gewöhnt.

Wimmer, aktueller ÖFB-U21-Nationalspieler, über die Herangehensweise am Samstag: "Wir wollten vorne draufgehen, früh anlaufen. Das haben wir zuletzt gegen Mönchengladbach phasenweise gut umgesetzt. Wir hatten sehr viel Intensität in unserem Spiel".

Wie auch Hack hatte er gegen die Borussia vier Torschüsse zu verzeichnen, doch am Ende stand eine 1:3-Auswärtsniederlage. Hack, gebürtiger Pforzheimer, spielte in der Jugend des Karlsruher SC, ehe er zur Saison 2012/13 ins Leistungszentrum Kraichgauer wechselte. Der 23-jährige, der alle DFB-Jugendnationalmannschaften von der U16 bis U21 durchlief bestritt in der Saison 2017/18 für die TSG seine ersten drei Bundesligaspiele (ein Tor), ehe er 2019 zum 1. FC Nürnberg und anschließend im Sommer nach Bielefeld wechselte. Der quirlige, schnelle Stürmer ging in Sinsheim in die Realschule und dürfte gegen seinen alten Verein besonders motiviert sein.

 

 

Letzte Änderung am Freitag, 17 September 2021

1. Bundesliga