Mittwoch, 24. April 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Vorschau 19. Spieltag Verbandsliga Baden 2018/2019

erstellt am Mittwoch, 28 November 2018
Verbandsliga Nordbaden  - VfB Eppingen vs TSG 62/09 Weinheim - v. li. im Zweikampf David Keller (Weinheim), Tobias Zakel VfB Eppingen und Yannick Schneider (Weinheim). Verbandsliga Nordbaden - VfB Eppingen vs TSG 62/09 Weinheim - v. li. im Zweikampf David Keller (Weinheim), Tobias Zakel VfB Eppingen und Yannick Schneider (Weinheim). Bild: Siegfried Lörz

sport-kurier. Der Spieltag in der Übersicht.

Freitag, den 30.11.2018 um 19:00 Uhr

ATSV Mutschelbach - VfB Eppingen
4:1, 6:0, 8:0, 4:0 - zwischendrin ein 0:0 in Bruchsal, das sind die Ergebnisse des Aufsteigers aus Mutschelbach, der sich so in die Spitze der Liga geballert hat. Die Mutschelbacher sind kein üblicher Aufsteiger, denn der letztjährige mittelbadische Landesligameister hat schon richtig Qualität im Kader. Mit Tobias Stoll (15 Saisontore) verfügen die "Waldenser" z.B. über den torgefährlichsten Mittelstürmer der Liga, der aktuell nach Belieben trifft. In der jetzigen Verfassung ist der ATSV sicher auch eine Mannschaft, die weiter um die ersten Plätze mitspielen wird. Der Gegner aus Eppingen spielt hingegen eine durchwachsene Runde. Man hatte die Kraichgauer weiter oben auf dem Zettel gehabt. Mit einem Sieg in Mutschelbach könnten sich die Eppinger in der Tabelle "Luft verschaffen", denn das Abstiegsgespenst ist gar nicht so weit weg. Auswärts sind die Eppinger schwer zu schlagen (2-4-2). So auch beim ATSV? Unser Tipp: 1:1.

 

Samstag, den 01.12.2018 um 14:00 Uhr

FV Lauda (17.) - VfR Mannheim (4.)
Die Mannheimer reisen als haushoher Favorit ins Taubertal zum Tabellenvorletzten. Der unterlag zuletzt in Heddesheim mit 5:0 Toren, war damit noch gut bedient. Auf eigenem Platz holte der FV Lauda nur einen Sieg und zwei Remis. Diese Unentschieden gelangen im Hinspiel gegen Heddesheim und Gartenstadt, also zwei Spitzenmannschaften. Schon alleine deshalb sind die Rasenspieler gewarnt, die auswärts (4-0-4) nur eine durchschnittliche und ausgeglichene Spielbilanz haben. Nach drei Niederlagen in Folge hat das Team von Trainer Serkan Secerli am Sonntag den FC Kirrlach mit 2:0 bezwungen. Das sollte wieder für zusätzliches Selbstvertrauen sorgen. Gegen sehr defensiv eingestellte Laudaer wird zunächst Geduld gefragt sein. Unser Tipp: 1:3.


1.FC Bruchsal (8.) - FC-Astoria Walldorf 2 (5.)
Bruchsals Neu-Coach Mirko Schneider hat mit seinem Team nur drei Punkte aus drei Spielen geholt (0-3-0). Zu wenig für die Ansprüche der Barockstädter, die in dieser Spielzeit um den Aufstieg spielen wollten. Gegen die Walldorfer muss man da im letzten Spiel vor der Winterpause einen dreifachen Punkterfolg anpeilen. Aber einfach wird das nicht, denn die Astorstädter holten aus den letzten drei Spielen 9 Punkte (13:0) und sind gut drauf. Der Kader von Coach Andreas Kocher hat die Qualität, um in den direkten Aufstiegskampf einzugreifen. Unser Tipp: 1:2.

 

TuS Bilfingen (12.) - SV 98 Schwetzingen (14.)
Die Bilfinger hatten sich nach den Siegen über Heddesheim und dem VfR in den folgenden drei Spielen mehr ausgerechnet. Am Ende waren es nur 3 von 9 möglichen Zählern, so dass die Svjetlanovic-Elf gegen die Schwetzinger verlorenen Boden gutmachen möchte. Die Heimbilanz (2-4-2) ist nicht furchteinflößend, aber es ist dennoch schwer beim TuS die volle Punktzahl abzuräumen. Und genau diese bräuchten die Schwetzinger, die unter Neu-Coach Kevin Knödler noch ungeschlagen sind, aber auch noch ohne Sieg (0-2-0). Das 1:1 gegen Primus Sandhausen sollte dem Team Auftrieb gegeben haben. "In unserer jetzigen Situation helfen uns eigentlich nur Siege weiter", so Knödler. Unser Tipp: 2:1.

