Sonntag, 19. September 2021

Corona-Testpflicht in Seefeld und den UEFA Anlagen

erstellt am Freitag, 28 Mai 2021
Corona-Testpflicht in Seefeld und den UEFA Anlagen Foto: Marc Schüler Sportpics

sport-kurier. Ganz genau nehmen es UEFA und DFB beim Betreten ihrer Anlagen für die Europameisterschaft und der Vorbereitung.

Obligatorisch ist das Tragen der FFP2-Masken, was heutzutage von den Medienvertretern auch nicht mehr hinterfragt wird, sowohl nervend als auch nachvollziehbar ist hingegen die COVID19-Testpflicht.

Vereinzelt Verwunderung gibt es jedoch im Trainingslager der Nationalmannschaft in Seefeld, der aufgrund der strikten Einhaltung der Antigen- oder PCR-Testpflicht - für Nicht-Geimpfte, Geimpfte und Genesene gleichermaßen. Während in Österreich bei der Einreise und dem Betreten der Gastronomie ein Nachweis einer einfachen Impfung (mit dreiwöchiger Frist) und in Deutschland eine zweifache Impfung (mit zweiwöchiger Frist) als permanenter Ersatz für den Corona-Test akzeptiert wird, handhabt es der Profifußball anders.

Wer das Glück hatte eine Akkreditierung für die Europameisterschaft zu erhalten (120 Journalisten und 20 Fotografen - ein reduziertes Kontingent verglichen mit den Vorjahren), muss eine Online-Hygieneschulung absolvieren und anschließend das Zertifikat zur Abholung seiner Berechtigungskarte vorweisen.

Für jeden Tag innerhalb der Stadionbereiche wird zudem das Ausfüllen eines Formulars gefordert mit der bekannten Bestätigung kein Corona und keine entsprechenden Symptome zu haben. Ein PCR-Test wird beim erstmaligen Besuch des "Home Ground" in Herzogenaurach vorgeschrieben sein, Antigen-Tests für die Tage danach - ebenfalls unabhängig vom Impfstatus. Und wer einen Tag nicht kommt, muss wieder einen PCR-Test vorweisen und diese Prozedur von vorne beginnen.

Nervös wirkt der europäische Fußballverband bei seinen Vorgaben, die alle Teilnehmerländer, Trainingslager und Austragungsorte erfüllen müssen. Mit der Begründung, dass selbst Geimpfte noch Corona bekommen können (auch wenn diese nicht mehr als Überträger gelten), wird bei der Vorbereitung der DFB-Auswahl in Seefeld ein Antigen-Schnelltest alle zwei Tage oder ein PCR-Test alle drei Tage verlangt - nach Voranmeldung am Morgen zwischen 8 und 10 Uhr. So überrascht es dann doch etwas, dass in der bereitstehenden umfunktionierten Gartengerätehütte anstatt einem Rachenabstrich nur ein sogenannter "Popeltest" (Abstrich am Nasenloch) verlangt wird, um Zugang zum Trainingsgelände zu erhalten.

 

 

Letzte Änderung am Freitag, 28 Mai 2021

1. Bundesliga