Dienstag, 13. November 2018

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Vorschau auf den 16. Spieltag in der Verbandsliga Baden 2018/2019

erstellt am Mittwoch, 07 November 2018
Heddesheims John Duarte Malanga im Kopfballduell mit Markus Urban (VfB Gartenstadt). Links Eduard Hartmann (VfB). Am Sonntag kommt es zum Derby beider Spitzenteams auf der Anlage des VfB. Heddesheims John Duarte Malanga im Kopfballduell mit Markus Urban (VfB Gartenstadt). Links Eduard Hartmann (VfB). Am Sonntag kommt es zum Derby beider Spitzenteams auf der Anlage des VfB. Bild: Alfio Marino - MA.Photography.

sport-kurier. Die Vorschau in der Übersicht.

Alle Spiele: So. 11.11.2018 / 14:30 Uhr

ATSV Mutschelbach (6.) - SV 98 Schwetzingen (15.)
Mit vier Siegen in Folge haben sich die Mutschelbacher auf den 6. Tabellenplatz vorgearbeitet - Respekt. Es darf aber auch nicht außer Acht gelassen werden, dass es zuletzt mit Lauda, Heidelsheim und HD-Kirchheim gegen Abstiegskandidaten ging. Auf heimischem Terrain (4-3-1) hat der Aufsteiger erst einmal den Platz als Verlierer verlassen. Das war beim 1:2 gegen den Tabellenführer SV Sandhausen U23. Gegen Schwetzingen soll die positive Serie fortgeführt werden. Die Jüllich-Elf verspürt so langsam Druck. Bei bis zu 5 Absteigern könnte es am Ende noch sehr eng werden, wenn jetzt nicht der Sprung aus dem letzten Tabellendrittel gelingt. Auswärts haben die Schwetzinger erst einen einzigen Sieg holen können (1-2-5). Unser Tipp: 3:1.

 

TSG 62/09 Weinheim (10.) - VfR Mannheim (3.)
Der VfR enttäuschte bei der 0:1 Niederlage gegen TuS Bilfingen seinen Anhang. Mit einem Sieg wäre der Sprung an die Tabellenspitze gelungen. Jetzt geht es zu den laufstarken Weinheimern, die sich bei der 4:2 Niederlage in Heddesheim zwar gut verkauften, aber auch viele Torchancen zuließen. Gegen die Mannheimer sollte die Defensive der Bergsträßer besser stehen, ansonsten wird es schwer, die Offensivpower des VfR einzudämmen. Auffällig: Auf eigenem Platz schalteten die Weinheimer in dieser Saison schon die Spitzenteams aus Bruchsal, Gartenstadt und Walldorf aus. Unser Tipp: 1:1.

 

VfB Gartenstadt (2.) - FV Fortuna Heddesheim (4.)
Mehr Spitzenspiel und Derby gehen kaum, wenn die beiden Verbandsliga-Schwergewichte aufeinandertreffen. Da wurden die letzten Jahre heiße Schlachten geliefert. Der VfB Gartenstadt war mit seinem überragend besetzten Kader perfekt in die Saison gestartet. 7 Spiele, 7 Siege. Mittlerweile fand sich auch etwas "Sand im Getriebe" und die letzten 8 Spiele war die Bilanz für einen Aufstiegskandidaten eher durchwachsen (2-4-2). Die Heddesheimer starteten mittelmäßig in die Saison, kamen dann ganz stark zurück (7-1-0). Aber auch die Gölz-Elf musste zuletzt Lehrgeld bezahlen, verlor zwei der letzten drei Spiele. Kurios: Im Kader beider Teams stehen insgesamt 8 ehemalige Weinheimer Spieler (5/VfB) - 3/HED). Die wurden gemeinsam 2016/2017 Meister der Verbandsliga Baden. Den Zuschauer erwartet ein Fußball-Leckerbissen. Unser Tipp: 2:2.

 

SV Sandhausen U23 (1.) - SG HD-Kirchheim (18.)
Die Sandhäuser strauchelten die letzten beiden Spiele (0-0-2/0:2). Zwar stehen die Hardtwälder noch auf dem 1. Tabellenplatz, aber die Konkurrenz hängt dicht im Nacken. Gegen die Heidelberger ist es ein Vergleich "David gegen Goliath", denn die Heidelberger sind punktlos Schlusslicht der Tabelle. In Sandhausen wird es nur die Frage sein, wie hoch der SVS diese Partie gewinnen wird. Auf einen Tipp verzichten wir an dieser Stelle.

