Samstag, 08. Mai 2021

Qualitätsurteil sehr gut: die Sinsheimer "Eliteschulen des Fußballs"

erstellt am Donnerstag, 22 Oktober 2015
Der Sinsheimer Eliteschulverbund (Vertreter aller sechs Schulen, achtzehn99 AKADEMIE, „Anpfiff ins Leben“, DFB und Kultusministerium Baden-Württemberg) . Der Sinsheimer Eliteschulverbund (Vertreter aller sechs Schulen, achtzehn99 AKADEMIE, „Anpfiff ins Leben“, DFB und Kultusministerium Baden-Württemberg) . Bild: AIL

Hoffenheim. Eine Delegation der Talentförderung und der Eliteschulevaluierung des Deutschen Fußball-Bunds (DFB)...

machte sich zwei Tage lang, am 19. und 20. Oktober 2015, ein Bild von den Standorten der achtzehn99 AKADEMIE in Sinsheim und Zuzenhausen.

Im Zentrum ihres Interesses:

Der Sinsheimer Eliteschulverbund bestehend aus der TSG 1899 Hoffenheim, Anpfiff ins Leben e.V., dem Badischen Fußballverband sowie sechs Sinsheimer Schuleinrichtungen, die alle gemeinsam im Jahr 2008 erstmals als Eliteschulen des Fußballs ausgezeichnet wurden. Dabei handelt es sich um die Albert-Schweitzer-Schule, die Friedrich-Hecker-Schule, die Kraichgau Realschule, die Max-Weber-Schule, die Theodor-Heuss-Schule und das Wilhelmi-Gymnasium. Hauptzielsetzung ist es, junge Leistungssportler, die ein sehr hohes Trainingspensum auf sich nehmen, gleichzeitig auf dem Weg zum bestmöglichen Bildungsabschluss zu begleiten.

Eliteschüler beim Lernen in der AKADEMIE. Bild: AIL

Zu den Hauptkriterien zählt, dass die Schulen direkt mit einem Fußball-Leistungszentrum verknüpft sind und höchste Qualitätsstandards erfüllen. Wie sich die Prozesse im Laufe der Jahre weiterentwickelt und welche Erfahrungen die Beteiligten gesammelt haben, das wollten nun Frank Engel, der sportliche Leiter der Nachwuchsförderung des DFB, und sein Mitarbeiter Michael Pabst wissen. Beide gelten in der deutschen Fußball-Landschaft als Experten für die Eliteschulverbünde.

"Wir gehen hier mit vielen positiven Eindrücken raus", sagte Engel. "An der achtzehn99 AKADEMIE herrschen Top-Bedingungen, der lokale Eliteschulverbund hat sich sehr gut weiterentwickelt und die Mitarbeiter der Laufbahnbegleitung von ‚Anpfiff ins Leben' machen hier eine sehr engagierte Arbeit."

Hoffenheims Jugendspieler nutzen die Chancen des Eliteschulnetzwerks

Die Zahl der "Eliteschüler" in Sinsheim wächst stetig. Rund 50 waren es 2014/15, im aktuellen Schuljahr werden 56 Spieler betreut, darunter sind auch acht Mädchen aus den Teams der Hoffenheimer Juniorinnen. Die Mädchen wurden erstmals 2011 in den Verbund integriert. Sie trainieren und lernen gleichberechtigt mit den Jungs. Angefangen hat alles mit knapp 20 Nachwuchskickern im Jahr 2009/10.

Eliteschultraining der U16/ TSG 1899 Hoffenheim. Bild: AIL

Auch in der Laufbahnbegleitung der Spieler wurden die Kapazitäten ausgebaut: vier hauptberufliche Mitarbeiter von "Anpfiff ins Leben" beraten die Spieler in Hinblick auf die richtige Schulform und weitere Perspektiven. Sie gestalten den Dialog mit den Eliteschulen, koordinieren den Schullalltag der Spieler sowie den kompletten Nachführ- und Förderunterricht mit rund 20 Lehrkräften direkt an der achtzehn99 AKADEMIE.

Die "Eliteschulen" ermöglichen es den Nachwuchsspielern zudem, ein- bis zweimal pro Woche zusätzliche Trainingseinheiten im Rahmen des Vormittagsunterrichts zu absolvieren. Die dadurch verpassten Unterrichtsinhalte holen die "Eliteschüler" dann zeitnah nach. Für die Entwicklung der Talente in der achtzehn99 AKADEMIE sind dies ganz wichtige Bausteine, denn die optimale sportliche Weiterentwicklung der Spieler ist durch dieses Entgegenkommen der Schulen gegeben.

„Anpfiff ins Leben“-Team/ Laufbahnbegleitung (Sarah Böser, Marcel Metz Martin Schenk, Frank Engel (DFB), Michael Pabst (DFB), Sina Schiele, Katharina Kurzenberger). Bild: AIL

Letzte Änderung am Donnerstag, 22 Oktober 2015