Dienstag, 16. Juli 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Wieder ein Fußballfest im Carl-Benz-Stadion ++ Waldhöfer 3:2 Sieg im Spitzenspiel gegen TSV Steinbach Haiger

erstellt am Dienstag, 19 März 2019
Maurice Deville #14 / SVW Jubel nach dem 2-0 - SV Waldhof Mannheim vs. TSV Steinbach. Maurice Deville #14 / SVW Jubel nach dem 2-0 - SV Waldhof Mannheim vs. TSV Steinbach. Bild: AS Sportfotos

sport-kurier. Es war eine enge Kiste, aber am Ende hat es für den SV Waldhof halt doch wieder gereicht.

Mit 3:2 (3:1) gewann der Tabellenführer gegen den TSV Steinbach Haiger und feierte den 20. Saisonsieg im 25. Spiel.

Auf zehn Punkte ist der Vorsprung gegenüber dem Tabellenzweiten FC Homburg jetzt wieder angewachsen, gegenüber dem 1.FC Saarbrücken sind es nun elf Zähler, allerdings hat der FCS ein Spiel weniger ausgetragen. Waldhof wird seine Favoritenstellung um Meisterschaft und Aufstieg so schnell nicht mehr los, aber es gibt schlimmeres. "Das war ein hart erkämpfter Sieg für Mannheim, wir haben es dem Gegner in den 90 Minuten sehr schwer gemacht", traf TSV-Coach Matthias Mink in seiner Spielanalyse den Nagel auf den Kopf.

Das Spiel gegen Steinbach war eine Werbung für den Fußball, zwei Spitzenteams fighteten um jeden Ball und taten viel für die Offensive. Langweilig wurde keinem der über 5300 Zuschauer, die trotz Liveübertragung im Fernsehen und kühler Witterung den Weg ins Carl-Benz-Stadion fanden. Den Vorsprung verteidigten die "Buwe" sogar 25 Minuten lang in Unterzahl, Dorian Diring sah die gelbrote Karte.

Raffael Korte #7 / SVW gegen Moritz Goettel - SV Waldhof Mannheim vs. TSV Steinbach. Bild: AS Sportfotos

Doch zurück zum Anfang. SVW-Trainer Bernhard Trares begann mit einigen Änderungen gegenüber dem Auswärtsspiel in Stadtallendorf. Dorian Diring, Marcel Hofrath und Kevin Conrad ersetzten Mete Celik, Raffael Korte und Michael Schultz. Beim Aufwärmen klagte zudem Timo Kern über muskuläre Probleme, so kam auch Jannik Sommer zu seinem Startelfeinsatz.

Der Darmstädter schien besonders motiviert aufgrund der unverhofften Teilnahme von Beginn an und netzte nach Valmir Sulejmanis Pass früh zum 1:0 ein (10.). Nur eine Minute später bediente Sulejmani seinen Teamkollegen Maurice Deville und schon stand es nach dessen erfolgreichen Torabschluss 2:0 (11.). Es hätte aber auch schon das 4:0 sein können, denn Sulejmani vergab zuvor selbst zweimal aus aussichtsreicher Position (7., 10.). Ein Wahnsinnsauftakt.

"Uns war schon klar, dass die Mannheimer mit viel Wucht kommen werden. Das hätte man alles viel besser verteidigen können", bemängelte Mink. Aber auch sein TSV ließ sich nicht lumpen und nahm am Spiel teil. Die Belohnung folgte in Form des schnellen Anschlusstreffers. "Wir haben uns leiten lassen, permanent nach vorne zu spielen und leisteten uns zu viele Ballverluste. Eine Viertelstunde haben wir hirnlos gespielt", kritisierte Trares den etwas unkontrollierten Offensivdrang seiner Mannschaft.

