Mittwoch, 24. April 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Fortuna Heddesheim gewinnt Derby beim VfR Mannheim mit 0:2 (0:1)

erstellt am Samstag, 30 März 2019
Kollektive Freude bei den Heddesheimern. Gerade hat Cihad Ilhan (4. v. rechts) die 0:1 Führung erzielt. Kollektive Freude bei den Heddesheimern. Gerade hat Cihad Ilhan (4. v. rechts) die 0:1 Führung erzielt. Bild: Berno Nix

sport-kurier. Fortuna Heddesheim hat sich im Kampf um Platz 2 zurückgemeldet.

Beim 0:2 (0:1) Auswärtssieg erzielten Cihad Ilhan (39.) und Fabio Schmidt (86.) die Treffer für die Elf von Trainer René Gölz.

"Es war kein hochklassiges Spiel, aber das war auch nicht zu erwarten. Zu viel stand für beide Mannschaften auf dem Spiel. Wir waren extrem ersatzgeschwächt in dem heutigen Derby. Von daher kann man mit den drei Punkten sehr zufrieden sein. Unter dem Strich hatten wir die klareren Torchancen und sind deshalb auch nicht ganz unverdient als Sieger vom Platz gegangen", so Gölz nach dem Spiel.

Heddesheims Dennis Lodato (weiß) im Zweikampf mit Jonas Rehm (VfR). Bild: Berno Nix

Den Torschrei hatten die Hausherren vor 320 Zuschauern nach vier Minuten auf den Lippen. Marcel Gessel drückte eine Hereingabe von Steffen Kochendörfer über die Torlinie, aber Schiedsrichter Sebastian Reichert, der die teilweise zerfahrene und körperbetonte Partie, die durch viele Fouls und Nickligkeiten oft unterbrochen war, gut leitete, entschied richtigerweise auf Abseits.

Danach neutralisierten sich beide Mannschaften so etwas. Nach 20 Minuten musste Heddesheims Christian Mühlbauer mit einer scheinbar schwereren Knieverletzung vom Platz. Nachdem bereits Eduard Hartmann und Simon Tüting in den letzten 3 Wochen Kreuzbandrisse erlitten, scheint Mühlbauer der dritte Kandidat zu sein, für den die Saison vorzeitig beendet sein könnte.

Gölz: "Wir müssen abwarten, was beim MRT herauskommt. Sieht aber nicht sonderlich gut aus."

Heddesheims Trainer René Gölz unter Strom. Seine Mannschaft war beim VfR zum Siegen verdammt. Bild: Berno Nix

Gölz stellte um. Oliver Malchow rückte in die Innenverteidigung und der eingewechselte Andreas Lerchl übernahm die 6er Position von Malchow. Kurz danach musste beim VfR der angeschlagen ins Spiel gegangene Piero Adragna aus der Partie, für ihn kam Stürmer Marc Haffa (27.).

Die 0:1 Führung für die Heddesheimer kam wie aus heiterem Himmel zustande. Nach einer klasse Hereingabe von Yannick Tewelde, stand FV-Goalgetter Cihad Ilhan am zweiten Pfosten und köpfte die Hereingabe entgegen der Laufrichtung von VfR-Keeper Marcel Lentz ins lange Toreck - 0:1 (39.). Es war die erste richtig gute Torchance in diesem Spiel. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause.

Zu Beginn der 2. Halbzeit Großchance für die Gäste aus Heddesheim, als Dennis Lodato im linken Halbfeld von Cihad Ilhan angespielt wurde und nahezu "blank" stand - aber sein Schuss ging knapp über die Torlatte (48.). "Das sind bei Dennis im Moment eigentlich sichere "Kisten", die er macht. Vielleicht hat er etwas überhastet abgeschlossen", trauerte Gölz dieser guten Chance nach.

