Montag, 19. August 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Die MLP Academics Heidelberg fiebern dem Rundenstart entgegen

erstellt am Montag, 05 August 2019
MLP Academics vs.Team Ehingen Urspring  Nr. 22 Phillipp Heyden. MLP Academics vs.Team Ehingen Urspring Nr. 22 Phillipp Heyden. AS Sportfotos

sport-kurier. Es war die mit Abstand beste Saison seit langem, die die Basketball-Riesen der MLP Academics Heidelberg da in der letzten Spielzeit aufs Parkett zauberten.

Das Aus kam erst im 4. Spiel der Halbfinalserie der Pro A bei den Nürnberg Falcons.

Zunächst war die Enttäuschung im Lager der Academics natürlich riesig, denn als Sportler verfolgt man immer ein übergeordnetes Ziel: den Sieg. Der totale Erfolg steht über allem. Mit ein bisschen Abstand wandelte sich die Enttäuschung dann aber eher in Stolz über das Geschaffte und Erreichte.

Mittlerweile kann man sich für die letzte Saison aber nichts mehr kaufen, aktuell geht es vielmehr darum, diese starke Saison zu wiederholen oder vielleicht sogar noch zu toppen, schließlich gibt es da ja noch so ein Fernziel: Über kurz oder lang möchte man seine Heimspiele in der neuen Halle in Heidelberg austragen und um in dieses Gemäuer dann auch wirklich Spiel für Spiel genug Zuschauer zu locken, wird es nötig sein, in der 1. deutschen Basketball Liga zu spielen.

Dass man Trainer Branislav Ignjatovic es zutraut, diesen Traum zu verwirklichen, zeigte sich kürzlich. Der Basketballtrainer mit serbischen Wurzeln verlängerte seinen Vertrag langfristig bis 2022. Was beachtlich ist, wenn man bedenkt, dass er schon seit 5 Jahren bei den Academics in Lohn und Brot steht. Der Vertragsdeal mit Ignjatovic war demnach gleichbedeutend mit dem 2. dicken Ausrufezeichen, das die Heidelberger gesetzt haben.

Denn auch Phillipp Heyden band sich schon davor langfristig an die Academics. Heyden ist längst zu einem Publikumsliebling bei den Akademikern gereift. Ein Heidelberger Team ohne ihn ist mittlerweile nur noch schwer vorstellbar. Im Sommer wurde Heyden zudem noch ein 2. Center an die Seite gestellt. Armin Trtovac kommt von den Fraport Skyliners, ist 21 Jahre alt und bringt noch reichlich Entwicklungspotential mit. Trtovac gilt als Backup für Heyden.

MLP Academics Heidelberg vs.VfL Kirchheim Knights Nr. 16 Niklas Ney. AS Sportfotos

Und solch ein Transfer war auch bitter nötig. Denn es galt die Lücke zu schließen, die Niklas Ney, der eine neue Aufgabe und einen neuen Reiz suchte, zu schließen. Eingesetzt wurde der Neue bei den Skyliners vornehmlich in der eigenen Reserve, die mit ihm in der Pro B auf Korbjagd gegangen ist. Ob er es nun auch in der Pro B richten kann?

Sein neuer Arbeitgeber ist überzeugt davon, hält große Stücke auf den 2,12 Meter großen Mann. Groß ist die Vorfreude auch auf die ersten Ligaeinsätze von Grant Teichman, den es von den Carson-Newman Eagles aus der College Liga nach Heidelberg zieht.

Auch er ist erst 22 Jahre alt und soll für frischen Wind unter den Körben sorgen. Teichman eilt der Ruf eines wurfstarken Shooting Guards voraus. Und er bringt noch einen weiteren großen Vorteil mit an den Neckar. Er besitzt eine doppelte Staatsbürgerschaft, eine davon ist die deutsche. Was so viel heißt wie: Teichman wird das Ausländerkontingent der Academics nicht belasten, was natürlich Gold wert ist und ihnen viele Möglichkeiten offen lässt.

Dass man beim Pro-A-Ligist auch etwas von Nachwuchsförderung versteht sollen ab der neuen Saison Jonas Ihle (16 Jahre) und Marjan Heindel (18 Jahre) unter Beweis stellen. Beide haben sich in der vergangenen Runde durch starke Leistungen im Nachwuchsbereich ausgezeichnet und sollen nun ihre Chance in der Pro A bekommen. Ignjatovic möchte sie nach und nach behutsam an die neue Aufgabe heranführen.

 

Auch erschienen in unserer Printausgabe Ende Juli 19.

 

 

Letzte Änderung am Montag, 05 August 2019