Freitag, 24. November 2017

Keine Artikel in diesem Warenkorb

VfR Mannheim gewinnt Spitzenspiel gegen Fortuna Heddesheim 3:2 (1:1) nach Last-Minute Treffer

erstellt am Sonntag, 20 August 2017
Heddesheims Cihad Ilhan köpft auf das Tor des VfR. Norbert Kirschner (li.) und Marc Haffa können nicht mehr eingreifen. Heddesheims Cihad Ilhan köpft auf das Tor des VfR. Norbert Kirschner (li.) und Marc Haffa können nicht mehr eingreifen. Bild: Berno Nix

sport-kurier. Das war bitter für Heddesheim.

In einem sehr guten Verbandsligaspiel kassierten die Heddesheimer beim VfR Mannheim in der Schlussminute den Treffer zum 3:2 (90.) und mussten so eine herbe Niederlage einstecken. Herb deshalb, weil die Heddesheimer im Rhein-Neckar Stadion 70 Minuten lang die bessere Mannschaft waren.

"Das war eine unnötige Niederlage. Wir haben über weite Teile der Partie den besseren Ball gespielt und auch mehr Ballbesitz gehabt. Die Gegentreffer die wir kassierten, fallen unter die Rubrik "Gastgeschenke", so Heddesheims 2. Vorsitzender Christoph Schumacher, der Trainer Renè Gölz auf der Pressekonferenz vertrat.

Marcel Schwöbel (HED) am Ball. Rechts bedrängt Piero Adragna (VfR) den Heddesheimer. Bild: Berno Nix

 

Norbert Kirschner (7.) zum 1:0 und Marc Haffa (69.) zum 2:1, hatten zwei Mal die Rasenspieler in Führung gebracht. Heddesheims Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Cihad Ilhan glich in der 38. Minute zum 1:1 und in der 87. Minute zum 2:2 aus.

Der Jubel war groß, nach dem späten 2:2 Ausgleich - umso größer die Enttäuschung, dass man die 3 Minuten der regulären Spielzeit nicht mehr unbeschadet über die Zeit brachte.

Des einen Freud' - des anderen Leid'

Marc Haffa (blau) und Patrick Marschlich (schwarz) im Zweikampf. Bild: Berno Nix

 

Während sich VfR-Coach Hakan Atik über diesen 3:2 Erfolg sehr zufrieden zeigte, war Heddesheim-Coach Renè Gölz verärgert.

"Obwohl wir beim Mitfavoriten die bessere Mannschaft waren, bin ich jedoch nicht ganz zufrieden. Einige Spieler haben nicht das abgerufen, was wir erwartet hatten. Wir können viel stärker spielen, auch machte sich das Fehlen von Mittelfeldmotor Andreas Lerchl (Knieentzündung) bemerkbar. Die Tore für den VfR fielen zu einfach, da gibt es noch Gesprächsbedarf."

Die Anfangsphase bot den Heddesheimern schon die erste Möglichkeit zur Führung. Cihad Ilhan war im Strafraum angespielt worden, traf aber das Leder aus spitzem Winkel nicht richtig (4.). Auf der Gegenseite das frühe 1:0 (7.) durch Innenverteidiger Norbert Kirschner, der nach einem Freistoß von Ajdin Zeric am langen Pfosten zur Führung einnetzte - 1:0!

Heddesheims Cihad Ilhan (schwarz) trifft zum 2:2 Ausgleich. Baltaci, Gebhardt und Keeper Lentz können das Tor nicht verhindern. Bild: Berno Nix

 

Heddesheim mit mehr Ballbesitz und gutem Kurzpassspiel, was bei dem hochgewachsenen Rasen, schon an sich gar nicht so einfach war. "Wir haben den Ball trotzdem gut laufen lassen und schon vorne sehr gut gepresst. Da spielte der VfR meist nur mit langen Bällen, um sich lösen zu können", so Gölz.

Der verdiente Lohn in der 38. Minute, als Heddesheims Torjäger Cihad Ilhan eine Unachtsamkeit in der VfR-Defensive nutzte und aus knapp 12 Metern zum 1:1 Ausgleich traf.

