Donnerstag, 09. Juli 2020

Keine Artikel in diesem Warenkorb

TSG Hoffenheim kann schmeichelhaften 1:0 Auswärtssieg beim FSV Mainz 05 feiern

erstellt am Sonntag, 31 Mai 2020
Ihlas Bebou erzielte den 1:0 Siegtreffer für die Hoffenheimer. Ihlas Bebou erzielte den 1:0 Siegtreffer für die Hoffenheimer. Bild: Siegfried Lörz

sport-kurier. Die TSG Hoffenheim konnte nach dem 3:1-Heimerfolg über den 1. FC Köln nur drei Tage später mit einem 1:0-Auswärtssieg beim FSV Mainz 05 den zweiten Erfolg in Folge feiern.

Den Treffer des Tages erzielte kurz vor der Halbzeit Ihlas Bebou. Die Kraichgauer sind nun punktgleich mit den Wölfen als Siebter wieder voll im Rennen um einen Europapokalplatz.

In der ersten Hälfte hatten die Gäste die erste Chance, nachdem Robert Skov mit einem platzierten Freistoß an FSV-Keeper Florian Müller scheiterte (7.). Mainz war zwar bemüht und ging engagiert zur Sache, doch meist war vor dem gegnerischen Strafraum Endstation. Nach knapp einer halben Stunde hatten die Hoffenheimer die große Chance zur Führung, als Christoph Baumgartner allein vor dem Tor von Hack und Baku gleichzeitig zu Fall gebracht wurde und Schiedsrichter Stegemann berechtigterweise auf Elfmeter entschied.

Steven Zuber trat an, fand aber mit einem etwas unplatzierten Schuss in Müller seinen Meister (27.). Die bis dahin größte Chance der 05er hatte Quaison, dessen 20-Meter-Freistoß an den linken Innenpfosten prallte (34.). In der Schlussphase der ersten Hälfte erspielten sich die Gastgeber ein leichtes Übergewicht und drängten auf die Führung. Doch diese fiel etwas überraschend auf der anderen Seite. Nachdem Skov bei einem Konter frei vor dem FSV-Tor den Ball einen Meter neben den Pfosten platzierte (43.), setzte sich nur eine Minute später Stürmer Bebou im Strafraum mit einer geschickten Körpertäuschung gegen zwei Gegenspieler durch und brachte die Blau-Weißen mit einem platzierten Schuss ins rechte Eck 1:0 in Führung (44.).

In den zweiten 45 Minuten verhinderte der beste Mainzer, Torhüter Müller, mit einer Glanzparade gegen TSG-Stürmer Munas Dabbur einen weiteren Gegentreffer (50.). Doch mit zunehmender Spieldauer erarbeiteten sich die Rheinhessen klare Feldvorteile und kamen zu zahlreichen aussichtsreichen Strafraumszenen. Zunächst ging ein 25-Meter-Gewaltschuss von Edimilson Fernandes knapp übers Tor (55.), und anschließend hatten die Gäste Glück, als Torhüter Oliver Baumann nach einer Ecke orientierungslos im Fünfmeterraum umherirrte und im allgemeinen Durcheinander Ermin Bicakcic und Havard Nordtveit in höchster Not den Ausgleich verhinderten (57.).

Große Aufregung nach einer Stunde: Nachdem Awoniyi der Ausgleich glückt und die Mainzer allesamt jubeln, verweigerte der Unparteiische den Treffer zurecht, da kurz zuvor Onisiwo Keeper Baumann auf der Torlinie umgestoßen hatte. In einer teils giftigen und von vielen Fouls und Unterbrechungen geprägten Partie mit sieben gelben Karten entwickelte sich anschließend wenig Spielfluss. Die wie schon wie zuvor gegen Köln in der zweiten Hälfte sehr passiven Hoffenheimer konnten erst in der Schlussviertelstunde einige Nadelstiche setzen, ohne dabei den finalen, entscheidenden Treffer zu markieren.

Der eingewechselte Maximilian Beier brachte nochmal frischen Wind ins Hoffenheimer Offensivspiel. Innerhalb von vier Minuten scheiterte der 17-Jährige jeweils frei vor Torhüter Müller (75./79.). Es blieb letztendlich beim knappen, schmeichelhaften Auswärtssieg der Hoffenheimer, die wie schon gegen Köln mit Glück und Geschick das Ergebnis über die Zeit brachten. Mainz hat zwar alles gegeben, viel Energie investiert, aber am Ende durch teils planloses Anrennen kein Kapital aus der Überlegenheit in Hälfte Zwei schlagen können.

Die Kraichgauer können ihren Aufwärtstrend im Kampf ums internationale Geschäft am Samstag, den 6. Juni um 15.30 Uhr bei Fortuna Düsseldorf fortsetzen.

FSV Mainz 05: Müller - Baku, Bruma, Hack (46. Brosinski), Niakhate - Barreiro (76. Kunde), Fernandes - Awoniyi, Boetius (46. Öztunali), Quaison (76. Szalai) - Mateta (46. Onisiwo)
TSG Hoffenheim: Baumann - Bogarde (46. Akpoguma), Posch, Nordtveit, Zuber (46. Bi?ak?i?) - Rudy, Samassékou - Skov, Baumgartner (86. Geiger), Bruun Larsen (38. Bebou) - Dabbur (72. Beier)

Tor: 0:1 Bebou (43.)
Schiedsrichter: Stegemann

 

 

 

Letzte Änderung am Sonntag, 31 Mai 2020

1. Bundesliga