Mittwoch, 28. Juli 2021

Hoffenheim gewinnt in hochklassigem Spiel gegen Bayer Leverkusen 2:1 (1:1)

erstellt am Sonntag, 02 Februar 2020
TSG 1899 Hoffenheim vs. Bayer 04 Leverkusenv. li. Robert Skov (Hoffenheim) jubelt nach seinem Tor zum 2:1 mit Christoph Baumgartner und Andrej Kramaric. TSG 1899 Hoffenheim vs. Bayer 04 Leverkusenv. li. Robert Skov (Hoffenheim) jubelt nach seinem Tor zum 2:1 mit Christoph Baumgartner und Andrej Kramaric. Foto: S. Lörz

sport-kurier. Die TSG Hoffenheim siegte in einem höchst unterhaltsamen, spannenden und packenden Bundesligaspiel in der Sinsheimer PreZero-Arena 2:1 über Bayer 04 Leverkusen.

Die Kraichgauer konnten als Tabellensiebter den Abstand auf die internationalen Ränge auf nur noch einen Zähler verringern.

Gefeierter Held beim fünften Saisonheimsieg war Torhüter Philipp Pentke, der den verletzten Stammkeeper Oliver Baumann ersetzte. Der 34-jährige verhinderte mit einem Duzend toller Paraden in seinem dritten Erstligaspiel hochkarätige Chancen des Bayer-Teams.

Die erste Großchance hatte Hoffenheims 12-Millionen-Neuzugang Munas Dabbur, der frei vor dem Tor am reaktionsschnellen Torhüter Lukas Hradecky scheiterte (2.). Die Gäste zeigten sich wenig später effizienter und gingen durch Moussa Diaby nach schöner Einzelleistung 1:0 in Führung (11.).

Nachdem Daiby an Pentke scheiterte (19.), erzielte Andrej Kramaric auf Vorarbeit von Pavel Kaderabek aus kurzer Distanz den 1:1-Ausgleich (23.). Wenig später hatten die Gastgeber das Glück auf ihrer Seite, als Karim Bellarabi aus 18 Metern nur den linken Außenpfosten traf (28.).

Die begeisterten Zuschauer bekamen weiterhin Chancen nahezu im Minutentakt geboten. Nachdem ein Kramaric-Schuss im letzten Moment zur Ecke geklärt werden konnte (32.), verhinderte Pentke im Gegenzug mit einer Glanzparade gegen Kevin Volland den möglichen Rückstand (33.). In der gleichen Minute vergab Kaderabek in guter Schussposition und Sekunden später fand Bellarabi in Pentke erneut seinen Meister.

 

Bayer Leverkusen war mit 1:0 in Führung gegangen. Moussa Diaby (Leverkusen) jubelt nach seinem Tor zum 1:0 mit seinen Mannschaftskollegen. Bild: S. Lörz

Es blieb es beim gerechten Remis zur Halbzeitpause. Es war die bislang stärkste Saisonleistung der Schreuder-Truppe, die mit viel Applaus auf dem Weg in die Kabine begleitet wurde.

Auch im zweiten Abschnitt geht es gleich munter zur Sache. Leverkusens Torhüter Hradecky stand seinem Gegenüber in nichts nach und parierte zunächst einen Schuss von Christoph Baumgartners aus 13 Metern (46.) und wenig später war er bei einem Schlenzer von Kramaric auf dem Posten (51.). Im Sinsheimer Dauerregen drängten die Gäste auf die Führung und hatten durch Kai Havertz gleich drei gute Möglichkeiten innerhalb von zwölf Minuten (52., 55, 64.).

Die Blau-Weißen zeigten sich treffsicherer. Nach einem Konter durch Sargis Adamyan, landet der Ball im Strafraum vor den Füßen von Robert Skov, der die Kugel wuchtig zur 2:1-Führung unter die Latte hämmerte (64.). Wenig später kam mit Nadiem Amiri, nach Kerem Demibay und Volland der dritte ehemalige Hoffenheimer in die Partie. Und der Mittelfeldspieler hätte beinahe bei seiner ersten Toraktion den Ausgleich erzielt, doch Pentke lenkt dessen Schuss über die Latte (76.).

 

TSG 1899 Hoffenheim vs. Bayer 04 Leverkusenv. li. im Zweikampf Moussa Diaby (Leverkusen) und Diadie Samassekou (Hoffenheim). Bild: S. Lörz

Die Gastgeber standen jetzt etwas tiefer und lauerten auf Konter. Nachdem sich der pfeilschnelle Adamyan erneut rechts durchgesetzt hatte und uneigennützig auf Kramaric passte, vergab dieser aus kurzer Distanz freistehend vor dem Tor, indem er nur die Oberkannte der Querlatte traf (80.). Leverkusen drückte weiter verstärkt auf das 2:2, doch die Hoffenheimer Defensive verteidigte leidenschaftlich mit Mann und Maus den knappen Vorsprung.

Es blieb schließlich beim knappen, aber nicht unverdienten Heimsieg der Hoffenheimer.

Während Hoffenheims Trainer Alfred Schreuder die mutige und gute Leistung seiner Mannschaft lobte, haderte sein niederländischer Landsmann und Trainerkollege Peter Bosz mit den vertanen Torchancen und der schlechten Defensivleistung bei den beiden Gegentreffern seiner Mannschaft.

TSG Hoffenheim - Bayer Leverkusen 2:1 (1:1)

TSG Hoffenheim: Pentke - Posch, Akpoguma, Hübner, Skov - Samassékou - Kaderabek, Rudy, Baumgartner (65. Grillitsch), Dabbur (60. Adamyan/83. Bicakcic - Kramaric
Bayer Leverkusen: Hradecky - L. Bender, Tah, S. Bender, Sinkgraven (74. Alario) - Baumgartlinger (73. Amiri), Demirbay - Bellarabi (46. Bailey), Havertz, Diaby - Volland
Tore: 0:1 Diaby (11.), 1:1 Kramaric (23.), 2:1 Skov (65.)
Gelb-Rote Karte: Demirbay (90.+2)
Zuschauer: 24.489
Schiedsrichter: Deniz Aytekin

 

 

Letzte Änderung am Sonntag, 02 Februar 2020

1. Bundesliga