Montag, 19. August 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Die Nacht zum Tag gemacht - Tennis-Bundesligist Grün-Weiss Mannheim macht die Titelverteidigung perfekt

erstellt am Montag, 12 August 2019
Deutscher Tennismeister 2019 - Grün-Weiss Mannheim Deutscher Tennismeister 2019 - Grün-Weiss Mannheim Bild: Red.

sport-kurier. Es war eine Nacht, die niemand so schnell vergessen wird:

Von Sonntag auf Montag steppte auf der Anlage von Tennis-Bundesligist Grün-Weiss Mannheim der Bär. Und dazu hatten die Tenniscracks auch allen Grund: Denn den Mannheimern war zuvor Historisches gelungen. Grün-Weiss schaffte die Titelverteidigung in der stärksten Tennis-Liga der Welt.

Das war den Kurpfälzern, die nun schon acht Meisterschaften eingefahren haben, zuvor noch nie gelungen. "Das ist unvorstellbar. Ich bin so stolz auf unsere Mannschaft. Diese Meisterschaft zu wiederholen, ist der Wahnsinn", jubelte Mannheims Teamchef Gerald Marzenell kurz nachdem Pedro Martinez gestern den Matchball verwandelt hatte und man somit mit 3:1 in Mönchengladbach vorne lag. Damit war das Ziel schon vorzeitig erreicht, denn den Grün-Weissen reichte gestern bereits ein Unentschieden, weil sie das Spitzenspiel am Samstag zuhause gegen Krefeld souverän mit 5:1 gewonnen hatten.

Was diesen Titel so besonders macht, ist die Tatsache, dass er ohne die Stars zustande gekommen ist. Mannheim musste fast die komplette Saison auf seine Top 7 verzichten, stattdessen schickte Marzenell den zweiten Anzug ins Rennen, dem von Beginn an eigentlich nicht viel zugetraut wurde. Doch die Cracks von den hinteren Positionen spielten sich in einen Rausch, waren Woche für Woche zumeist Außenseiter, was die jeweiligen Weltranglistenpositionen eindeutig belegten.

Zu stoppen waren sie trotzdem nicht. Als ganz wichtige Stütze entpuppte sich ein Neuzugang: Pedro Martinez. Ein 22-Jähriger Spanier, der noch ein völlig unbeschriebenes Blatt im Welttennis ist und von Marc Lopez, dem Doppel-Olympiasieger im Mannheimer Team, empfohlen wurde. Vorgesehen war er eigentlich als Ergänzungsspieler, spielte wegen Personalmangels aber meist an vorderster Front.

Ein weiterer Glücksgriff ist Manuel Pena. Der Argentinier ist noch ein Jahr jünger als Martinez und könnte in ein paar Jahren zu den besten Sandplatzspielern der Welt zählen. Die Voraussetzungen dazu bringt er mit. Über seinen ersten deutschen Meistertitel freute er sich sehr. "Es ist unglaublich, ich kann dieses tolle Gefühl mit Worten gar nicht richtig beschreiben. Ich hoffe, dass wir den Titel nächstes Jahr wieder verteidigen können", betonte Manuel Pena überglücklich. Ansonsten waren da natürlich wieder die alten Haudegen um Tobias Kamke, Andreas Beck und Robin Kern, die den Unterschied gemacht haben.

Wie stark der Teamgeist in Mannheim ausgeprägt ist, verdeutlicht auch die Tatsache, dass der verletzte Daviscup-Spieler Maximilian Marterer extra mit seiner Freundin angereist kam und das ganze Wochenende mit der Mannschaft unterwegs war und beide sie zum Meistertitel gepuscht haben. Gezeigt hat der Titelgewinn eines: Der TK Grün-Weiss Mannheim scheint für die nächsten Jahr ein der Bundesliga gut gerüstet zu sein. Man verfügt über einen gesunden Mix aus jungen und erfahrenen Spielern. Auch die Konkurrenz wird das registriert haben.

So groß die Freude in Mannheim war, so verbittert ist man beim TC 02 Weinheim. Die Zweiburgenstädter verloren am Sonntag mit 2:4 in Großhesselohe und steigen in die 2. Liga ab.

 

 

 

Letzte Änderung am Montag, 12 August 2019