Mittwoch, 24. April 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Ein Dämpfer zur rechten Zeit? - Die Adler Mannheim haben gegen Nürnberg den "Sweep" verpasst

erstellt am Donnerstag, 28 März 2019
Ein Dämpfer zur rechten Zeit? - Die Adler Mannheim haben gegen Nürnberg den "Sweep" verpasst Bild: AS Sportfotos

sport-kurier. Die Adler Mannheim haben ihren glänzenden Eindruck, den sie im Rahmen ihrer überragenden Hauptrunde hinterlassen haben, auch im Viertelfinale der Playoffs bestätigt.

Nach dem ungefährdeten ersten Platz in der Hauptrunde fegten sie auch die Nürnberg Ice Tigers mit 4:1-Siegen vom Eis.

Die Kufencracks aus der Quadratestadt waren somit die erste Formation, die in dieser Saison ihr Ticket fürs Halbfinale gelöst hat. Und wer so stark ist, der muss warten. Zum einen auf das erste Halbfinal-Spiel und zum anderen auch auf den Gegner. Klar ist bislang nämlich nur, dass die Adler am 2. April um 19.30 Uhr wieder ein Heimspiel haben werden. Wer dann auf der anderen Seite der Eisfläche stehen wird, entscheidet sich vielleicht am Freitag, möglicherweise aber eben auch erst am Sonntag.

Die Mannheimer können sich demnach ganz entspannt zurücklehnen und die nächste Aufgabe auf sich zukommen lassen. Sicher werden da auch nochmals die Partien gegen Nürnberg in den Fokus rücken. Dass es gegen die Franken überhaupt eine Niederlage gab, war zunächst absolut nicht absehbar. Einem 7:2 Heimsieg, folgte ein 4:2 Auswärtserfolg, ehe die Ice Tigers nochmals mit 4:1 in Mannheim unter die Räder kamen. Beim Zwischenstand von 3:0 sprachen viele Experten bereits davon, dass ein "Sweep" - so bezeichnet man im Eishockey ein Weiterkommen in den Playoffs mit 4 Siegen am Stück in einem Best-of-Seven-Modus - unausweichlich sei.

Ben Smith #18 / Adler zum 2-1 gegen Niklas Treutle #31 NIT -  Adler Mannheim vs. Thomas Sabo Ice Tigers - Play Offs 2019 Viertelfinale Spiel 5. AS Sportfotos

Doch es kam bekanntlich anders. Im 4. Spiel in Nürnberg musste die Mannschaft von Erfolgstrainer Pavel Gross ein 3:4 nach Verlängerung einstecken, um dann schließlich im 5. Duell vor eigener Kulisse in der SAP Arena mit 7:4 alles klar zu machen.

Gezeigt hat der Dämpfer in Nürnberg eines: Auch die Adler sind verwundbar. Die Konkurrenz wird es sicher wohlwollend zur Kenntnis genommen haben, trotzdem hat diese Pleite auch etwas Positives. Sie schärft die Sinne im Adler-Lager, hat sicher auch dem Letzten verdeutlicht, dass die ersehnte Meisterschaft kein Selbstläufer wird und nur dann realisiert werden kann, wenn auch wirklich alle voll mitziehen.

Adler-Crack Denis Reul sieht die Situation ähnlich. Laut ihm war das verlorene Spiel in Nürnberg ein kleiner Rückschlag, bei dem man etwas zu undiszipliniert an die Sache heran gegangen sei. Zudem betonte er, dass Nürnberg sich von Spiel zu Spiel gesteigert habe.

Marcel Goc # 23 / Adler - Adler Mannheim vs. Thomas Sabo Ice Tigers -Play Offs 2019 Viertelfinale Spiel 5 - DEL Eishockey Adler Mannheim 2018 / 2019. AS Sportfotos

Wovon eben auch die 4 Gegentore im letzten Spiel zeugen. Das sind eine ganze Menge, gerade auch zuhause vor den eigenen Fans. Will man weiter vom Titel träumen und auch die Halbfinal-Hürde überspringen, sollte die Defensive sicherer stehen. Schließlich warten - bei allem Respekt vor den Nürnberg Ice Tigers - noch dickere Brocken auf dem Weg zum Meisterpokal.

Der größte Brocken wäre sicherlich der noch amtierende Meister EHC München. Doch kommen die Bayern überhaupt weiter? Momentan führen sie noch gegen die Berliner Eisbären mit 3:2 nach 5 Spielen. Und wer das deutsche Eishockey in den letzten Jahren verfolgt hat, der weiß, dass den Hauptstädtern gerade in den Playoffs alles zu zutrauen ist.

 

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 28 März 2019

Eishockey