Montag, 17. Juni 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Der SV 98 Schwetzingen mit großem Aderlaß an Spielern

erstellt am Dienstag, 30 Januar 2018
Matteo Dorn (blau), will nach seiner langen Verletzungspause wieder zum Stabilitätsfaktor in der Schwetzinger Hintermannschaft werden. Matteo Dorn (blau), will nach seiner langen Verletzungspause wieder zum Stabilitätsfaktor in der Schwetzinger Hintermannschaft werden. Bild: Lothar Fischer

Der Fußball-Verbandsligist SV 98 Schwetzingen hat nach der Winterpause einen großen Aderlass an Spielern zu verzeichnen.

Hendrik Härtl hat sich dem FV Bensheim und David Bouknight dem Kreisligisten FV Nußloch angeschlossen. Giuseppe Minacapilli ist wieder zu seinem Heimatverein Türkspor Hochstätt zurückgekehrt.

Lukas Jahn sowie Peter Prokop haben sich berufsbedingt abgemeldet. Behruz Yarahmadi steht studienbedingt nicht mehr zur Verfügung und Kevin Lohrke zog es wieder in seine Norddeutsche Heimat zurück. Hinzu kommt der Ausfall von Abwehrspieler Marcel Leljak, der durch seinen Kreuzbandverletzung die Runde nicht mehr zum Einsatz kommen wird.

Einziger Lichtblick ist Matteo Dorn, der nach seinem überstandenen Kreuzbandriss, im März wieder ins Geschehen eingreifen will. Der 19-jährige Angreifer Jonathan Babari vom Kreisligisten Spvgg Sandhofen, der bereits seit geraumer Zeit bei den Schwetzingern mittrainiert und einen gutem Eindruck hinterließ, kann der SV 98, nachdem jetzt die Spielberechtigung vorliegt, als Neuzugang vermelden.

"Das ist alles andere als ein guter Start in die Rückrunde. Gravierend dabei ist, dass uns fasst die komplette Abwehr weg gebrochen ist", sieht Köpper viel Arbeit auf sich zukommen. "Wir haben uns bemüht, in der Winterpause, speziell für die Abwehr ein zwei Spieler zu bekommen. Leider ohne Erfolg, da die finanziellen Vorstellungen der Spieler, mit denen wir sprachen, nicht in unser finanzielles Konzept passten", war vom sportlichen Leiter des SV 98, Willi Schöneck in Erfahrung zu bringen.

Der SV 98 nimmt aktuell mit 19 Punkten auf der Habenseite den elften Tabellenplatz ein. "Der derzeitige Tabellenplatz ist alles andere als ein Ruhekissen, das ist mir klar. Dennoch bin ich zuversichtlich, dass wir noch genügend Punkte einfahren werden, um am Ende über dem roten Strich zu stehen", geht Köpper trotz Personalsorgen den Rückrundenstart am 24. Februar mit dem Heimspiel gegen den Tabellenzweiten FC Germania Friedrichstal, mit einem guten Gefühl an.

Folgende Testspiele stehen noch an:
Samstag, 3. Februar 14 Uhr gegen SpVgg Wallstadt (A), Dienstag, 6. Februar 19 Uhr gegen SG ASV/DJK Eppelheim (H), Samstag, 10. Februar 14 Uhr gegen FC Germania Friedrichsfeld (A), Mittwoch, 14. Februar 19 Uhr gegen Spvgg 06 Ketsch (H), Samstag, 17. Februar 14 Uhr gegen FC Badenia St. Ilgen (H). , Samstag, 24 Februar 14.30 Uhr erstes Punktspiel im neuen Jahr zu Hause gegen FC Germania Friedrichstal.

(lofi)

Letzte Änderung am Dienstag, 30 Januar 2018

Verbandsliga Nordbaden