Montag, 08. August 2022

Der Kreisklasse A II-Hinrunden-Rückblick 2. Teil 2015/2016 +++ Die Teams von Platz 9 bis 16

erstellt am Dienstag, 29 Dezember 2015
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
SG Croatia Mannheim - SV Enosis Mannheim, Kreisklasse A2, v.l. Croatias Dragan Donev, Enosis Stavros Gkontokos und Chrisovalantis Davanis und Croatias Ivica Peric SG Croatia Mannheim - SV Enosis Mannheim, Kreisklasse A2, v.l. Croatias Dragan Donev, Enosis Stavros Gkontokos und Chrisovalantis Davanis und Croatias Ivica Peric Foto: Berno Nix.

von Sportkurier. Im zweiten Teil unseres Rückblickes aus der Kreisklasse A Staffel II geht es um die Teams ab Platz 9.

SG Hohensachsen 9. Platz 25 Punkte 49:33 Tore

Im Vorjahr waren die Hohensachsener lange Zeit die Überraschung der Liga. In die Hinrunde 15/16 kamen die Bergsträßer jedoch nur mühsam hinein. Nach 5 Spieltagen hatte die Elf von Trainer Frank Schüssler nur 5 Punkte auf der Habenseite. Ob Käfertal, VfR II, Feudenheim, Srbija Mannheim oder Ladenburg - den stärkeren Teams der Liga begegnete die SGH jedoch oft auf Augenhöhe und punktete fleißig. Insbesondere auf eigenem Platz war die Schüssler-Elf nur schwer zu knacken (6-0-2). Auswärts lief es nicht so rund (1-4-3). Um oben reinstechen zu wollen, muss das Nachholspiel gegen Sandhofen gewonnen und die Auswärtsschwäche abgestellt werden.


SG Mannheim 10. Platz 25 Punkte 48:39 Tore

Kaum eine Mannschaft tritt wechselhafter auf, als die SG Mannheim. Da kann einem 5:0 Heimsieg über den damaligen Tabellenführer Vogelstang, die Woche darauf auch eine 4:0 Pleite in Feudenheim folgen. Sie hatten die Saison stark begonnen und sich oben festgesetzt, aber genauso schnell rutschte die Elf von Trainer Claudio Poleti in der Tabelle ab. Die Spielbilanz liest sich bei Heim- und Auswärtsspielen ausgeglichen. Mit etwas mehr Konstanz im Spiel, könnten die Kroaten durchaus einige Plätze weiter oben stehen. Patrick Marie Timamo Guenbu (13 Treffer) und Franjo Marinic (9 Treffer) waren die treffsichersten Schützen der Hinrunde.

TSV Amicitia Viernheim II - SG Hohensachsen, Kreisklasse A2, v.l. Viernheims Dominik Mueller gegen Hohensachsens Fabian Weissenberger. Foto: Berno Nix


FV Fortuna 1911 Heddesheim II 11. Platz 21 Punkte 36:30 Tore

Der Aufsteiger spielte eine sehr ordentliche Hinrunde, wenn auch Erfolgscoach Kosta Tsiatis gerne mehr Punkte auf der Habenseite gesehen hätte. Das oftmals gute und überlegen geführte Spiel der jungen Heddesheimer Mannschaft, wurde nicht immer belohnt. Die Quittung folgte auf dem Fuße: Zwischenzeitlich stand man nahe der Abstiegszone. Aus den letzten 5 Spielen holte die Fortuna 12 Punkte. Auch als Favoritenkiller machte man sich einen Namen. Beim SSV Vogelstang und SC Käfertal wurde gewonnen, auf eigenem Platz der FV 03 Ladenburg mit 5:1 bezwungen. Auswärts stellte man das viertstärkste Team (4-1-3/20:9). Auf eigenem Platz (2-2-5/16:21) war die Punkteausbeute hingegen zu spärlich. Nils Maldinger (9 Tore) und Tim Eitzer (8 Tore) erzielten die meisten Treffer.  
 
