Donnerstag, 27. Juni 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

SV Waldhof II-Coach Brandenburger: "Wir haben den 2. Platz fest im Visier."

erstellt am Dienstag, 01 Mai 2018
Waldhof-Trainer Peter Brandenburger macht einen guten Job bei den Blau-Schwarzen. Mindestens Platz 2 soll es am Saisonende sein, aber ein Spaziergang wird das in den nächsten Wochen nicht. Waldhof-Trainer Peter Brandenburger macht einen guten Job bei den Blau-Schwarzen. Mindestens Platz 2 soll es am Saisonende sein, aber ein Spaziergang wird das in den nächsten Wochen nicht. Bild: Berno Nix

sport-kurier. Vor der Saison wusste niemand so genau, was er vom SV Waldhof Mannheim II halten sollte.

Ein kompletter Umbruch ließ Raum für Spekulationen. Doch dann kristallisierte sich relativ schnell heraus, dass mit der Regionalliga-Reserve vom Alsenweg zu rechnen ist, wenn es um die vorderen Plätze in der Landesliga geht.

Die junge Truppe von Neu-Trainer Peter Brandenburger, die auch von oben unterstützt wurde, beeindruckte mit starken Resultaten, war ein echter Titelkandidat. Das ist sie zwar immer noch, doch zuletzt kehrte auch ein wenig Resignation ein. Denn nach einem sehr guten Start ins neue Jahr, läuft es mittlerweile nicht mehr ganz so rund. Das 2:2 in Michelfeld oder das 0:3 gegen Türkspor Mannheim stimmten die Macher nachdenklich.

SV Waldhof Mannheim II - SG HD-Kirchheim, Landesliga, v.l. Mannheims Giuseppe Mormone gegen Plankstadts Ali Hanbas. Bild: Berno Nix


Die Chancen auf den Titel und vor allem auf den zweiten Rang, der zur Relegation berechtigt, sind trotzdem noch groß. Als Dritter liegt man acht Punkte hinter Spitzenreiter Wieblingen und drei hinter Bammental, das allerdings schon ein Spiel mehr absolviert hat. "Natürlich sind wir noch dabei, aber wir könnten eben viel besser dastehen, wenn wir nicht so viele Punkte unnötig liegen gelassen hätten", betont Brandenburger.

Den genauen Grund für die Ladehemmung kennt er auch nicht. Aus seiner Sicht war es aber sicher nicht förderlich, dass man zwischenzeitlich drei Wochen ohne Punktspiel war. "Wenn du als Mannschaft einen Lauf hast, ist so etwas nie gut", erklärt Brandenburger, "aber ich dachte dennoch, dass wir das besser wegstecken werden."

Und weiter: "Unser Kader ist recht jung und gerade jungen Spielern, die bislang eine sehr gute Saison gespielt haben, muss man es eben auch mal zugestehen, wenn es mal nicht so läuft."

Am Wochenende geht es nun nach St. Ilgen, eine Woche später steigt das Topspiel zuhause gegen Wieblingen. Würde der SVW II gegen die Heidelberger Vorstädtern gewinnen, könnte vielleicht sogar noch der Titel drin sein. Brandenburger denkt aber noch nicht soweit. Er ist voll und ganz beim Abstiegskandidaten St. Ilgen.

SV Waldhof Mannheim II - TSG Eintracht Plankstadt, Landesliga, Jubel beim SV Waldhof nach dem 1:1 in der 7. Minute, v.l. Dennis Geisselmann, Ilias Tzimanis, Torschütze Carmelo Pecoraro und Jan Deters. Bild: Berno NIx

"Verlieren wir dort, brauchen wir uns über Wieblingen eigentlich keine Gedanken mehr zu machen." Wobei er Wieblingen ohnehin schon mit einem Bein in der Verbandsliga sieht. Brandenburger: "Das ist eine Mannschaft, die auf jeder Position nahezu doppelt stark besetzt ist und eben auch Spieler in ihren Reihen hat, die so erfahren und taktisch gut sind, dass sie beispielsweise auch mal das Tempo raus nehmen, wenn es nötig sind. Da wollen wir auch mal irgendwann hin kommen."

Den zweiten Platz hat Brandenburger allerdings noch fest im Visier. Doch die Konkurrenz ist groß: "Mit uns mischen da noch Bammental, Eppelheim, St. Leon und Neuenheim mit. Und wenn man sich die letzten Partien mal ein wenig genauer anschaut, muss man sagen, dass St. Leon und Bammental im Gegensatz zu uns einfach einen Lauf haben."

 

Letzte Änderung am Dienstag, 01 Mai 2018

Landesliga Rhein-Neckar