Mittwoch, 26. Februar 2020

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Frankfurter Eintracht siegt bei der TSG Hoffenheim

erstellt am Sonntag, 19 Januar 2020
1.BL - 19/20 - TSG 1899 Hoffenheim vs. Eintracht Frankfurtv. li. im Zweikampf Bas Dost (Frankfurt), Havard Nordtveit und Torwart Philipp Pentke (Hoffenheim). 1.BL - 19/20 - TSG 1899 Hoffenheim vs. Eintracht Frankfurtv. li. im Zweikampf Bas Dost (Frankfurt), Havard Nordtveit und Torwart Philipp Pentke (Hoffenheim). Bild: Siegfried Lörz

Kraichgauer erweisen sich bei der 1:2 (0:1) Niederlage als Aufbaugegner

sport-kurier. Die TSG 1899 Hoffenheim ist mit einer Heimniederlage in die Rückrunde der 1. Fußballbundesliga gestartet. Gegen die Frankfurter Eintracht stand das Team von Alfred Schreuder nach 90 Minuten mit leeren Händen da. Vor 29.610 Zuschauern trafen für die Frankfurter Bast Dost (18.) und Timothy Chandler (62.). Hoffenheims zwischenzeitliches 1:1 markierte Konstantinos Stafylidis (48.) kurz nach dem Seitenwechsel.

Hoffenheims Heimschwäche (4-1-5) offenbarte sich insbesondere in den ersten 45 Minuten, als die Frankfurter, die nach 7 sieglosen Spielen in Folge, nach zunächst ereignislosen 18 Spielminuten in Führung gingen. TSG-Spielführer Benjamin Hübner unterlief ein vollkommen unnötiger Ballverlust - Mijat Gacinovic legte auf Bas Dost auf und der ließ Keeper Ersatzkeeper Philipp Pentke keine Chance - 0:1 (18.).

Die Kraichgauer in der Folge konsterniert, ließen weitere Torchancen zu. Nordtveit (26.) und Hübner (27.) verhinderten einen weiteren Toreinschlag und Filip Kostic scheiterte am Gebälk des Hoffenheimer Tores (27.). Zu diesem Zeitpunkt hätten die Hessen schon für eine Vorentscheidung in dieser Partie sorgen können.

Die Ausgleichschance hatte Hübner auf dem Kopf, als er nach einem Eckball am starken Eintracht-Keeper Kevin Trapp scheiterte (34.).

 

1.BL - 19/20 - TSG 1899 Hoffenheim vs. Eintracht Frankfurt v. li. im Zweikampf Djibril Sow (Frankfurt) und Florian Grillitsch (Hoffenheim). Bild: Siegfried Lörz

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag für die Hoffenheimer. Konstantinos Stafylidis hatte nach einem zunächst abgewehrten Ball freie Schussbahn und erzielte mit einem Distanzschuss den 1:1 (48.) Ausgleichstreffer. Zwar bestimmten die Hausherren fortan das Spiel und hätten durch Andrej Kramaric in Führung gehen können, aber seine Chance machte Torhüter Trapp zunichte (60.).

Frankfurts Antwort auf die Hoffenheimer Torchance ließ nicht lange auf sich warten. Nur zwei Minuten später war es Timothy Chandler, der per Kopfball zum erneuten Frankfurter Führungstreffer traf (62.). Hoffenheim dominierte auch nach dem 1:2 Rückstand die Partie, die Frankfurter beschränkten sich auf das geschickte Verteidigen des eigenen Tores.

Eine Großchance zum Ausgleich hatte der eingewechselte Adamyan, aber seinen Torschuss konnte Toure noch vor der Torlinie in höchster Not klären (76.). Gacinovic nach Vorarbeit von Kostic (83.) und Da Costa (86.) hätten bei Kontern für die Vorentscheidung sorgen können, scheiterten aber mit ihren Torschüssen.

Auch der gut aufgelegte Kostic hatte einen Treffer auf dem Fuß, sein Schuss wurde von Sebastian Rudy an die Torlatte abgelenkt (90.+3).

 

Frankfurts Fans durften in Sinsheim den zweiten Auswärtssieg der laufenden Saison feiern. Bild: Siegfried Lörz 

Danach war Schluss in der Sinsheimer Prezero-Arena. Frankfurt gewinnt zum vierten Mal in Folge gegen die Hoffenheimer und holt seinen zweiten Auswärtssieg der laufenden Spielzeit.

TSG-Chefcoach Alfred Schreuder: "Die Niederlage geht in Ordnung. Wir haben insbesondere in der 1. Halbzeit das Tempo bei Ballbesitz nicht forcieren können. In der 2. Halbzeit haben wir taktisch umgestellt und unser Spiel war deutlich verbessert, aber wir haben die Räume nicht gut genug genutzt."

Frankfurt-Coach Adi Hütter: "Wir haben eine starke Mannschaftsleistung gezeigt. Über die gesamte Spielzeit gesehen, ist unser Auswärtssieg verdient."


TSG Hoffenheim - Eintracht Frankfurt 1:2 (0:1)

TSG Hoffenheim: Pentke - Posch (Locadia, 82.), Nordtveit, B. Hübner, Stafylidis - Grillitsch - Rudy, Geiger (Adamyan, 69.) - Bebou (Dabbur, 46.), Baumgartner - Kramaric
Eintracht Frankfurt: Trapp - Toure, Abraham, Hinteregger, Ndicka - Sow, Rode - Chandler (da Costa, 82.), Gacinovic (Kohr, 85.), Kostic - Dost

Tore: 0:1 Bas Dost (18.), 1:1 Konstantinos Stafylidis (48.), 1:2 Timothy Chandler (62.)
Schiedsrichter: Sascha Stegemann
Zuschauer: 29.610

 

 

Letzte Änderung am Sonntag, 19 Januar 2020

1. Bundesliga