Mittwoch, 27. Januar 2021

Nur 1:1 ++ Für die TSG Hoffenheim ist ein Punkt beim FSV Mainz zu wenig

erstellt am Montag, 30 November 2020
Archivbild. Dennis Geiger sah in Mainz die Rote Karte. Archivbild. Dennis Geiger sah in Mainz die Rote Karte. Bild: KraichgauSport / Lörz

sport-kurier. Die letzte Partie des 9. Spieltages zwischen dem FSV Mainz 05 und der TSG 1899 Hoffenheim endete 1:1-Unentschieden.

Robin Quaison hatte die Gastgeber nach etwas über einer halben Stunde in Führung gebracht, die Ihlas Bebou nach einer Stunde ausgleichen konnte. In einer umkämpften Partie sah der Hoffenheimer Dennis Geiger zehn Minuten vor dem Ende nach einem taktischen Foulspiel die Rote Karte. Durch das Remis kletterten die Kraichgauer auf Rang 12, die Rheinhessen rutschen einen Platz ab auf den Relegationsplatz.

Die Mainzer, die sich beim letztwöchigen Auswärtssieg in Freiburg neues Selbstvertrauen holten, begannen mutig und hatten in der Anfangsphase zwei gute Möglichkeiten zur Führung. Zunächst scheiterte Torjäger Jean-Philippe Mateta mit einem gefährlichen Kopfball am reaktionsschnellen TSG-Keeper Oliver Baumann (8.), und fünf Minuten später war der Hoffe-Schlussmann bei einem Schuss von Jean-Paul Boetius erneut zur Stelle.

Hoffenheims erste gefährliche Offensivaktion bot sich Defensivspieler Stefan Posch, der mit einem Kopfball an FSV-Torhüter Robin Zentner scheiterte (19.). Die Gäste machten fortan verstärkt Druck, doch Mainz traf. Die Gastgeber gingen nach 33 Minuten in Führung, als Quaison nach schöner Vorarbeit von Mateta und Boetius den Ball aus kurzer Distanz über die Torlinie drückte. Gegenspieler Posch sah dabei nicht gut aus.

Unmittelbar vor dem Pausenpfiff hatten die Gäste noch zwei hochprozentige Ausgleichschancen: Zunächst scheiterte Bebou frei vor dem Tor, indem er den Ball Zentner an den Kopf schoss (45.), und eine Minute später wurde ein Schuss von Christoph Baumgartner vom Mainzer Alexander Hack im letzten Moment vor der Torlinie abgewehrt (45.+1).

Mit der ersten erwähnenswerten Chance in Hälfte 2 fiel dann der inzwischen verdiente Ausgleichstreffer. Eine Linksflanke von Ryan Sessegnon verlängerte Bebou mit dem Außenrist aus kurzer Distanz vorbei an Zentner zum 1:1 (62.). Für den 26 Jahre alten Nationalstürmer Togos war es das erste Saisontor.

Die TSG drückte weiterhin und ließ den 05ern kaum Entlastungsangriffe zu. Doch einer der wenigen Konter hätte beinahe zur erneuten Führung der Gastgeber geführt. Mateta ließ die TSG-Hintermannschaft schlecht aussehen und traf aus etwas spitzem Winkel nur den linken Pfosten (75.).

Mitten in die Hoffenheimer Drangphase gab es plötzlich helle Aufregung. Nach einem taktischen Foul von Geiger in der gegnerischen Hälfte gegen den enteilten Onisiwo zückte der Unparteiische Sascha Stegemann die Rote Karte (80.). Eine etwas überharte Entscheidung, gelb hätte es in dieser Szene auch getan.

Die Mainzer drehten nun in Überzahl in der Schlussphase nochmals auf und drängten auf den Siegtreffer. Doch am Ende blieb es bei der Punkteteilung, die keiner der beiden Mannschaften wirklich weiterhalf. Das Team von Trainer Sebastian Hoeneß ist nun schon seit sieben Bundesligaspielen sieglos.

Entsprechend enttäuscht äußerte sich Torhüter Baumann nach dem Abpfiff: "Es ärgert mich extrem, dass wir in der Bundesliga nicht zu Null spielen. Der Gegner hat es oftmals zu leicht, sich Torchancen zu erspielen." Für TSG-Cheftrainer Hoeneß war es ein ordentliches Spiel seiner Mannschaft, die es seiner Meinung nach versäumte, kurz vor der Pause eine von zwei klaren Chancen zu nutzen.

Für ihn fiel die Mainzer Führung in einer Phase, wo seine Mannschaft am Drücker war. Sein abschließendes Fazit: "Am Ende müssen wir in Unterzahl mit dem 1:1 leben, auch wenn wir damit nicht glücklich sind." Wenn im kommenden anspruchsvollen Dezember-Programm nicht bald der dritte Saisonsieg gelingt, wird der Abstiegskampf immer mehr zum Thema an der Elsenz.

Die TSG gastiert am Donnerstag (18:55 Uhr) in der Europa League bei Roter Stern Belgrad, ehe vier Tage später am Montag (20.30 Uhr) das Heimspiel gegen Augsburg ansteht.

Aufstellungen:
1. FSV Mainz 05: Zentner - St. Juste, Hack, Niakhaté - Öztunali (70. Burkhardt), Barreiro, Fernandes (79. Kunde), Brosinski (86. Aaron) - Boetius (86. Stöger), Quaison (79. Onisiwo) - Mateta
TSG Hoffenheim: Baumann - Posch, Adams, Akpoguma, Sessegnon - Samassékou - Geiger, Baumgartner (77. Rudy), Grillitsch (54. Skov) - Bebou (77. Dabbur), Kramari? (90. Ga?inovi?)
Tore: 1:0 Quaison (33.), 1:1 Bebou (62.)
Rote Karte: Geiger (grobes Foulspiel/80.)
Schiedsrichter: Sascha Stegemann

 

 

Letzte Änderung am Montag, 30 November 2020

1. Bundesliga