Dienstag, 13. November 2018

Keine Artikel in diesem Warenkorb

VfR verliert 0:1 gegen Favoritenschreck Bilfingen

erstellt am Montag, 05 November 2018
VfR verliert 0:1 gegen Favoritenschreck Bilfingen Bild: VfR

(sw) Die erste Heimschlappe der Saison - übergreifend sogar seit über einem halben Jahr - musste der VfR Mannheim gegen den TuS Bilfingen hinnehmen.

Das 0:1 war zudem die erste Niederlage im 5. Duell gegen die Mittelbadener, die über die gesamte Spielzeit erfolgreich Beton anrührten. Umso bitterer: Bei einem Sieg hätten die Rasenspieler die Tabellenführung von Sandhausen übernehmen können, das ebenfalls überraschend 0:1 in Zuzenhausen verlor.

Exakt mit der gleichen Startaufstellung wie beim Topspiel am Donnerstag gingen die Rasenspieler die Partie gegen die Kämpfelbacher an. Beide Teams versteckten sich keineswegs, doch Chancen sahen die 230 Zuschauer zunächst keine. Die Hausherren spielten es bis zum Strafraum ganz passabel, dahinter stand die viertbeste Defensive der Liga aber sattelfest.

Aufregung gab es dann erstmals in der 22. Spielminute, als bei einem der schnellen Gästekonter Sascha Mörgenthaler von Timo Raab im VfR-Strafraum gefoult wurde. Spielertrainer Dejan Svjetlanovic ließ sich nicht zweimal bitten und brachte seinen TuS in Führung (24.). Nur 2 Minuten später durften sich die Rasenspieler bei ihrem Keeper Marcel Lentz bedanken, der dem alleine auf ihn zustürmenden Oguzhan Celebi die Kugel vom Fuß klaute (26.).

Erste danach sorgten endlich auch die Mannheimer für etwas Torgefahr. Jonas Meier-Küster verpasste jedoch knapp eine Hereingabe (27.), Norbert Kirschners Kopfball stellte TuS-Schlussmann Bünyamin Karagöz vor keine Probleme (29.), eine Volleyabnahme aus der Distanz von Ajdin Zeric wurde zur Ecke abgefälscht (36.) und auch ein Torschuss von Daniel Herm fand nicht sein Ziel (45.+3). Erstmals in dieser Runde ging es für den VfR mit einem Halbzeitrückstand in die heimischen Kabine.

Cheftrainer Serkan Secerli wechselte in der Pause gleich drei Mal, brachte unter anderem mit Marcel Gessel und Bartosz Franke neue Offensivkräfte. Die Wechsel machten sich zunächst auch bemerkbar. Die Mannheimer drückten den Gegner weit in ihre eigene Hälfte und auch die Möglichkeiten wurden gefährlicher. Einen Freistoß von Herm hielt Karagöz im Nachfassen (52.) und die bis dato beste Chance vereitelte Bilfingens Keeper gegen Marcel Gessel, der rechtsaußen frei durch war (53.).

Doch der Druck der Mannheimer ließ nach einer Viertelstunde wieder nach. Bilfingen stand hinten wieder sicher und traute sich nun erneut den ein oder anderen schnellen Gegenstoß zu fahren. In der 76. Minute fand abermals der freistehende Celebi in Lentz seinen Meister. Das wäre das 0:2 gewesen.

Sollten die Rasenspieler erstmals in dieser Saison zuhause ohne eigenen Torerfolg bleiben? Trotz geballter Offensivpower - inzwischen war auch Marc Haffa eingewechselt worden - gab es nur wenige gute Möglichkeiten für die Gastgeber. Die jedoch mit Abstand größte vergab Bartosz Franke nach Kopfballvorlage Haffa, als er wenige Meter vor dem Gehäuse vorbeischoss (82.). An der kämpferischen Einstellung lag es heute zwar nicht, doch vermisste man das sonst so sichere Passspiel und die Kreativität im Angriff. So nutzten dem VfR auch die 6 Minuten Nachspielzeit nichts, der Kasten der Gäste blieb wie vernagelt.

Am kommenden Samstag steht nun das Derby bei der TSG 62/09 Weinheim an, die zuhause bereits die starken Teams aus Gartenstadt, Bruchsal und Walldorf jeweils zu Null besiegen konnte. Doch auch der VfR hat seine letzten drei Auswärtsspiele zu Null gewonnen und will diese Serie an der Bergstraße nur zu gerne fortsetzen.

 

PM VfR Mannheim

 

 

 

Letzte Änderung am Montag, 05 November 2018

Verbandsliga Nordbaden