Valmir Sulejmani #9 / SVW gegen Florian Heister - SV Waldhof Mannheim vs. TSV Steinbach. Bild: AS Sportfotos

Dem Treffer zum 2:1 (21.) von Dennis Wegner nach Vorarbeit von Florian Heister ging allerdings ein Handspiel voraus, welches der nicht immer sichere Schiedsrichter Tobias Doering schlichtweg ignorierte. Freunde machte sich der Referee von Beginn an nicht, weil er bei Fouls des TSV ein Auge zudrückte und es bei Ermahnungen beließ auf der anderen Seite Diring nach seinem ersten Foul gleich in der Anfangsphase mit der gelben Karte bedachte. Eine Karte mit Folgen, denn es war die fünfte für den Elsässer und er wäre somit gegen den VfB Stuttgart 2 sowieso gesperrt gewesen. Weil er sich aber Mitte der zweiten Halbzeit zu einer Unsportlichkeit hinreißen ließ (Ballwegschlagen), sah er in der 67.Minute gar die Ampelkarte.

Waldhof musste in Unterzahl zu Ende spielen und zehrte vom Zwei-Tore-Vorsprung, welchen Marcel Hofrath hatte schon in der 23. Minute per Traumtor zum 3:1 herausschoss (23.). Bis zur Pause blieb das Spiel weiter sehr lebhaft mit vielen Höhepunkten. So erlief Wegner einen völlig misslungenen Rückpass von Marco Meyerhöfer, kam an Markus Scholz zwar noch vorbei, doch aus spitzem Winkel traf er nur den Außenpfosten (25.).

Meyerhöfer (30.) wie zuvor schon Sulejmani (26.) verpassten auf der anderen Seite das 4:1 und mussten sich kurz vor der Pause bei ihrem eigenen Keeper bedanken. Arnold Budimbu scheiterte nach seinem Alleingang im Eins gegen Eins an Scholz (44.).



"In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel dann etwas beruhigt und dem Gegner die Energie genommen", sah sich Trares lange sicher auf der Siegerstraße. "Doch dann kam diese dumme rote Karte. Die Unterzahl hat uns viel Kraft gekostet", sehnte das gesamte blauschwarze Lager nur noch den Abpfiff herbei. Denn der TSV warf alles nach vorne und Moritz Göttel zeichnete in der Endphase für das 3:2-Anschlusstor verantwortlich (89.).

In der ersten Nachspielminute hatte Timo Kunert zum Glück für Waldhof nicht genau genug gezielt und streifte nur die Latte (90.+1). So blieb es beim 3:2 und bester Unterhaltung für die Stadionbesucher und die Fernsehzuschauer.
Gegen den VfB Stuttgart 2 am kommenden Samstag um 14 Uhr muss Trares auf Diring verzichten, kann aber auf Deville bauen, der nicht zu seiner Nationalmannschaft fährt. "Er bleibt hier und ist jetzt auch enorm wichtig für uns", lobt Trares ausdrücklich die läuferischen Fähigkeiten des Luxemburgers.

SV Waldhof - TSV Steinbach Haiger 3:2 (3:1)

SV Waldhof: Scholz - Meyerhöfer, Conrad, Seegert, Hofrath - Diring, Ma. Schuster - Deville, G. Korte (88.Schultz), Sommer (90+2.Celik) - Sulejmani (82.Hirsch)
TSV Steinbach Haiger: Bibleka - Kunert, Welker, Strujic, Heister (37.Herzig / 55.Trkulja) - Kamm Al-Azzawe - Budimbu, Müller, Marquet, Wegner (70.Kramer) - Göttel

Tore: 1:0 Sommer (10.), 2:0 Deville (11.), 2:1 Wegner (21.), 3:1 Hofrath (23.), 3:2 Göttel (89.)
gelb/rote Karte: Diring (67.) gelbe Karte: Wegner, Kamm Al-Azzawe, Welker, Budimbu, Kunert, Trkulja
Schiedsrichter: Doering (Brigachtal)
Zuschauer: 5302

 

 

 

Letzte Änderung am Dienstag, 19 März 2019

Regionalliga