 
SV Schriesheim II 12. Platz 18 Punkte 34:50 Tore

Auch der zweite Aufsteiger hatte sich insgesamt gesehen, sehr wacker geschlagen. Gegen die Teams aus dem ersten Tabellendrittel standen die Bergsträßer jedoch meist auf "verlorenem Posten". Nur der 2:1 Sieg über 03 Ladenburg war ein Ausreißer, ansonsten unterlag man den Favoriten. Gelegen kamen hier die hohen Siege gegen Jungbusch Mannheim (9:2) und Bosna Mannheim (6:0). Da wurde das Punkte- und Torkonto verbessert. In der Rückrunde gilt es, den Abstand zu den letzten drei Rängen mindestens zu halten. Ganz einfach wird das nicht, denn schon die letzten drei Spiele haben angedeutet, dass es eng werden könnte (0-0-3-/3:16 Tore).   
 

TSV Amicitia Viernheim II 13. Platz 17 Punkte 32:40 Tore

Das junge Viernheimer Team hatte eine schwierige Hinrunde zu überstehen. Der kleine Kader von Trainer Hans Scheidel wäre öfters auf die Unterstützung aus dem erweiterten Verbandsligakader angewiesen gewesen, aber dies war zu selten der Fall, da auch bei der Muris-Elf in der Hinrunde nicht sonderlich breit aufgestellt war. Aus den letzten vier Begegnungen konnten die Südhessen immerhin 9 von 12 möglichen Punkten gewinnen. Mit Bosna MA, Jungbusch MA und Schriesheim waren es jedoch ausnahmslos Siege gegen abstiegsgefährdete Teams. Für Viernheim wird es sehr schwer werden, da unten aus dem Tabellenkeller zu kommen.


FV Leutershausen 14. Platz 14 Punkte 29:58 Tore

Mit 6 Niederlagen aus 7 Spielen begann die Saison für den FVL. Der einzige Sieg, der war einer am "grünen Tisch", da der FK Bosna Mannheim nicht angetreten war. Es schien so, als würden die Bergsträßer im freien Fall in Richtung B-Klasse "abdriften". Aber weit gefehlt. Es kamen Urlauber und langzeitverletzte zurück - somit auch der zwischenzeitliche Erfolg mit drei Siegen und einem Remis aus 5 Spielen. Überraschend der deutliche 5:2 Erfolg über den SV Enosis Mannheim. Aber auch überraschend, wie schnell die Leutershausener zum Ende der Hinrunde wieder stark abbauten. Die beiden letzten Spiele spiegeln das wieder. Einer 2:6 Heimpleite gegen den ASV Feudenheim, folgte eine 7:1 Schlappe beim FV 03 Ladenburg. Man darf auf die "Wundertüte" FVL in der Rückserie gespannt sein.    

Viernheims Trainer Hans Scheidel will mit seiner jungen Mannschaft die Spielklasse halten. Foto: Berno Nix.


DJK Mannheim-Jungbusch 15. Platz 13 Punkte 25:69 Tore

8 Niederlagen in Folge haben die DJK auf einen Abstiegsplatz abrutschen lassen. Der letzte Sieg datiert von Anfang Oktober, als der punktlose FK Bosna Mannheim bezwungen wurde. Dabei hatte die Saison gar nicht so schlecht begonnen, denn am 9. Spieltag stand die Mannschaft von Trainer Deniz Kestek mit ausgeglichener Spielbilanz (4-1-4) noch auf dem 9. Platz. Immer mehr Personal stand in der Folge nicht mehr zur Verfügung. Hohe Niederlagen und am Ende gegen Heddesheim II ein Nichtantritt, waren die Folge. Es bleibt zu hoffen, dass die DJK Jungbusch zur Rückrunde nicht abmelden muss.


FK Bosna Mannheim 16. Platz 0 Punkte 12:116 Tore

Man muss dem FK Bosna Mannheim ein Kompliment aussprechen, auch wenn das Team punktlos und mit einem Torverhältnis von 12:116 abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz steht. Woche für Woche holten sich die Bosnier "Prügel" beim Gegner ab, teilweise zweistellige Niederlagen, aber man trat an und das verdient Respekt. Der FK Bosna ist in dieser Liga nicht konkurrenzfähig und das wird sich wohl auch zur Rückrunde nicht ändern. Man darf jetzt nur noch spekulieren, ob das Team nicht doch noch abgemeldet wird zur Rückrunde. Einen Nachteil hätte es für die anderen Mannschaften der Liga nicht unbedingt, denn Bosna hat all seine 17 Saisonspiele verloren.

Gelesen 5580 mal Letzte Änderung am Dienstag, 29 Dezember 2015