Dienstag, 13. November 2018

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Derby und Spitzenspiel ++ VfB Gartenstadt und FV Fortuna Heddesheim prallen aufeinander

erstellt am Donnerstag, 08 November 2018
Beim letzten Aufeinandertreffen (in HED) in der Saison 2017/2018 trennten sich beide Teams mit 3:3. Da gelang dem VfB in der letzten Spielminute der Ausgleichstreffer. Beim letzten Aufeinandertreffen (in HED) in der Saison 2017/2018 trennten sich beide Teams mit 3:3. Da gelang dem VfB in der letzten Spielminute der Ausgleichstreffer. Bild: Rafael Kowollik

Es ist das Top-Spitzenspiel in der Verbandsliga Baden.

Der VfB Gartenstadt (2.) trifft auf den zweifachen Badischen Vizemeister FV Fortuna Heddesheim (4.). Während die Heddesheimer die sportliche Zielsetzung "Aufstiegskampf" verlauten ließen, stapelten die Gartenstädter bzw. deren Chefcoach Dirk Jörns vor der Saison tief. "Ein Platz zwischen 4-7 wäre in Ordnung", so der Gartenstädter Cheftrainer.

Dabei wurde der VfB von vielen Kennern der Szene zu einem der heißen Mitaufstiegsaspiranten gezählt. Mit 7 Neuzugängen, die nahezu alle klangvolle Namen tragen, inklusive dem bereits vorhanden Spielermaterial, gab es nur wenige Teams in der Liga, die mit einem nominell stärkeren Kader in die Saison gingen.

Der Erfolg der ersten 7, 8 Saisonspiele bestätigte die Einschätzung über das Gartenstädter Team. Sieben Spiele, sieben Siege, bei 21:2 Toren. Die "gelben Bären" rasten mit Volldampf durch die Liga.

Erst am 8. Spieltag setzte es eine doch zu diesem Zeitpunkt überraschende 1:0 Niederlage bei der TSG 62/09 Weinheim. Nach der ersten Saisonniederlage gaben die Gartenstädter in der Folge für einen vermeintlichen Titelkandidaten zu viele Punkte ab (2-4-1). Der Vorsprung auf den Rivalen Fortuna Heddesheim schrumpfte von 9 auf 2 Punkte. "Wir hatten zuletzt auch Verletzungspech, fielen wichtige Leistungsträger aus", fand Dirk Jörns Gründe für die durchwachsene Spielbilanz der letzten Wochen.

Bei den Heddesheimern entwickelte sich der Saisonverlauf anders. Eine 4:0 Niederlage in Bruchsal, als auch eine 3:1 Pleite bei FC Astoria Walldorf II ließen die Gölz-Elf zwischenzeitlich auf Rang 11 abrutschen. Ab dem 6. Spieltag ging die Formkurve der Heddesheimer steil nach oben. Aus 7 Spielen holten die Fortunen 6 Siege (6-1-0/21:6 Tore).

Szene aus der Saison 17/18. Heddesheims Marcel Höhn (weiß) im Zweikampf mit Gartenstadts Markus Urban. Bild: Alfio Marino.

Aber gerade als es so hervorragend lief, schwächelten die Heddesheimer erneut. Das Spitzenspiel am 13. Spieltag gegen den SV Sandhausen U23 ging auf eigenem Platz mit 0:4 Toren überraschend deutlich verloren. Und nur wenige Tage später enttäuschten die Heddesheimer bei der 3:1 Niederlage beim TuS Bilfingen. Eine völlig vermeidbare Niederlage.

Besser lief es zuletzt gegen die TSG 62/09 Weinheim, die am Sonntag mit 4:2 in Heddesheim unterlag. Hatte der Oberligaabsteiger doch zuvor drei Spitzenteams bezwungen.

Mit 38 erzielten Treffern zeigten sich die Heddesheimer in der Liga bislang hinter dem SV Sandhausen (40 Tore) am offensivstärksten. Auf eigenem Platz ist man zudem stärkstes Team der Spielklasse (7-0-1). Cihad Ilhan hat mit 12 Toren die meisten Treffer erzielt, knapp hinter ihm der Gartenstädter Patrick Fetzer (11 Tore). Die Gartenstädter stellen mit nur 12 Gegentreffern die beste Defensive und sind auf eigenem Platz (6-1-0) zweitstärkste Heimmannschaft. Es gibt also einige Superlativen bei beiden Mannschaften.

"Der VfB Gartenstadt hat eine sehr starke Mannschaft und zu Hause sind sie eine Macht. Aber wir werden dort am Sonntag alles geben, damit wir die volle Punktzahl holen. Spiele zwischen dem VfB und uns waren für die Clubs in der jüngeren Vergangenheit, auch zu Landesligazeiten immer etwas Besonderes", freut sich Gölz mit seinen Spielern auf das spannungsgeladene Derby.

In die gleiche Kerbe schlägt Dirk Jörns ein: "Die Heddesheimer haben eine hohe Qualität, aber auch meine Mannschaft bringt Qualität auf den Platz. Wir wollen natürlich vor eigenem Publikum die drei Punkte einstreichen."

Heddesheims Yannick Wöppel (weiß) versucht Gartenstadts Marcel Abele zu stören. Links im Bild Yannick Tewelde (weiß). Bild: Alfio Marino - MA. Photography.

Bei den Heddesheimern fehlen verletzungsbedingt Torhüter Steven Stattmüller, Yannick Wöppel und Salih Özdemir. Ein dickes Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Yannick Tewelde, der diese Woche noch nicht trainieren konnte. Die zuletzt etwas angeschlagenen Marcel Höhn, Oliver Malchow und Christian Mühlbauer können aller Voraussicht nach spielen. Wieder dabei ist auch Innenverteidiger Eduard Hartmann, der ein Spiel Sperre abbrummte.

Beim VfB fehlt definitiv Maximilian Albrecht (Kreuzbandriss). Marcel Schwöbel fehlte zuletzt verletzungsbedingt, aber für das Wochenende könnte es eventuell für eine Nominierung reichen. Auch hinter Timo Gebhardt und Marcel Abele steht ein Fragezeichen, hofft man aber beim Tabellenzweiten bis zum Spieltag auf "grünes Licht".

In den bisherigen Punkt- und Pokalspiel-Vergleichen der letzten Jahre, ab Landesliga - haben die Heddesheimer die Nase vorne (4-1-2/16:8 Tore).

Schiedsrichter der Begegnung ist Christian Schäffner.

Spiel: So. 11.11.2018 um 14:30 Uhr - BfV-Verbandsliga VfB Gartenstadt - FV Fortuna Heddesheim, Anemonenweg 20-40, 68305 Mannheim.

 

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 08 November 2018

Verbandsliga Nordbaden