 

TuS Bilfingen (12.) - FC Zuzenhausen (11.)
Die Bilfinger sind zum Favoritenkiller mutiert. Bruchsal, Heddesheim und der VfR Mannheim wurden bislang bezwungen. Die Kämpfelbacher sind auf einem sehr guten Wege, in der Tabelle sich in Bälde weiter oben positionieren zu können. Mit dem FC Zuzenhausen kommt ein Team, dass gerade gegen Spitzenmannschaften oft gut aussieht. Bestes Beispiel: Der 1:0 Sieg über die U23 des SV Sandhausen. Auch in Bilfingen ist für die Kraichgauer durchaus etwas drin, denn in dieser Partie sind es die Bilfinger, die im Gegensatz zu den Spielen gegen Spitzenteams das Spiel machen müssen. Unser Tipp: 2:1.

 

FC Olympia Kirrlach (9.) - FC-Astoria Walldorf 2 (8.)
Die Kirrlacher gingen bislang erst vier Mal als Verlierer vom Platz. Wären da nicht die vielen Remis (5), so hätte die Olympia einen Spitzenplatz in der Tabelle. Auf eigenem Platz ist die Backmann-Elf noch unbezwungen (4-3-0) und so soll das auch nach der Partie gegen die Walldorfer sein, die zwar über ein junges Team verfügen, aber dafür genossen viele Astoria-Jungs eine beste Ausbildung, kickten in höchsten Jugend-Spielklassen. Gemessen an der großen Qualität im Kader der Astoria, blieb der Oberligaabsteiger doch insgesamt etwas hinter den Erwartungen (7-3-5). In Kirrlach ist es ein richtungsweisendes Spiel. Verlieren die Walldorfer, sind sie aus dem Aufstiegsrennen wohl endgültig raus. Unser Tipp: 2:1.

 

FV Lauda 1913 (16.) - VfB Eppingen (14.)
Wäre die Saison heute beendet, dann müsste der FV Lauda absteigen und der VfB Eppingen in die Relegationsspiele um den Klassenerhalt gehen. Mit ersterem war/ist wohl zu rechnen, aber der VfB steht doch sehr überraschend im unteren Tabellenbereich. Der Kader der Kraichgauer ist eigentlich sehr stark besetzt und man hatte sicher andere Ambitionen in Eppingen. Auswärts haben die Eppinger schon einige Punkte holen können (1-4-2), die Odenwälder hingegen, sind auf eigenem Platz (1-2-4) weniger furchteinflößend. Unser Tipp: 1:2.

 

TSV 1887 Wieblingen (13.) - SpVgg. Durlach-Aue (5.)
Man muss den Wieblingern schon Respekt zollen. Der letztjährige Aufsteiger aus der Landesliga Rhein-Neckar hat immerhin schon 5 Siege auf dem Konto (5-1-9). Zwar sind die Heidelberger Vorstädter abstiegsbedroht, aber das Potenzial ist vorhanden, um am Ende den "Kopf aus der Schlinge" ziehen zu können. Die Durlacher können als Spitzenteam bezeichnet werden, denn mit 27 Punkten stehen die Auemer nur 5 Punkte hinter Tabellenführer SV Sandhausen U23. Immer wieder schafft es Trainer Patric Gondorf, aus dem vorhandenen Spielermaterial das Maximum herauszuholen. Kunstrasen liegt den Durlachern nicht so, vll die Chance der Wieblinger, für eine Überraschung zu sorgen. Unser Tipp: 1:1.

 

FC 07 Heidelsheim (17.) - 1.FC Bruchsal (7.)
Der Aufsteiger FC Heidelsheim gehört erwartungsgemäß zu den vermeintlichen Abstiegskandidaten. Vier Niederlagen in Serie (1:18 Tore) sind keine große Empfehlung für das Spiel gegen die Barockstädter. Bei denen gab es einen Trainerwechsel. Hicham Ouaki stellte seinen Trainerposten aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung - sein Nachfolger wurde Mirko Schneider, der schon einmal Trainer beim 1. FC Bruchsal war (8,5 Jahre). Zum Einstand ist beim Ligavorletzten nahezu Pflicht. Unser Tipp: 0:3.

 

 

 

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 07 November 2018

Verbandsliga Nordbaden