 

SV Sandhausen U23 (1.) - TSV 1887 Wieblingen (15.)
Auf dem Papier ist das eine klare Angelegenheit. Da spielt der Top-Favorit gegen einen Aufsteiger, der um den Klassenerhalt kämpft. Die Sandhäuser haben jedoch in den letzten 5 Spielen mehr Punkte abgegeben, als ihnen recht war (2-1-2). Besonders schmerzhaft wohl das 1:1 in Schwetzingen, als man hochüberlegen war, aber am Ende die Punkte teilen musste. Die Wieblinger sind auch immer wieder mal für eine Überraschung gut. Trainer Norbert Muris holt aus dem Aufsteiger das Maximale heraus und wird sein Team auch bei den hochfavorisierten Sandhäusern taktisch auf die Stärken des Gegners ausrichten. Unser Tipp: 3:1.

 

TSG 62/09 Weinheim (9.) - SpVgg. Durlach-Aue (6.)
Die Weinheimer stehen so etwas vor einem richtungsweisenden Spiel gegen Durlach-Aue. Bei einem Sieg würden die Bergsträßer zumindest in Schlagdistanz zu den vorderen Plätzen verbleiben. Bei einer Niederlage wird man wohl für die angenehmeren Tabellenplätze vorerst nicht mehr in Frage kommen. Die Durlacher spielen eine wirklich überraschend starke Runde und gehören aufgrund der Punktestatistik ganz klar zu den Teams, die zumindest um den Aufstiegsrelegationsplatz mitspielen. Ein dreifacher Punktgewinn in Weinheim und die Gondorf-Elf würde die gehobenen Ansprüche untermauern. Die Weinheimer messen sich besonders gerne mit den besseren Teams der Liga, gegen die sie auch schon sehr erfolgreich gepunktet haben. Aue ist auch auswärts (4-1-3) oft gut drauf und erfolgreich, die TSG heimstark (5-1-2). Die Zuschauer dürfen sich auf ein Spiel auf Augenhöhe freuen. Unser Tipp: 2:2.

 

FC Olympia Kirrlach (11.) - FC Zuzenhausen (10.)
Kompliment für den FC Zuzenhausen. Trainer Dietmar Zuleger schafft es immer wieder, mit eher bescheidenen finanziellen Mitteln eine starke Mannschaft aufs Feld zu bringen. Punktgewinne gegen favorisierte Teams wie Sandhausen (1:0), Gartenstadt (0:0), VfR (1:1) und Mutschelbach (2:1) haben schon mehrfach aufhorchen lassen. Auswärts (2-1-5) können die Kraichgauer jedoch nicht ganz an die Leistungen gegenüber den Heimauftritten anknüpfen. Das ist die Chance für die Kirrlacher, die nach zuletzt zwei Auswärtsspielen mal wieder auf eigenem Platz ran dürfen. In heimischen Gefilden haben die Olympioniken erst ein Spiel verloren (4-3-1). Da sollen auch gegen den FCZ die Punkte in der Heimat bleiben. Unser Tipp: 2:2.

 

Sonntag, den 02.12.2018 um 14:00 Uhr

VfB Gartenstadt (2.) - SG HD-Kirchheim (18.)
Der VfB Gartenstadt wird aller Voraussicht nach auf dem 2. Tabellenplatz überwintern, denn die Sandhäuser haben vor dem letzten Spiel drei Punkte (+10 Tore) mehr auf dem Konto. Mit den Heidelbergern ist ein Team zu Gast, die noch keinen einzigen Punkt erringen konnten (0-0-18). Wahnsinn, die Entwicklung bei dem ehemaligen Oberligisten und jahrelangen Top-Verbandsligisten. Am letzten Wochenende zeigte man bei der knappen und unglücklichen 2:3 Niederlage gegen Weinheim zumindest mal wieder Zähne. Der VfB ist auf eigenem Platz eine richtige Macht (6-2-0/21:5) und will sich natürlich vor eigenem Publikum mit einem deutlichen Heimsieg in die Winterpause verabschieden. Unser Tipp: 5:1.

 

FC 07 Heidelsheim (16.) - FV Fortuna Heddesheim (3.)
Beim FC Heidelsheim stehen die Fortunen unter Erfolgsdruck, denn die Gölz-Elf will zumindest auf dem 3. Tabellenplatz in die Winterpause gehen. Dem 5:0 Heimsieg gegen den FV Lauda soll nun beim Aufsteiger aus Heidelsheim der nächste Dreier folgen. Im Hinspiel gewannen die Heddesheimer mit 6:0 Toren, aber aufgepasst - der FCH ist auswärts so ein wenig die Schießbude der Liga, dafür auf eigenem Platz für die Gegner eine oft harte Nuss (3-2-3). Heddesheim ist auswärts in seiner Punkte- und Torbilanz (2-2-3/9:13) schwach, so dass man in Heidelsheim die Statistik verbessern will. Unser Tipp: 0:2.

 

 

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 28 November 2018

Verbandsliga Nordbaden