Freitag, 26. Februar 2021

Bei einer Niederlage beginnt der Abstiegskampf ++ TSG Hoffenheim gegen Bremen unter enormem Erfolgsdruck

erstellt am Freitag, 19 Februar 2021
Bremens Coach Kohfeldt will mit seinem Team die schwächelnden Hoffenheimer "knacken". Bremens Coach Kohfeldt will mit seinem Team die schwächelnden Hoffenheimer "knacken". Bild: Siegfried Lörz

sport-kurier. Ähnliche Schnitzer wie gegen den Molde FK dürfen sich die Nordbadener im nächsten Pflichtspiel

...nicht erlauben, denn bereits am Sonntag (18 Uhr) steht das Bundesligaspiel des 22. Spieltages in Sinsheim gegen den SV Werder Bremen auf dem Programm.

Die Norddeutschen sind zwar bei nur einem Sieg aus den letzten zehn Duellen ein gerne gesehener Gegner für die Kraichgauer, doch in der aktuellen Form sind sie schwer ausrechenbar. Auch die Tatsache, dass sich die Hoffenheimer direkt nach einem Europapokalspiel in der laufenden Saison bei nur einem Sieg aus sechs Bundesligaspielen besonders schwertun, stimmt nachdenklich. Das Spiel gegen Bremen kann für den weiteren Saisonverlauf einen richtungsweisenden Charakter einnehmen.

Mit einem Heimsieg kann sich die Hoeneß-Truppe gegen den mit 23 Punkten punktgleichen Tabellennachbarn ein kleines Polster zu der Abstiegsregion schaffen, bei einer Niederlage droht unumgänglich der Abstiegskampf. Die Hanseaten sind derzeit gut in Form, haben nur eines der letzten sechs Bundesligaspiele verloren (zwei Siege, drei Unentschieden). Vor allem in der Defensive stehen sie sehr kompakt, kassierten in den sieben Spielen 2021 nur sechs Gegentreffer, was Ligabestwert ist.

Im letzten Auswärtsspiel feierte das Team von Trainer Kohfeldt mit 4:1 bei Hertha BSC Berlin seinen höchsten Saisonsieg. Vor allem in den entscheidenden Partien gegen die Teams aus dem unteren Tabellendrittel konnten die Grün-Weißen ihre bislang fünf Saisonsiege landen. Ein entscheidender Faktor für die Gastgeber hinsichtlich des erhofften siebten Saisonsieges wird die Chancenverwertung und Effektivität sein.

Zuletzt ließ man beim 2:2 in Dortmund bei 12:6 Torschüssen und gegen Molde viel zu viele Tormöglichkeiten ungenutzt, was sich am Ende trotz Überlegenheit bitter rächte. Die TSG bringt sich viel zu oft um den verdienten Lohn und Ertrag, was sich tabellarisch deutlich niederschlägt. Personell hat die Europapokalreise nach Spanien zwei weitere Ausfälle nach sich gezogen: Neben dem auf Corona positiv getesteten Verteidiger Posch, der sich in häuslicher Quarantäne befindet, musste Mittelfeldspieler Gacinovic in der ersten Hälfte verletzt ausgewechselt werden und dürfte gegen Werder womöglich fehlen.

 

 

Letzte Änderung am Freitag, 19 Februar 2021

1. Bundesliga