Links Fortunas Marc Barisic und Enis Baltaci - rechts VfR-Akteur Steffen Kochendörfer. Bild: Berno Nix

Der VfR kam immer besser in die Partie und hatte ab der 60. Minute auch wesentlich mehr Ballbesitz. "Wir belohnen uns einfach nicht für unseren Aufwand, den wir im Spiel betreiben. Vorne lassen wir Chancen ungenutzt und in der Defensive sind wir immer wieder für einen Gegentreffer gut", so VfR-Coach Serkan Secerli in der Pressekonferenz.

Tatsache war aber auch, dass der VfR trotz einem Plus an Ballbesitz nur ganz wenig Torgefahr versprühte. Viele planlos geschlagene, hohe Bälle in den Strafraum, waren fast immer sichere Beute von Keeper Alexander Jäger oder dem besten Spieler auf dem Platz, Abwehrhühne John Duarte Malanga, der nahezu jedes Kopfballduell für sich entschied.

John Duarte Malanga (weiß) im Zweikampf mit Bartosz Franke (rot). Malanga ließ in der Heddesheimer Defensive nichts anbrennen, war bester Spieler auf dem Platz. Bild: Berno Nix

Am Ausgleichstreffer dran, war dann Bartosz Franke. Nach Flanke von Marc Haffa köpfte er knapp am Tor vorbei (75.) und in der 77. Minute lenkte FV-Keeper Jäger einen stramm geschossenen Freistoß von Franke um den Torpfosten herum. Das 1:1 lag eher in der Luft, als das 0:2. Secerli hatte längst auf 3er Kette umgestellt, um so weiter den Druck zu erhöhen.

"Wir standen aber wie ein Bollwerk, haben das defensiv sehr gut gemacht. So richtig klare Torchancen haben wir dem VfR nicht geboten", sagte Heddesheims Co-Trainer Klaus Heitz später auf der Pressekonferenz.

Die Entscheidung in dem brisanten Derby zwischen dem VfR und Heddesheim. Fabio Schmidt erzielt nach einem Konter und Vorarbeit von Ilhan das entscheidende 0:2. Keeper Lentz machtlos, rechts Jonas Rehm. Bild: Nix

Heddesheim blieb gefährlich bei den Kontern. Zunächst war es Fabio Schmidt, der auf der rechten Außenbahn auf die Reise geschickt wurde. Halbrechts im Strafraum spielte er quer auf Andreas Lerchl, der völlig frei vor Torwart Lentz am Kasten knapp vorbeizielte (85.).

Eine Minute später klappte das besser. Der ständig agile Cihad Ilhan behauptete vor dem Strafraum das Leder, legte quer auf den mitgelaufenen Fabio Schmidt und der ließ Lentz mit einem Linksschuss ins lange Eck keine Abwehrchance - 0:2 (86.). Das war die Entscheidung in diesem Derby.

Mit 44 Punkten sind die Heddesheimer auf Platz 4 vorgerückt und haben nur 4 Punkte Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz. Der VfR Mannheim ist nach der 3. Niederlage in Folge auf Platz 5 (43 Punkte) zurückgefallen.

VfR Mannheim - FV Fortuna Heddesheim 0:2 (0:1)

VfR: Lentz - Gessel (66. Sabah), Denefleh, Rehm, Kirschner, Herm, Adragna (27. Haffa), Franke, Olumide (46. Abdelrahman), Kochendörfer, Schwall (70. Babari).
Heddesheim: Jäger - Höhn, Nsowah, Malchow, Mühlbauer (20. Lerchl), Malanga, Tewelde (45. Schmidt), Baltaci (75. Heins), Lodato, Ilhan, Noura (46. Barisic).

Tore: 0:1 Cihad Ilhan (39.), 0:2 Fabio Schmidt (86.).
Schiedsrichter: Sebastian Reichert.
Zuschauer: 320

 

 

 

 

 

Letzte Änderung am Sonntag, 31 März 2019

Verbandsliga Nordbaden