Donnerstag, 27. Juni 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Das war der 21. Spieltag in der Verbandsliga Baden 2018/2019

erstellt am Montag, 11 März 2019
v.l. Gartenstadts Marcel Abele gegen Schwetzingens Alexander Dirks. Im Hintergrund Timo Gebhardt (VfB) und Michael Kettenmann (SV). v.l. Gartenstadts Marcel Abele gegen Schwetzingens Alexander Dirks. Im Hintergrund Timo Gebhardt (VfB) und Michael Kettenmann (SV). Bild: Berno Nix

sport-kurier. Es bleibt alles beim Alten.

Die Führenden der Liga (Gartenstadt, Sandhausen U23, VfR, Heddesheim, Mutschelbach) gewannen allesamt ihre Spiele und bleiben auf und an den Aufstiegsplätzen dran. Auch im Tabellenkeller geht es spannend zu. Gleich eine Reihe von Teams ist in den Abstiegskampf verwickelt.

VfB Gartenstadt (1.) - SV 98 Schwetzingen (15.) 1:0 (0:0)
Es war am Ende deshalb ein glücklicher Sieg, weil er sehr spät zustande kam. Fabian Feigenbutz hatte in der 86. Minute das erlösende 1:0 für den aktuellen Tabellenführer erzielt. Die Schwetzinger standen zuvor defensiv sehr kompakt und überließen den Gartenstädtern das Fußballspielen. Lange Zeit ohne Erfolg, da die Knödler-Elf trotz der Unterlegenheit wenig zuließ.

 

1. FC Bruchsal (11.) - VfR Mannheim (2.) 1:2 (0:2)
Der VfR ging gegen verunsicherte Bruchsaler, die nun doch überraschend im Abstiegskampf stecken, mit einer offensiven Einstellung ins Spiel. In den ersten 45 Minuten beherrschten die Rasenspieler Ball und Gegner, führten durch Schwall (14.) und Abdelrahman (36.) mit 0:2. In der 2. Halbzeit verkürzte Rutz auf 1:2 (61.), danach begann das große Zittern beim VfR. Am Ende schaukelten die Mannheimer einen knappen, aber nicht unverdienten Auswärtssieg über die Zeit.

 

VfB Eppingen (13.) - FV Fortuna Heddesheim (4.) 0:1 (0:0)
Die Heddesheimer waren zwar die bessere Mannschaft, jedoch ohne zu glänzen. Vom Verletzungspech ohnehin gebeutelt, musste auch noch Heddesheims Simon Tüting mit einer schweren Knieverletzung vom Platz (12.). In der 2. Halbzeit setzte sich die körper- und kampfbetonte Begegnung analog des ersten Durchgangs fort. 9 Minuten vor Spielende war es Fabio Schmidt, der nach starkem Zuspiel von Berkan Demiröz den erlösenden 0:1 Siegtreffer erzielte (81.).

 

TuS Bilfingen (12.) - SV Sandhausen II (3.) 0:1 (0:0)
Auch späte Siege sind Siege. Der SV Sandhausen U23 war in Bilfingen nahezu über die gesamte Distanz hinweg "Herr im Hause", kam aber lange Zeit trotz guter Chancen nicht zum Abschluss. Als sich schon die meisten Zuschauer auf ein torloses Remis einrichten wollten, war es Cedric Massoth (90.+1), der in der Nachspielzeit das vielumjubelte 0:1 für die Hardtwälder erzielte.

 

FV Lauda (17.) - SG HD-Kirchheim (18.) 2:3 (1:1)
Lange hatte es gedauert, bis die SG Heidelberg-Kirchheim die ersten Saisonpunkte einfuhr. Gelungen ist dies nun unter Trainer Manuel Wengert, der das Team kurz vor der Winterpause übernahm. Lauda führte bis zur 63. Minute mit 2:1, ehe Froschauer (63.) und Iseni (82.) die Partie drehten und den FV Lauda mit ganz tief in den Tabellenkeller riss.

ATSV Mutschelbach (5.) - FC Astoria Walldorf II (6.) 3:1 (0:1)
Das macht die Mutschelbacher so langsam zum Geheimfavoriten. Wie in Sandhausen auch, war der ATSV nicht die bessere Mannschaft, ging aber nach 90 Minuten als Sieger vom Platz. Ersatzgeschwächte Walldorfer führten bis zur 65. Minute verdient mit 0:1. Mekonen und Engert drehten per Doppelschlag das Spiel (65./67.). Den Schlusspunkt setzte Strobel mit dem 3:1 in der 74. Minute.


TSG 62/09 Weinheim (9.) - TSV Wieblingen (14.) 3:1 (0:0)
Die Weinheimer konnten die hohe Niederlage aus der Vorwoche in Schwetzingen vergessen lassen. Gegen die abstiegsbedrohten Wieblinger waren es Schneider (49.) und Köse (57.) die in einer starken Viertelstunde nach der Pause, die Weichen auf Sieg stellten. Zwar gelang Monetta (80.) per Strafstoß das 2:1, aber Kurt (90.) stellte ebenfalls per Strafstoß in der Schlussminute den 3:1 Sieg sicher.

 

FC 07 Heidelsheim (16.) - FC Zuzenhausen (7.) 1:2 (0:0)
Der FC Zuzenhausen behielt einen sehr langen Atem beim abstiegsbedrohten FC Heidelsheim. Ab der 8. Minute mussten die Gäste nach einer Roten Karte in Unterzahl agieren. Als dann noch Heidelsheims Hiller das 1:0 erzielte (54.) sah es für die Zuleger-Elf nicht mehr gut aus. Aber in den letzten 10 Minuten waren es Wild (81.) und D. Zuleger, die mit ihren Treffern das Spiel in einen 1:2 Sieg drehten.

 

 

 

 

Letzte Änderung am Montag, 11 März 2019

Verbandsliga Nordbaden