Freitag, 03. April 2020

Keine Artikel in diesem Warenkorb

TSG Hoffenheim holt Diadie Samassekou für Rekordtransfersumme

erstellt am Freitag, 16 August 2019
TSG Manager Alexander Rosen mit Diadie Samassekou. TSG Manager Alexander Rosen mit Diadie Samassekou. Bild: TSG / Presseportal

sport-kurier. Bundesligist TSG Hoffenheim hat unmittelbar vor dem Saisonauftakt am Sonntag in Frankfurt nochmals auf dem Transfermarkt zugeschlagen und Malis Nationalspieler Diadie Samassekou unter Vertrag genommen.

Der 23-Jährige war zuletzt in Diensten von RB Salzburg und soll angeblich 14 Millionen Euro kosten. Sein Vertrag ist bis zum 30. Juni 2024 fixiert. Ob darin auch eine inzwischen übliche Ausstiegsklausel enthalten ist, darf angenommen nehmen.

Samassekou gilt als sehr dynamischer physisch starker Mittelfeldspieler - ähnlich wie der Ex-Leipziger Naby Keita, der inzwischen für den FC Liverpool spielt. Angeblich sollen auch Borussia Dortmund, Leicester City, Marseille und der AC Mailand Interesse am Salzburger Star bekundet haben, ehe die TSG am Ende schließlich das Rennen machte.

Nach dem bisherigen Rekordeinkauf des kroatische Stürmers Andrej Kramaric ist der Samassekou-Transfer die höchste Ablösesumme, die die Kraichgauer ausgegeben haben. Aufgrund der hohen Einnahmen durch die Verkäufe von Joelinton (Newcastle), Kerem Demirbay und Nadiem Amiri (beide Bayer 04 Leverkusen) sowie Nico Schulz (Borussia Dortmund) kassierten die Blau-Weißen über 110 Mio. Euro.

Der 1,77 Meter große Mittelfeldmann kam 2015 von Erstligist Real Bamako aus Mali zum FC Liefering nach Österreich und wechselte 2016 zu RB Salzburg. Er stand beim österreichischen Erstligisten Salzburg 39 Mal in Qualifikations-Spielen zur Champions League sowie Partien der Europa League im Einsatz. In der österreichischen Bundesliga kam er auf 83 Einsätze (ein Tor).

TSG-Chefcoach Alfred Schreuder freut sich auf den siebten Neuzugang: "Diadie hat bereits auf höchstem Niveau nachgewiesen, was für ein besonderer Fußballer er ist - ein sehr kompletter Mittelfeldspieler, nicht nur lauf- und zweikampfstark, sondern der auch über eine hervorragende Technik verfügt."

TSG-Direktor Profifußball, Alexander Rosen: "Diadie ist ein Spieler, der zu einhundert Prozent in unser Anforderungsprofil passt. Er verfügt über ein enormes Potenzial und blickt trotz seines Alters bereits auf einen erheblichen Erfahrungsschatz an internationalen Einsätzen zurück. Einen solch hoch veranlagten Spieler mit dieser Power und Spielintelligenz zu diesen Rahmenbedingungen an uns binden zu können, erfüllt uns mit großer Freude und auch einer Portion Stolz."

"Ich bin sehr gespannt auf die TSG und die Bundesliga", sagt der 23 Jahre alte Malier. "Ich habe mich bewusst für diesen Verein entschieden. Hoffenheims Ruf, Talente zu fördern, zu stärken und weiterzuentwickeln, ist über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt", bekräftigt Samassékou.

Mit Salzburg wurde er dreimal Meister, zweimal Pokalsieger und kam insgesamt auf 134 Pflichtspiel-Einsätze. Zuletzt schaffte er es mit den Österreichern in der vergangenen Saison bis ins Achtelfinale der Europa League, wo das Team schließlich am SSC Neapel aus der italienischen Serie A scheiterte. Außerdem hat er bereits neun Partien für die Nationalmannschaft seines Heimatlandes Mali absolviert.

 

 

 

Letzte Änderung am Freitag, 16 August 2019

1. Bundesliga