Mittwoch, 28. Juli 2021

"TSG hilft" unterstützt Vereine am Tegernsee

erstellt am Donnerstag, 22 Juli 2021
"TSG hilft" unterstützt Vereine am Tegernsee Bild/Logo: TSG/hilft e.v.

Der von der TSG Hoffenheim gegründete gemeinnützige Verein "TSG hilft" unterstützt drei Vereine aus der

... Region Tegernsee, wo die Mannschaft des Fußball-Bundesligisten derzeit in Rottach-Egern ihr Trainingslager aufgeschlagen hat. Der Club Tegernsee, der FC Real Kreuth und der FC Rottach-Egern erhielten eine finanzielle Unterstützung von "TSG hilft", der seit seiner Gründung im März 2020 insgesamt mehr als 260 Vereine und soziale Einrichtungen aus der Rhein-Neckar-Region gefördert hat und dies auch fortsetzen wird.

Dank der professionellen und guten Betreuung der TSG durch die Menschen vor Ort genießt die TSG in Rottach-Egern ein perfektes Umfeld. Auch die Vereine der oberbayerischen Region sind unterstützend tätig und tragen so ihren Teil dazu bei, dass das Trainingslager in jeglicher Hinsicht erfolgreich verläuft - und das, obwohl die Corona-Pandemie die Klubs dort ebenso getroffen hat wie die Vereine in der Rhein-Neckar-Region, der Heimat der TSG. "Der TSG hilft e.V. hat sich daher entschlossen, auch diese drei Vereine, die am Tegernsee zuhause sind, finanziell zu unterstützen", sagte Kristian Baumgärtner, der 2. Vorsitzende der TSG Hoffenheim. Baumgärtner, derzeit kommissarischer Vorsitzender, weilt zurzeit mit dem "HOFFEXPRESS" samt Team ebenfalls in Rottach-Egern.

Beim Club Tegernsee handelt es sich nicht um einen klassischen Sportverein, sondern um einen allgemein ausgerichteten Förderverein für die Region, der seit seiner Gründung immer wieder Vereine, Schulen, Kindergärten und Einrichtungen unterstützt, in den Kindern geholfen wird. "Wir bedanken uns bei Euch recht herzlich für diese großzügige Unterstützung. Diese werden wir wieder gezielt einsetzen", schrieb Andreas Scherzer, Vorstand des Club Tegernsee. "Wir sind ein kleiner Verein, welcher sich immer freut, Gäste zu empfangen. Ihre Spende ist für uns wirklich wichtig, da jegliche Einnahmequellen vergangenes und dieses Jahr ausfallen", sagt Florian Schöpfer, Finanzvorstand des FC Rottach-Egern. Auch Karl Kandlinger vom FC Real Kreuth, einem Verein mit knapp 700 Mitgliedern und insgesamt zehn Mannschaften im Spielbetrieb, bedankte sich ausdrücklich: "Da unser Vereinsfest schon zum zweiten Mal ausfallen musste und damit unsere Haupteinnahmequelle wegfiel, freuen wir uns sehr, dass Sie uns mit einer Spende unterstützen. Das hilft uns sehr für die Jugendarbeit in der kommenden Saison."

"TSG hilft" konnte damit insgesamt bereits rund eine Million Euro ausschütten. Das Projekt stößt weiterhin auf große Resonanz bei Klubs, die im Zuge der Corona-Pandemie in Schwierigkeiten geraten sind. Der Hilfsfonds wurde im März 2020 von der TSG Hoffenheim aufgelegt, weil es dem Fußball-Bundesligisten ein wichtiges Anliegen ist, seinem Leitmotiv, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, besonders in einer Krise gerecht zu werden.

Die Mittel des Hilfsfonds setzen sich zusammen aus einem Gehaltsverzicht der bei der TSG beschäftigten Bundesliga-Männer wie -Frauen, der Trainer und Betreuer sowie dem Klubmanagement. Zudem haben die Junioren-Mannschaften des Klubs, einige Partner-Unternehmen, viele Fans und andere Einzelpersonen mit ihren Spenden den Fonds gefüllt. Das Projekt "TSG hilft" läuft unbefristet weiter.

Mehr Informationen zu TSG hilft e. V., die Corona-Hilfe für Vereine sowie die beiden aktuellen, jeweils mit 100.000 Euro dotierten Aktionen "RE:Start - Der ‚TSG hilft'-Zukunftspreis" sowie "Sofatransfer" erhalten Sie unter www.tsg-hilft.de.


TSG Hoffenheim - Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 22 Juli 2021

1. Bundesliga