Montag, 17. Juni 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Fortuna Heddesheim geht als Außenseiter in die Aufstiegsspiele gegen den Freiburger FC

erstellt am Donnerstag, 06 Juni 2019
Szene aus dem Aufstiegsspiel 2017/2018 zw. HED und Freiburg. Heddesheims John Duarte Malanga (blau) im Zweikampf mit Freiburgs Torjäger Marco Senftleber (rot). Szene aus dem Aufstiegsspiel 2017/2018 zw. HED und Freiburg. Heddesheims John Duarte Malanga (blau) im Zweikampf mit Freiburgs Torjäger Marco Senftleber (rot). Bild: Alfio Marino - MA.Photography.

Dritte Auflage zwischen dem FFC und HED

sport-kurier. Die Aufstiegsspiele zur Oberliga Baden-Württemberg beginnen.

Erneut an den Start geht der Badische Verbandsligist FV Fortuna 1911 Heddesheim, der nun zum dritten Mal in Folge gegen den Freiburger FC in der Aufstiegsrunde antritt. Während der FFC das dritte Mal nacheinander Südbadischer Vizemeister wurde, haben es die Heddesheimer als Drittplatzierter geschafft.

Eigentlich ein Tabellenplatz, der diesmal nicht zu den Aufstiegsspielen berechtigt hätte. Aber durch das nicht wahrgenommene Aufstiegsrecht des Meisters VfB Gartenstadt, stieg der Zweitplatzierte SV Sandhausen U23 direkt in die Oberliga auf und die Heddesheimer rückten ebenfalls nach, gehen in die Relegation.

Es war am Saisonende ein packendes Kopf-an-Kopf Rennen mit dem starken Aufsteiger ATSV Mutschelbach. Durch die nicht unbedingt zu erwartenden Siege über den Meister VfB Gartenstadt (3:1) und beim heimstarken FC Kirrlach (2:0) gingen die Fortunen mit einem Punkt Vorsprung vor den Mutschelbachern über die Ziellinie und qualifizierten sich.

"Wir müssen realistisch sein. Dieser 3. Platz in der Endabrechnung ist sensationell, wenn man sieht, wie viel Stammpersonal in der Rückrunde ausfiel", sagt Trainer René Gölz.
Damit spielt der Heddesheimer Trainer auf die vielen Ausfälle der Routiniers Simon Tüting, Eduard Hartmann, Christian Mühlbauer (alle Kreuzbandriss), Spielmacher Yannick Tewelde (Meniskus), Salih Özdemir (Ellenbogen-OP) und Yannick Wöppel (Leisten-OP) an.

Freiburger Torjubel gegen Fortuna Heddesheim. 2017/2018 siegten die Breisgauer in Heddesheim, diesmal will die Gölz-Elf nicht als Verlierer vom Platz gehen. Bild: Alfio Marino

"Wir haben aus der Not eine Tugend gemacht und taktisch umgestellt. Mittlerweile spielen wir das mit dem zur Verfügung stehenden Personal sehr gut. Die Mannschaft tritt sehr diszipliniert auf und von daher müssen wir uns auch nicht in den Aufstiegsspielen verstecken", sagt Renè Gölz.

Mit Cedric Fleckenstein und Noel Hesse wird Gölz auch zwei Spieler aus dem Kader der 2. Mannschaft für die beiden Aufstiegsspiele mit dazu nehmen. "Das sind beides gute Jungs und sie sollen unseren nicht geraden breiten Kader ergänzen."

Die Freiburger waren schon in den letzten beiden Jahren Heddesheims Gegner in der Aufstiegsrelegation. Beide Mal setzten sich die Breisgauer verdient durch.

2016/2017 siegte der FFC im Hinspiel mit 4:0, das Rückspiel endete nach einem Heddesheimer 2:0 Vorsprung, am Ende 2:2.

2017/2018 verloren die Fortunen das Hinspiel auf eigenem Platz mit 0:3 Toren. Damit waren die Heddesheimer noch gut bedient, denn die Freiburger legten eine Leistung aufs Parkett, die man so nicht alle Tage sieht. "Der Sieg war hochverdient, hätte sogar höher ausfallen können", resümierte Gölz damals. Das Rückspiel hatte es zunächst in sich. Heddesheim war in den ersten 20 Minuten das bessere Team, scheiterte an Latte und dem Freiburger Keeper. Aus dem Nichts fiel das 1:0 für den FFC und das war es dann. Am Ende hieß es letztendlich verdient 2:0 für Freiburg.

In dieser Szene gab es für Heddesheims Yannick Tewelde und Andreas Lerchl (blau) kein Durchkommen gegen die Freiburger Defensive. Archivbild Saison 2017/2018.  Bild: Alfio Marino

Gölz: "Nie waren wir größerer Außenseiter gegen die Freiburger, als diesmal. Aber vll. ist gerade das auch eine Chance für uns", wollen die Heddesheimer gegen die starken Südbadener einen offenen Schlagabtausch abliefern.

Die Freiburger beendeten die Saison mit 74 Punkten aus 30 Spielen (24-2-4/91:26 Tore). Mit Marco Senftleber (34 Tore) stellen die Freiburger den Torschützenkönig Südbadens höchster Liga.
"Senftleber hat gegen uns immer getroffen. Ein ausgezeichneter Mittelstürmer, der locker zwei Klassen höher spielen könnte", so Gölz.

Aber auch die Fortunen stellen eine starke Offensive. Mit 80:47 Toren legten die Heddesheimer so manches Offensivspektakel hin. Torjäger Cihad Ilhan wurde mit 27 Treffern Torschützenkönig. Dennis Lodato (12 Tore) und Izzeddine Noura (11 Tore) stellten ihre Offensivqualitäten ebenfalls unter Beweis.

Das Hinspiel findet in Heddesheim am Samstag, den 8.6.2019 um 15:30 Uhr statt. Schiedsrichter der Begegnung ist Oberliga-Referee Maurice Kern aus Stuttgart.
Das Rückspiel am Mittwoch, den 12.06.2019 um 18:30 Uhr im Freiburger Contempo-Stadion.

 

 

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 06 Juni 2019

Verbandsliga Nordbaden