Montag, 27. Mai 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Bernd Beetz zum Präsidenten des SV 07 Waldhof Mannheim e.V. gewählt

erstellt am Donnerstag, 29 November 2018
Bernd Beetz (links) wurde zum Präsidenten des SV Waldhof Mannheim e.V. gewählt. rechts Birgit Löwer-Hirsch, Thomas Bollmeyer, Stefan Hoess, Wolfgang Gruber (Präsidiumsmitglieder). Bernd Beetz (links) wurde zum Präsidenten des SV Waldhof Mannheim e.V. gewählt. rechts Birgit Löwer-Hirsch, Thomas Bollmeyer, Stefan Hoess, Wolfgang Gruber (Präsidiumsmitglieder). Bild: AS Sportfotos

sport-kurier. Um 21.46 Uhr stand das Ergebnis fest.

Bernd Beetz ist neuer Präsident des SV Waldhof e. V., also des Gesamtvereins. Bei 60 Gegenstimmen und 26 Enthaltungen wurde der 68-jährige mit 180 Stimmen gewählt. Auf den ersten Blick ein gutes Ergebnis, da aber kein Gegenkandidat vorhanden war, wurde mit dem Wahlergebnis deutlich, dass längst nicht alle Mitglieder überzeugt sind, jetzt eine Optimallösung gefunden zu haben.

Mit Beetz bilden Thomas Bollmeyer (Geschäftsführer der Galeria Kaufhof Mannheim), Wolfgang Gruber (Richter am Landgericht Mannheim), Birgit Loewer-Hirsch (bisherige Behindertenbeauftragte beim SVW), sowie Stefan Höß (bislang Vorsitzender des Aufsichtsrates des SVW e.V.) das neue Präsidium.

Mit den Stichworten Einigkeit, Zusammenhalt und Akzeptanz umriss Beetz nach seiner Wahl seine Vorstellungen und Ziele. Angestrebt werden höhere Mitgliederzahlen und eine bessere Außendarstellung, die Schaffung eines DFB-Leistungszentrums im Jugendbereich, eine engere Verzahnung zwischen dem e.V. und der Spielbetriebs GmbH und alle Abteilungen des Vereins weiter nach vorne zu bringen.

Klaus-Rüdiger Geschwill trat von seinem Amt als Waldhof-Präsident zurück. AS Sportfotos

Es wurde diesmal ein langer Abend im Franziskussaal am Taunusplatz. Erst nach über dreieinhalb Stunden war die Versammlung beendet. Aufgrund des großen Andrangs reichten diesmal auch die Sitzplätze bei weitem nicht aus. Gäste, darunter auch mit Hanno Müller einer der Kassenprüfer, mussten daraufhin den Saal wieder verlassen. Auch waren nicht genug Stimmkarten vorhanden, so dass bei Auszählungen ein Teil der Mitglieder den Saal verlassen durfte, ähnlich wie beim "Hammelsprung" im Bundestag.

Abzustimmen gab es gleich zu Beginn einen Gegenantrag, der forderte, die Wahlen des Präsidiums zu verschieben. Die Zeit des Rücktritts des bisherigen Vorstandes bis zur Versammlung sei zu kurz, um einen Kandidaten zu finden, der sich ja auch im Vorfeld ausreichend positionieren müsse. Außerdem seien die Gründe für den Rücktritt des Präsidiums um Klaus-Rüdiger Geschwill nicht ausreichend erklärt worden.

Der Antrag fand keine Mehrheit, aber immerhin 107 Mitglieder stimmten für den Antrag, 159 dagegen. Geschwill erhielt nach seiner letzten Rede genau wie seine Vorstandskollegen großen Applaus für die geleistete Arbeit. Er übergab dem neuen Vorstand aber auch ein Bündel an Aufgaben, die zu lösen sind. So muss etwa bei der Finanzierung der U23-Mannschaft, in der Landesliga Tabellenführer, noch der ein oder andere Euro locker gemacht werden. Die Mannschaft gewann in dieser Saison öfter als kalkuliert (12-1-1).

Nach den weiteren Berichten aus den Abteilungen übernahm Hans-Jürgen Farrenkopf, der den Wahlausschuss leitet, das Wort. Er betonte, dass man auch nach anderen Kandidaten Ausschau hielt, Stichwort Mannheimer Runde, die Lösung Bernd Beetz aber schließlich präferierte. Nach Rücksprache mit dem Verband der Regionalliga Südwest gebe es keine Bedenken. Der SVW müsse aber weiterhin damit rechnen, dass von Seiten des Verbandes Nachfragen oder Überprüfungen kommen können hinsichtlich der 50 plus 1-Regelung. Nach der Wahl von Beetz und seinem neuen Vorstand folgten die weiteren Programmpunkte.

Gewählt wurde an diesem Abend nämlich auch der Ehren-und Ältestenrat, dem Ute Schöll, Hans Esser, Klaus Markgraf, Paul Metz und neu auch Fritz Hoffmann angehören. Des Weiteren bestätigten die Mitglieder die neuen Kassenprüfer Klaus Söhnchen und Hanno Müller. Präsidiumsmitglied Stefan Höß ist nun auch Datenschutzbeauftragter.

Außerdem gab es Ehrungen für Werner Brückl (80 Jahre Mitgliedschaft) und Ludwig Siffling für 85 Jahre Vereinszugehörigkeit. Der mittlerweile 97-jährige Siffling erfreut sich nach wie vor bester Gesundheit.
Ausgeschieden ist an diesem Abend nicht nur der Vorstand, sondern auch Egon Lang (84) aus dem Wahlausschuss, weil er aus Altersgründen kürzer treten möchte.

Gegen Ende der Versammlung berichtete Geschäftsführer Markus Kompp aus der GmbH.
Einige Stichworte:
Das Sponsoring konnte auf 2,23 Millionen Euro erhöht werden.
Die juristischen Auseinandersetzungen nach dem Skandalspiel gegen Uerdingen belasten die Kasse derzeit schon mit über 200 000 Euro. Die Firma Lacadere, die sich um neue Sponsoren kümmern soll und wenig Erfolge vorzeigen konnte, beendet ihr Engagement beim SVW zum 31. Dezember. Ersatzweise kümmern sich nun drei Vertriebsmitarbeiter um neue Geldgeber.

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 29 November 2018

Regionalliga