"Die Heddesheimer haben das in der 1. Halbzeit sehr stark gespielt. Sie haben den Ball sehr gut laufen lassen und waren auch spielerisch das bessere Team", musste auch VfR-Coach Hakan Atik das gute Spiel des Vorjahres-Vizemeisters zur Kenntnis nehmen.

In der 2. Halbzeit ein Spiel, das 15-20 Minuten verflachte. Keine nennenswerten Chancen auf beiden Seiten. Nach einer guten Stunde kamen die Heddesheimer wieder besser in die Partie. Dennoch fiel die erneute Führung zugunsten der Rasenspieler.

Heddesheim mit einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung und die Atik-Elf schaltete blitzschnell um. Piero Adragna platzierte das Leder diagonal auf Marc Haffa und der traf mit einem satten Schuss aus 14 Metern Entfernung zum 2:1 (69.). "Das haben wir stark gemacht. Der Treffer fiel für uns zu einem Zeitpunkt, als man auf beiden Seiten wenig Chancen kreierte", so Atik.

Christian Mühlbauer (HED) am Ball. Daneben Marc Haffa (VfR). Bild: Berno Nix

 

Heddesheim zog nach dem Rückstand wieder an und drängte die Hausherren tief in die eigene Hälfte zurück.
Großchance Fortuna in Minute 78: Daniel Gulde verlängerte eine Hereingabe auf Cihad Ilhan, der verpasste mit einem Flugkopfballversuch ganz knapp den Ball.

In der 87. Minute doch noch der verdiente Ausgleich der Heddesheimer. Nach einem Eckball von Patrick Marschlich kam der stärkste Akteur auf dem Platz, Cihad Ilhan, an den Ball und bugsierte die Kugel über die Ziellinie - 2:2!

War es das in dieser Partie? Nein.

Die Mannheimer kamen nach einem Foulspiel des eingewechselten Dragan Peric in der Schlussminute zu einem Freistoß aus dem linken Halbfeld. Piero Adragna schlug diesen mit "Effet" in den Strafraum. Zunächst wurde der Ball vor der Torlinie geklärt, kam dann aber zu Ajdin Zeric - und der ließ sich nicht zwei Mal bitten. Sein Schuss aus 14 Metern schlug in den Maschen des Heddesheimers Gehäuse ein - 3:2 (90.)!

Kapitän Ajdin Zeric freut sich über seinen Treffer in der 90. Minute - der das Spiel mit 3:2 zugunsten des VfR entschied. Bild: Berno Nix

 

Da gab es beim jubeln kein Halten mehr für die VfR-Akteure. Selbst Hakan Atik rannte quer über das Spielfeld um den Torschützen zu "Herzen".
Atik: "Klar ist das ein glücklicher Sieg gewesen. Aber du musst gegen Heddesheim auch erst einmal drei Tore erzielen. Unsere Qualität liegt eben auch in den Standards und die haben wir am heutigen Tage hervorragend gespielt."


VfR Mannheim - FV Fortuna Heddesheim 3:2 (1:1)

VfR: Lentz - Denefleh, Kirschner, Herm (65. Adragna), Gebhardt, Olumide (58. Baltaci), Kochendörfer, Hiller (56. Refior), Haffa (75. Beyazal), Zeric, Malchow.
Heddesheim: Tsiflidis - Schwöbel, Höhn, Mühlbauer, Hartmann, Marschlich, Efe (57. Gulde), Tewelde (62. Cambeis), Ilhan, Nsowah (67. Özdemir), Lodato (79. Peric).

Tore: 1:0 Norbert Kirschner (7.), 1:1 Cihad Ilhan (38.), 2:1 Marc Haffa (69.), 2:2 Cihad Ilhan (87.), 3:2 Ajdin Zeric (90.).
Schiedsrichter: Sebastian Reichert.
Zuschauer: 600

Letzte Änderung am Sonntag, 20 August 2017

Verbandsliga Nordbaden

Top Partner

   
 
       
     
 
 
 alt=
 
 
 

Wenn Sie Cookies akzeptieren, können wir Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf der Website bieten. Mehr erfahren