Dienstag, 16. Juli 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

FV Fortuna Heddesheim gewinnt Spitzenspiel gegen VfB Gartenstadt 3:1 (2:0)

erstellt am Montag, 27 Mai 2019
Heddesheims John Duarte Malanga am Ball. Der Innenverteidiger bot eine überragende Partie. Heddesheims John Duarte Malanga am Ball. Der Innenverteidiger bot eine überragende Partie. Bild: Alfio Marino - MA.Photography. / Archivbild.

Heddesheim. Die Heddesheimer gewannen das Spitzenspiel gegen den Meister VfB Gartenstadt mit 3:1 (2:0) Toren.

Vor 250 Zuschauern trafen Cihad Ilhan (24.), Enis Baltaci (35.) und Izzeddine Noura (89.) für die Fortunen. Das zwischenzeitliche 2:1 (56.) markierte Patrick Fetzer.

"Wir haben heute eine sehr gute Leistung gezeigt. Es galt das spiel- und kombinationsstarke Mittelfeld der Gartenstädter einzuschränken. Mit der Doppel-6, einem bärenstarken Andreas Lerchl und Oliver Malchow - ist uns das gelungen. Beide haben unwahrscheinlich viel Laufarbeit verrichten müssen. Nach vorne waren wir immer agil und torgefährlich", so Heddesheim-Coach Renè Gölz nach dem Spiel.

"Der Heddesheimer Sieg geht in Ordnung. Bei uns war etwas die Luft raus und Heddesheim hat das gut gemacht", resümierte VfB-Coach Dirk Jörns nach der Partie.

Für Gölz war es ein besonderes Spiel. Heddesheims Trainer stand letztmals bei einem Punkte-Heimspiel seines Teams an der Linie. Er hört nach 7 erfolgreichen Jahren, verbunden mit drei Aufstiegen (A-Klasse bis Verbandsliga) und zwei Vizemeisterschaften in der Verbandsliga Baden am Saisonende auf. Er wird zukünftig bei den Heddesheimern als Sportchef fungieren und ist u.a. in Abstimmung mit Neu-Coach Dirk Jörns für die Kaderbildung verantwortlich.

Auch für den Sportlichen Leiter Manfred Jordan war es nach 7 Jahren das letzte Punkte-Heimspiel auf der Bank der Fortunen. Er übergibt den Stab an David de Vega, der als Co-Trainer und Sportlicher Leiter verpflichtet wurde. Manfred Jordan wird zukünftig als Geschäftsführer der Heddesheimer fungieren.

Renè Gölz wird nach 7 Jahren, verbunden mit drei Aufstiegen und zwei Vizemeisterschaften in der Verbandsliga - am Saisonende als Trainer aufhören. Gelingt ihm eventuell das dritte Mal in Folge die Qualifikation zu den Aufstiegsspielen? Er wird zukünftig Sportchef der Heddesheimer. Bild: Marino Alfio.

Ob es ein drittes Mal in Folge in die Aufstiegsspiele zur Oberliga geht, das steht noch in den Sternen und entscheidet sich am nächsten Wochenende, wenn im Fernduell mit dem ATSV Mutschelbach die Entscheidung fällt.

Heddesheim muss bei einem Punkt Vorsprung bei den heimstarken Kirrlachern ran, die Mutschelbacher empfangen den 1. FC Bruchsal. Möglich ist diese Chance auf die Relegationsspiele nur durch den Rückzug des VfB Gartenstadt. Man nimmt das Aufstiegsrecht zur Oberliga nicht an. Somit steigt der Ligazweite SV Sandhausen U23 direkt auf, der Dritte (Heddesheim oder Mutschelbach) wird in die Relegationsspiele gehen.

Zum Spiel: Heddesheim von Beginn an gut in den Zweikämpfen drin und auch mit gefährlichen Offensivaktionen. So war es keine große Überraschung, als Cihad Ilhan (24.) nach Vorarbeit von Izzeddine Noura das 1:0 erzielte. Erneut war es Noura, der in der 35. Minute den Ball auf der rechten Außenbahn erkämpfte und seine Hereingabe ballerte Enis Baltaci aus kurzer Distanz zum 2:0 über die Torlinie. Gartenstadts beste Torchance hatte Eric Schaaf in der 27. Minute, als sein Freistoß an den Torpfosten des Heddesheimer Gehäuses klatschte.

In der 2. Halbzeit die Gartenstädter mit etwas mehr Ballbesitz und Spielanteilen, aber die Heddesheimer machten das gut. Nach Ballbesitz ging es sofort im Tempo nach vorne, so dass immer wieder gefährliche Angriffsaktionen gelangen.

Dennoch wurde die Partie nochmal richtig eng. Zunächst umspielte Heddesheims Izzeddine Noura Gartenstadts Keeper Dennis Broll, aber sein Schuss Richtung leerem Tor landete am Torpfosten (54.). Das wäre das 3:0 und somit die Vorentscheidung gewesen. Im Gegenzug wurde Patrick Fetzer von Keeper Alexander Jäger von den Beinen geholt. Logische Konsequenz: Elfmeter.

Der gefoulte trat selbst an und scheiterte am starken Torsteher Alexander Jäger. Der VfB kam nach dem abgewehrten Elfmeter an den Ball und Fetzer bugsierte das Leder zum 2:1 (56.) über die Torlinie. Ein sehr umstrittener Treffer, denn da soll bei Fetzer die Hand im Spiel gewesen sein.

In der Folge drängte der VfB auf den Ausgleich, aber die aufmerksame Viererkette der Heddesheimer, mit einem alles überragenden John Duarte Malanga ließ keine Großchancen zu. In der 75. Minute brachte Gölz den seit Ende November 2018 verletzten Salih Özdemir in die Partie. Nach 6 Monaten Pause führte sich Özdemir gleich gut ein. Er hatte zwei, drei sehr gute Aktionen, ehe durch seine Vorarbeit Enis Baltaci in Szene gesetzt wurde, der spielte auf Noura und Heddesheims Offensivspieler bugsierte das Leder zum 3:1 (89.) über die Torlinie.

 

FV Fortuna Heddesheim - VfB Gartenstadt 3:1 (2:0)

Fortuna Heddesheim: Jäger; Malanga, Heinrich, Baltaci, Lodato (75. Özdemir), Lerchl, Ilhan (79. Heins), Höhn, Noura, Nsowah, Malchow.
VfB Gartenstadt: Broll; Geissinger, Kuhn, Schaaf, Krohne (79. Schaudt), Fetzer, Feigenbutz, Gebhardt, Adamek (46. Makan), Schwöbel, Abele (73. Hechler).

Tore: 1:0 Ilhan (24.), 2:0 Baltaci (35.), 2:1 Fetzer (56., Foulelfmeter), 3:1 Noura (90.).
Schiedsrichter: Philipp Hofheinz
Zuschauer: 250

 

 

 

Letzte Änderung am Montag, 27 Mai 2019

Verbandsliga Nordbaden