Donnerstag, 27. Juni 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Fortuna Heddesheim mit 0:1 (0:0) Sieg beim VfB Eppingen

erstellt am Sonntag, 10 März 2019
Heddesheims Nelson Nsowah (blau) gehörte gegen Eppingen zu den Besten. Hier klärt er vor seinem Eppinger Gegenspieler. Heddesheims Nelson Nsowah (blau) gehörte gegen Eppingen zu den Besten. Hier klärt er vor seinem Eppinger Gegenspieler. Bild: Siegfried Lörz

René Gölz: "Wir können auch Kampf."

Heddesheim. Die Fortuna bleibt nach dem wichtigen 0:1 Sieg in Eppingen an den Aufstiegsplätzen dran und das trotz großem Verletzungspech. Ohne Yannick Wöppel (Leisten-OP), Salih Özdemir (Ellenbogen-OP), Eduard Hartmann (Knieverletzung) und Christian Mühlbauer (Muskelfaserriss) ging es in die Eppinger HWH-Arena. Bei stürmischem und regnerischem Wetter war auf dem tiefen und nicht überall ebenen Rasenplatz Kampfspiel angesagt.

René Gölz hatte die Taktik gegenüber den letzten Spielen geändert und mit einem 4-1-4-1 spielen lassen. "Eppingen darf man nicht ins offene Messer laufen. Denen liegt das, wenn der Gegner offensiv agiert und Räume bietet. Die haben zuletzt mit Siegen in Mutschelbach und Walldorf gezeigt, wie stark und gefährlich sie beim Umschaltspiel und kontern auftreten können", so Heddesheims Coach.

Fortunas Dennis Lodato (blau) war ein ständiger Unruheherd für die Eppinger Defensive. Bild: Lörz

Heddesheim stand sicher und kompakt, ohne das eigene Spiel nach vorne zu vernachlässigen. Aber zunächst der Schock: In der 12. Minute musste Heddesheims Simon Tüting mit Verdacht eines schweren Knieschadens aus dem Spiel und damit wird den Fortunen ein weiterer Spieler wohl längere Zeit fehlen. "Wir müssen das MRT abwarten, aber es sieht nicht gut aus", so Manfred Jordan, der Sportliche Leiter. Damit reiht sich Tüting in die lange Verletztenliste der Heddesheimer ein.

Die Mannschaft benötigte danach gute 10 Minuten, um diese Verletzung von Tüting zu verdauen, aber dann war die Gölz-Elf vor dem Eppinger Tor präsent. So scheiterten Cihad llhan (22.), Enis Baltaci (25.), Fabio Schmidt (27.), und Cihad Ilhan/Enis Baltaci (32.) mit einer Doppelchance. Andreas Lerchl hätte endgültig die Führung besorgen können, aber er scheiterte aus kurzer Distanz freistehend an Keeper Murat Zeyrek (39.). Eine Heddesheimer Führung zur Pause wäre verdient gewesen.

Eppingens Torjäger und Kapitän Kevin Haas (Rot) war bei Heddesheims John Duarte Malanga (Blau) abgemeldet. Bild: Lörz

Auch in der 2. Halbzeit die Fortuna mit einem spielerischen Übergewicht, aber ohne zu glänzen. "Da waren heute andere Tugenden gefragt. Wir können auch Kampf", so die Aussage von Trainer René Gölz nach dem Spiel. Eppingen lockerte seine defensive Ausrichtung nicht, war jetzt aber im zweiten Durchgang gefährlicher bei Kontern.

Soner Bostan mit einem Distanzschuss (52.) und Kevin Haas mit einem Kopfball (61.) - das waren zumindest Halbchancen der Kraichgauer. Auf der Gegenseite waren es Dennis Lodato mit einem Kopfball, nach Vorarbeit von Enis Baltaci (55.) und Marcel Höhn mit einem Flachschuss, knapp am Torpfosten vorbei (58.), die den Führungstreffer verpassten.

Es brennt lichterloh vor dem Eppinger Tor. Heddesheims John Malanga (rechts/blau) scheitert mit einem Kopfball. Links Nr. 13 Fortunas Andreas Lerchl. Bild: Lörz

Das Spiel wurde immer körperbetonter, aber der gut leitende Schiedsrichter Christopher Funk hatte zu jeder Zeit in der Partie das Spiel im Griff. Großes Glück für Heddesheim, als in der 74. Minute Soner Bostan nach einem Konter frei vor Torwart Alexander Jäger auftauchte, der aber mit einem tollen Reflex einen Rückstand verhinderte. Gölz: "Das hätte das Spiel auf den Kopf gedreht. Da hat uns Alex vor einem Rückstand bewahrt."

Die Heddesheimer 0:1 Führung leitete der eingewechselte Berkan Demiröz ein. Zunächst behauptete er im Zweikampf das Leder - um dann mustergültig in die Schnittstelle der Eppinger Abwehr zu spielen. Fabio Schmidt startete durch und ließ Keeper Zeyrek aus 7 Metern halbrechts keine Abwehrchance (81.). Im Gegenzug scheiterten die Eppinger nach einem Strafraumgewühl am Innenpfosten des Heddesheimer Tores (83.). "Da haben wir auch mal das Glück auf unserer Seite", atmete Gölz tief durch.

Er hatte allen Grund zum jubeln. Nach guter Vorarbeit von Berkan Demiröz setzte sich Fabio Schmidt im Strafraum durch und traf zum 0:1 Sieg der Heddesheimer. Bild: Lörz

Durch den wichtigen Auswärtssieg haben sich die Fortunen in der Spitzengruppe der Liga festgesetzt und mischen im Kampf um den Oberligaaufstieg weiter mit.

Heddesheim: Jäger - Höhn, Nsowah, Tüting (12. Schmidt), Malanga, Malchow, Lerchl, Tewelde (82. Barisic), Baltaci, Lodato (70. Demiröz), Ilhan (61. Noura).

Tor(e): 0:1 (81.) Fabio Schmidt, Vorlage Berkan Demiröz.
Schiedsrichter: Christopher Funk
Zuschauer: 120

 

Pressemitteilung FV Fortuna Heddesheim

 

 

Letzte Änderung am Sonntag, 10 März 2019

Verbandsliga Nordbaden