Donnerstag, 09. Juli 2020

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Quali für Europa-League erreicht ++ TSG Hoffenheim fertigt Dortmund 4:0 ab ++ Kramaric trifft 4-fach!

erstellt am Sonntag, 28 Juni 2020
Archivbild - Andrej Kramaric schoss den BFB im Alleingang ab. Alle 4 Treffer gehen auf sein Konto. Archivbild - Andrej Kramaric schoss den BFB im Alleingang ab. Alle 4 Treffer gehen auf sein Konto. Bild: Siegfried Lörz

Kramaric schießt Hoffenheim direkt nach Europa

sport-kurier. Was für ein Saisonfinale! Die TSG Hoffenheim sicherte sich am letzten Spieltag durch ein 4:0-Überraschungscoup bei Borussia Dortmund den 6. Tabellenplatz, der zur direkten Qualifikation für die Europa League berechtigt.

Gefeierter Held war dabei der Kroate Andrej Kramaric, der in seinem 150. Bundesligaspiel alle vier Treffer erzielte. Vier Tore in einem Spiel gelang in der bisherigen Hoffenheimer Bundesliga-Historie noch keinem Spieler. "Es ist ein fantastisches Gefühl, Geschichte zu schreiben - und sich für die Europa League zu qualifizieren", sagte ein überglücklicher Kramaric nach dem Spiel im Interview. Schützenhilfe bekamen die Kraichgauer zudem von Meister Bayern München, der durch ein 4:0 beim VfL Wolfsburg mit seinem 16. Bundesligasieg in Folge der TSG den Weg ebnete.

Die Hoffenheimer erwischten am 34. Spieltag einen Traumstart und gingen bereits nach acht Minuten durch einen raffinierten Schlenzer von Kramaric auf Vorarbeit von Pavel Kaderabek in Führung. Nach einer halben Stunde erhöhte der Vizeweltmeister auf 2:0, indem er einen Schuss von Robert Skov ins BVB-Tor abfälschte (30.). Auch zu Beginn der zweiten Hälfte dominierten die Gäste das Geschehen und erzielten nach drei Minuten das vorentscheidende 3:0. Ihlas Bebou bediente mit einem Steilpass Kramaric, der Gegenspieler Piszczek alt aussehen ließ und zum 3:0 einschob (48.).

Nur zwei Minuten später entschied Schiedsrichter Guido Winkmann nach einem Schubser von Mats Hummels an Munas Dabbur auf Strafstoß. Kramaric verwandelte mit etwas Glück zum 4:0 (50.). Es war sein bereits zwölfter Treffer im 19. Saisoneinsatz. In der Folge ließen die Kraichgauer gegen einen enttäuschenden Vizemeister weitere Riesenchancen ungenutzt. Dabei wäre sogar der höchste Bundesligasieg der Vereinsgeschichte möglich gewesen.

BVB-Keeper Roman Bürki verhinderte mit tollen Paraden gegen Munas Dabbur (52.), Skov (56.) und Christoph Baumgartner (60.) innerhalb von nur acht Minuten einen höheren Rückstand. Dortmund konnte gegen einen konzentrierten Gast bis auf einen Schuss von Witsel (64.) nie ernsthaft Torgefahr ausstrahlen. Die 0:4-Klatsche war für die Schwarz-Gelben die höchste Heimspielniederlage. Entsprechend verärgert war BVB-Trainer Lucien Favre: "Du darfst so ein Spiel verlieren, aber nicht auf die Art und Weise. Das ist zu viel."

Freude dagegen bei TSG-Manager Rosen: "Ich habe vor dem Spiel gesagt, dass es auf jeden Fall eine gute Saison für uns ist. Jetzt ist es als Sechster eine sehr gute Saison. Mit einem grandiosen Abschluss." Die Hoffenheimer entwickeln sich zunehmend zu einem Dortmunder Angstgegner. Seit fünf Partien konnten sie nicht mehr gegen die Blau-Weißen gewinnen. Die TSG siegte bereits zum dritten Mal in einem Saisonfinale gegen die Westfalen: 2013 verhinderte man durch ein 2:1 den Bundesligaabstieg, 2018 sicherte man sich durch ein 3:1 die Champions-League-Qualifikation und jetzt reichte es mit einem 4:0 zu Platz 6 für die Europa League.


Borussia Dortmund - TSG Hoffenheim 0:4 (0:2)

Borussia Dortmund: Bürki - Piszczek (71. Schulz), Hummels, Balerdi (65. Zagadou) - Morey, Witsel, Brandt, Guerreiro (46. Hakimi) - Hazard (46. Sancho), Reyna (65. Röschl) - Haaland
TSG Hoffenheim: Baumann - Posch, Grillitsch, Hübner - Kaderábek, Rudy, Samassékou, Skov (70. Zuber) - Kramaric (70. Bruun Larsen) - Bebou, Dabbur

Tore: 0:1 Kramaric (8.), 0:2 Kramaric (30.), 0:3 Kramaric (48.), 0:4 Kramaric (50./Elfmeter)
Schiedsrichter: Guido Winkmann

 

 

Letzte Änderung am Sonntag, 28 Juni 2020

1. Bundesliga